Suche Gaming Notebook bis maximal 3000 Euro für das Hotel/Dienstreisen

Laphonso

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.309
Liebe Leute,
durch eine berufliche Veränderung werde ich nun regelmäßig 1-3 Abende die Woche in Hotels verbringen. Um diese Zeit sinnvoll auszufüllen, ist ein Gaming Notebook mein Wunsch. Ich erhoffe mir Empfehlungen und auch Erfahrungsberichte aus der Enthusiasten-Nische, denn mein Budget hat mit Vernunft nichts zu tun, sondern mit "will maximale Performance haben"! Ich bin derzeit mit einem High End Daddel PC verwöhnt (siehe Signatur). Mir ist klar, dass ähnliche Performance bei einem Notebook nur gegen viel Cash, Unhandlichkeit und hohem Gewicht zu erhalten ist. Ich erhoffe mir vor allem Feedback von anderen "Umsteigern" hier.



Budget:
3000€, gerne orientiere mich bei Euren Empfehlungen auch bei halbwegs absurd-rationalen 2000 - 2500 Euro.
Da ich mein jetziges System verkaufen werde, habe ich zumindest eine großen Batzen anteilig raus.

Maxime
: Performance > Preis/Leistung

Anwendungszweck: Wechsel von Gaming PC zu Gaming Notebook
stationär zu Hause an 27" ASUS RoG Swift und 24 " Acer
mobil/stationär in Hotels über Display
(jeweils für Spiele, was meine steam+Origin und Blizzard Sammlung hergibt)

SSD: ja, zwingend
Festplattengröße: 500GB+
Laufwerk: DVD/BlueRay
Displaygröße: 17"
Auflösung: Full HD 1080p
Matt oder spiegelnd: eher matt, um Spiegeleffekte durch Licht/Fenster zu minimieren

Akkulaufzeit: irrelevant
Betriebssystem: Windows 8
Displayport: z
wingend erforderlich! @home möchte ich meinen ASUS RoG Swift weiter nutzen fürs Daddeln via G-Sync sowie einen zweiten 24 Zoll Monitor als "Browsing Desktop
Schnittstellen
: Mindestens 3 USB Ports für Headset, Joypad und Maus

Features
: nice to have, aber kein Muss wäre eine Tastaturbeleuchtung
 

Litbird

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
584
Das mit dem Displayport-Anschluss könnte zum Problem werden. Die kenne ich so selbst bei Gaming-Laptops nicht. Evtl. mal bei Asus und deren ROGs nachschauen

Ansonsten gibt es auch Anbieter bei denen du selber Teile auswählen kannst. Sager zum Beispiel: http://www.sagernotebook.com/home.php

​Vlt. ist da was dabei
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DunklerRabe

Gast
Sowas funktioniert heutzutage zum Glück als No Brainer:

http://mysn.de/xmg-ultimate-gaming-notebooks/xmg-u706
http://mysn.de/xmg-pro-gaming-notebooks/xmg-p706

Die U Serie hat Desktop CPUs, demnach mehr Leistung keine geringere Akkulaufzeit. Die P Serie hat Mobile CPUs mit weniger Leistung und längerer Akkulaufzeit. Gemäß deiner Beschreibung geht die Tendenz vermutlich zur U Serie.
Das optische Laufwerk ist dann extern, aber ich schätze mal, dass das keine Rolle spielt, da du ja eh nicht mobil unterwegs bist?

@Thane: Klar, Displayport ist ein Problem! Bis auf die Tatsache, dass der quasi überall vorhanden ist! :D Das U706 hat sogar direkt zwei davon.
 

Laphonso

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.309
Danke azereus, das U726 war eines der "Monster", die mir ins Auge gefallen sind. Gibt es positive Irre hier, die dieses Gerät schon benutzt haben?
Die Medion Erazer X7843 (Sonderedition MD 99668) sorgt auch direkt für Kribbeln beim Lesen der Specs. Mal für mich, da ich null Ahnung bisher vom Gaming NB Markt habe: Wieso hat da eine 980m direkt mal 8 GB DDR5? (statt 4 GB Standard)
 
D

DunklerRabe

Gast
Mal für mich, da ich null Ahnung bisher vom Gaming NB Markt habe: Wieso hat da eine 980m direkt mal 8 GB DDR5? (statt 4 GB Standard)
GTX965M -> 4GB
GTX970M -> 6GB
GTX980M -> 8GB

Ist nicht zwingend notwendig, aber da sowieso keine Alternative existiert kann es dir eigentlich egal sein. Nachteilig ist es jedenfalls nicht und bei dem Budget fällt der Aufpreis gegenüber einem fiktiven 4GB Modell auch nicht mehr ins Gewicht ;)
 

Laphonso

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.309
Sowas funktioniert heutzutage zum Glück als No Brainer:

http://mysn.de/xmg-ultimate-gaming-notebooks/xmg-u706
http://mysn.de/xmg-pro-gaming-notebooks/xmg-p706

Die U Serie hat Desktop CPUs, demnach mehr Leistung keine geringere Akkulaufzeit. Die P Serie hat Mobile CPUs mit weniger Leistung und längerer Akkulaufzeit. Gemäß deiner Beschreibung geht die Tendenz vermutlich zur U Serie.
Das optische Laufwerk ist dann extern, aber ich schätze mal, dass das keine Rolle spielt, da du ja eh nicht mobil unterwegs bist?

@Thane: Klar, Displayport ist ein Problem! Bis auf die Tatsache, dass der quasi überall vorhanden ist! :D Das U706 hat sogar direkt zwei davon.
Danke für die Erläuterung, Rabe! Richtig, der Einsatzweck ist wirklich dann "aufm Tisch" im Hotelzimmer, nicht "mobil", dazu habe ich ein separates Arbeitsnotebook. Das soll wirklich nur mein mobiles "Spielesystem" werden. De Schenker Ultimate Geräte sind da in der Tat echte "Kandidaten"

Ist ein Adapter von Mini-DP auf DP eine Lösung? Hatte jemand das von Euch bereits?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DunklerRabe

Gast
Wozu brauchst du den Adapter? Das Notebook hat die großen Displayports und dein Screen vermutlich auch?

Ach ja, falls du noch keins hast: Kauf dir ein Headset! Die Notebooks werden unter Last relativ laut. Mit Headset ist das angenehmer, vor allem wenn man nebenbei noch skypen will oder so.
 

Laphonso

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.309
Wozu brauchst du den Adapter? Das Notebook hat die großen Displayports und dein Screen vermutlich auch?

Ach ja, falls du noch keins hast: Kauf dir ein Headset! Die Notebooks werden unter Last relativ laut. Mit Headset ist das angenehmer, vor allem wenn man nebenbei noch skypen will oder so.
Ein G930 wireless packe ich natürlich mit ein :D Aber danke für den Hinweis, genau das sind ja die Tipps, die man ggf. überhaupt nicht auf dem Rada hat!
Habe das bzgl der Lüftung schon gehört, in dem Sinne ist es doppelt sinnvoll.

Einen Adapter brauche ich für die 980m dann auf meinen RoG Swift zu Hause, oder? die 080m hat doch nur Mini-DP, wenn ich das richtig gesehen habe?
 
D

DunklerRabe

Gast
SCHNITTSTELLEN
1 x Kartenleser
1 x RJ45 Port (LAN)
4 x USB 3.0 (1x mit Power-Off Ladefunktion, 1x als eSATA/USB-Combo-Port)
1 x USB 3.1 Type-C (inkl. Thunderbolt™ 3)
2 x DisplayPort 1.2
1 x HDMI 2.0 (mit HDCP)
1 x Kopfhörerausgang
1 x Line-In, Mikrofoneingang
1 x S / PDIF (optisch)
Folgende maximalen Auflösungen werden unterstützt:
intern: 3840*2160@60Hz (je nach Display-Auswahl)
2x DisplayPort: 2x 3840*2160@60Hz oder 2560*1600@120Hz
HDMI 2.0: 3840*2160@60Hz oder 2560*1600@120Hz
Kein Mini DP und es ist unabhängig von der gewählten GPU. Aber 144 Hz werden es vermutlich bei 2560*1440 nicht ganz werden.
 

Laphonso

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.309
Ich habe da noch mal eine Frage an Euch: Was ist von diesen GPU-Dockingstations wie Alienswares "Graphic Amplifier" zu halten? Das ist eine Eigenentwicklung, die einen PCI-Express Port extern verlagert, und da kann ich auch eine TitanX reinklemmen?
Und die aktuellesten Gaming Notebook CPUs limitieren da nichts?

Ich meine, Schenker z.B. bietet nun ja ohnehin vollwertige 980 GPU an mit 1:1 Desktop Leistung, von daher ist der Reiz einer solchen Lösung wohl nicht attraktiver geworden?
 
D

DunklerRabe

Gast
Ich hab davon bisher nicht viel gehalten, unter anderem wegen der Komplexität und extrem begrenzter Mobilität im Vergleich zu internen Lösungen. Für dich wäre es aber dann vielleicht genau richtig. Allerdings sind wir dann fast so weit, dass du auch einfach ein Mini ITX System und einen Monitor mit dir rumschleppen kannst.
 

Laphonso

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.309
Das ist in der Tat das Dilemma!
Der Aspekt, der einfach dann doch für das Notebook spricht, ist die "Klappmechanik". Einen PC Würfel und Monitor und Tastatur separat einzubacken ist halt *immer* noch deutlich sperriger. Der Auf- und Abbau ist einfach komfortabler mit Gaming Notebook, 5 Kilo hin oder her. Im Hotel dann ein Mini System aufgebaut zu haben, finde ich auch irgendwie ungut-.
Dennoch ist das ein Gedanke bzw eine Abwägung in den nächsten Tagen für mich.

Gaming Notebooks mit Fury oder sogar 980TI mobile GPU sind ja derzeit nicht in Sicht, oder?
Das Schenker U726 ist von der Performance ja anscheinend derzeit die Referenz, aber schafft bei Witcher 3 auf 1080p bei max Details auch keine 40 Frames mehr. :-/
 
D

DunklerRabe

Gast
Das Schenker U726 ist von der Performance ja anscheinend derzeit die Referenz, aber schafft bei Witcher 3 auf 1080p bei max Details auch keine 40 Frames mehr. :-/
Wäre das denn notwendig? Vielleicht solltest du auch noch mal in Erwägung ziehen zu Hause deinen Spielerechner zu haben und mit dem Notebook für unterwegs ein paar Kompromisse einzugehen, z.B. indem du einfach die anspruchsvollen Spiele mit reduzierten Details laufen lässt.
 

Laphonso

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
1.309
Wäre das denn notwendig? Vielleicht solltest du auch noch mal in Erwägung ziehen zu Hause deinen Spielerechner zu haben und mit dem Notebook für unterwegs ein paar Kompromisse einzugehen, z.B. indem du einfach die anspruchsvollen Spiele mit reduzierten Details laufen lässt.
Ich habe meinen PC gestern verkauft :( Ich hatte bewusst die Entscheidung getroffen, mich zu "verkleinern" bei der Technik. Durch die Dienstreisen verlagert sich mein Benutzungsverhalten. Die Zeit zu Hause will ich mit meiner Frau verbringen, da setzte mein "altes" 2300 System vom letzten Dezember 2014 Staub an.
Die Hotelabende sind lang, ich werde jede Woche 2-3 Tage reisen, und dann sicher netto mehr dort zocken als zu Hause.

Ich haben noch meinen ASUS RoG Swift stehen, den nutze ich auch unbedingt weiter (wer noch nie auf G/Free-Sync gespielt hat jenseits der 60 fps/Hertz bis 144 fps/Hertz: testet das!!! Das Gaming Erlebnis ist ein anderes Level, trust me :) ), egal ob nun an Notebook oder Mini-ATX Gaming Box.
Bei mysn bzw Schenker habe ich einen Prime Mini ITX mit 6700K, 980TI, 16 GB DDR4 und SSD System zusammenkonfiguriert, da bin ich dann auch jenseits von 2300 Euro.

Ich bezahle also rund 700 Euro (mein altes System ergab noch 1650 Euro) für etwas weniger Leistung (980TI vs 970 SLI vorher gleicht sich aus, mit Vorteil 6 GB VRAM), aber meinen 5930K oc 4,3 GHz werde ich vermissen) für die Kompaktheit, muss dazu aber noch einen TFT kaufen, den ich mit auf Reisen nehme.
Dann bin ich schon bei 2600 Euro Gesamtpreis für die Investition in Mini ATX, und ab da verringert sich die Diskrepanz zu einem U726 dann doch schon erheblich.

Das nur mal so als Auszug aus meinen Gedanken und meiner Situation ^^
Ergänzung ()

DunklerRabe hatte mich angefixt :D

[h=1]PRIME - Mini-ITX Gaming PC mit Overclocking[/h]
• Overclocking mit CPU Validierung (Nur "K" CPUs + 200MHz über Turbo Takt)
• EVGA GeForce GTX 980 Ti Superclocked+ ACX 2.0 mit 6GB GDDR5
• Intel Core i7-6700K | 4 Kerne | 4 Threads | 4,0 - 4,2GHz | TDP: 91Watt
• 16GB (2x8GB) DIMM DDR4 RAM 2666MHz Kingston HyperX Fury
• ohne m.2 SSD
• 1TB SATA-III SSD Samsung 850 Pro Series (MZ-7KE1T0BW)
• 1TB SATA-III 7200U/Min WD Red (WD10EFRX)
• ohne weitere Festplatte
• ohne externes Laufwerk
• Intel Dual Band Wireless-AC - 867MBit/s + Bluetooth
• Wasserkühlung Corsair Hydro H80i GT | XMG-Edition 2x Silent Fans
• Basis-Garantie-PC: 36M. Pickup&Return
• Microsoft Windows 10 Home 64 Bit deutsch
• ohne Microsoft Office
• Corsair CS550M - 550 Watt Modular 80+ Gold
• XMG Fractal Design Node 304 Silent Edition
• ASUS Z170I Pro Gaming AC. Intel Z170

2600 Euro :freak: Dazu kommt ein ordentlicher 23-24 Zoll TFT, das sind insgesamt dann wohl 3000 Euro.... günstiger als meine Notebookkonfiguration derzeit:[h=1]XMG U726 ULTIMATE Gaming Notebook[/h]
• 43,9 cm (17.3") Full-HD (1920*1080) Non-Glare IPS mit G-SYNC
• NVIDIA GeForce GTX 980 8192MB GDDR5 + NVIDIA "Kugel oder Klinge" Gaming Voucher (solange der Vorrat reicht)
• Intel Core i7-6700K | 4 Kerne | 8 Threads | 4,0 - 4,2GHz | TDP: 91 Watt - wieder erhältlich ab Mitte Dezember
• 16GB (2x8192) SO-DIMM DDR4 RAM 2400MHz HyperX Impact
• ohne SSD
• ohne SSD
• 1000GB SATA-III SSD Samsung 850 Pro Series (MZ-7KE1T0BW)
• 1000GB SATA-III WD Red (WD10JFCX) mit IntelliPower
• ohne externes Laufwerk
• Qualcomm Atheros Killer Wireless-AC 1535 (inkl. Bluetooth)
• 24M. Pickup&Return Garantie
• Basis - Schnell-Reparatur innerhalb der ersten 6 Monate
• Microsoft Windows 10 Home 64 Bit deutsch
• ohne Microsoft Office
• Beleuchtete Tastatur DEUTSCH
• Gehäuse mit XMG-Logo


3800 Euro :lol:
 
D

DunklerRabe

Gast
Ich würde von dem Node 304 Abstand nehmen. Das ist ein ziemlich großes ITX Case, beinahe schon ein Klopper in Relation zum ITX Board und den Möglichkeiten bezüglich der Kompaktheit. Und eine WD Red macht weder im ITX System noch im Notebook Sinn, das ist eine 24/7 Platte für ein NAS zum Beispiel.

Ein kompaktes Case als Grundlage wäre z.B. ein Raijintek Metis. Etwas größer wäre ein Lian Li TU200, das hat dafür direkt einen Griff integriert. In beiden Fällen wäre natürlich wieder selbst bauen angesagt.
 
Top