Suche Notebook mit Hauptaugenmerk auf der Verarbeitung EUR 500 - 1000

Sakaro

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
31
Guten Tag euch allen :-)

Ich werde demnächst für 1 Jahr durch die Welt reisen und muss deshalb wieder von einem Desktop auf ein Notebook wechseln.

Anwendung: Internet, Filme und Musik. Das Notebook sollte zwei gleichzeitig laufende HD-Streams bei 10 geöffneten Tabs im Browser und laufendem Spotify hinbekommen und das in den nächsten 10 Jahren ohne in der Performance einzubrechen. Dann bin ich schon zufrieden. Ich spiele nicht, benutze keine Bildbearbeitung und höchst selten Office. Es sollte ein Windows-PC werden. Ich lade wenig auf die Festplatte. Es darf also gerne ein kleine aber flotte SSD sein.

Mobilität: Ich werde zwar viel reisen, aber das Notebook nur an der Steckdose im Apartment oder Hotel nutzen (Vor allen Dingen in Asien: Japan, China, Korea etc). Akkulaufzeit ist also eher unwichtig. Da ich aber mit dem Notebook im Rucksack reise, sollte es trotzdem mobil sein. Also der Bildschirm eher unter 15". Auf der anderen Seite werde ich sicher 65% der Zeit an dem Notebook Filme schauen; deswegen sollte der Bildschirm auch nicht zu klein sein und eine gewisse Qualität mitbringen. Ich habe in dem Bereich wenig Erfahrung, da ich eigentlich Desktop-Nutzer bin.

Hauptaugenmerk: Verarbeitung und verarbeitete Materialen. Die Leistung ist mir fast egal, aber das Notebook sollte die bestmögliche Verarbeitung und Design haben, damit es nicht kaputt geht und man auch noch in 10 Jahren entspannt surfen und Filme schauen kann. Die Lautstärke darf auch gerne gegen 0 tendieren. Ich suche keinen Wegwerfartikel mit hoher Leistung heute.

Nett: Eigentlich wäre es schick, wenn das Notebook auch als Mini-Desktop an einem Monitor betreibbar wäre. Nach dem Auslandsjahr werde ich wieder zu einem Desktop zurückkehren und ich würde dann lieber EUR 1200 für einen Monitor ausgeben an den ein bereits bestehendes Gerät angeschlossen werden kann, als das Geld dann wieder splitten zu müssen, da mir der Monitor wesentlich wichtiger ist als der Computer an sich.

Preispunkt: Der angestrebte Preis ist EUR 500, was denke ich utopisch ist; absolute Schmerzgrenze sind EUR 1000

Freue mich auf eure Antworten.
 

itm

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.839
Schau dir mal die E5450 und E7450 Ultrabooks aus der Latitude Serie von DELL an (habe ich selber mit der E7440 und E7450 nur gute Erfahrungen gemacht.) Über 50 Geräte des Haswell Modells im Einsatz 4 wirkliche defekte.

Und es bietet die Möglichkeit einen Monitor mit einer ProPort Plus E Dockingstation (über Displayport mehr als via DVI angeschlossen werden.).


tmkoeln
 

Sakaro

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
31
Die Latitude-Serie klingt ziemlich gut. Ich finde auf der Dell-Seite aber irgendwie keine vernünftige Konfiguration. Ich brauche auf jeden Fall 8 GB Ram (habe grade mal den Task-Manager gecheckt und bei meinem Browser-Verhalten sind jetzt bei meinem Desktop im Moment nur mit Spotify und Chrome schon 5 GB Ram belegt :D), hätte gerne eine SSD, aber ich denke ein aktueller i3 würde reichen. Ich habe jetzt in meinem Desktop einen i3 aus dem Jahr 2011 und der ist mir noch nie als Flaschenhals aufgefallen. Die Größe sollte auch so zwischen 13" und 14" liegen. Hat sonst noch jemand eine gute Idee bezüglich sehr gut verarbeiteter Notebooks? Wie sieht es mit den Docking-Stationen aus? Docking finde ich schon sehr interessant für den späteren Gebrauch am Monitor.
 

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.948
Wenn du Wert auf Verarbeitungsqualität, Docking und ähnliches legst, kommst du an Dell Latitude, HP Elitebook und ThinkPad T/X-Serie nicht vorbei. Mit 1000€ ist das Budget allerdings knapp bemessen für diese Geräte. Wenn der angestrebte Preis sogar deutlich geringer ist, würde ich auf dem professionellen (nicht privaten!) Gebrauchtmarkt schauen - empfehlenswert sind natürlich die gleichen Serien wie oben genannt.

Portale könnten z.B. Lapstore, ThinkSpot, und viele mehr sein, auch Ebay Händler.

Ram und SSD kannst du überall selbst aufrüsten, von daher ruhig niedrige Konfigurationen kaufen. Bei dem Budget darf es ruhig ein Gerät mit iX-3xxxxXX sein, ggf. sogar iX-4xxxxXX. Das sind dann Geräte die 2-3 Jahre alt sind und einen Neupreis von 1500-2000€ hatten.

10 Jahre ist für ein Notebook wie 50 Jahre für ein Auto - kann gut gehen, ist aber nicht soooo realistisch. Das nur am Rande.
 

Sakaro

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
31
DELL Latitude E5450 Notebook 14 Zoll
Prozessor: Intel® Core™ i5-5300U Prozessor (bis zu 2,90 GHz mit Intel® Turbo-Boost-Technik 2.0, 3 MB Intel® Smart-Cache) Arbeitsspeicher-Größe: 8 GB Betriebssystem des Gerätes: Windows 7 Professional (64 Bit) Festplatte 1: HDD , 500 GB , 7200 U/Min. Grafikkarte: Intel HD Graphics 5500 Anschlüsse: 3x USB 3.0, 1x VGA, 1x HDMI, 1x RJ-45, 1x 1x Kopfhörer-/Mikrofon Kombianschluss, 1x DC-Anschluss Farbe: Schwarz
EUR 633

Taugt das Angebot was? Das wäre ja genau mein Preisrahmen. Wie verhält es sich überhaupt mit den unterschiedlichen Generation der Prozessoren? Was kann man für Leistungsunterschiede feststellen? Ich benutze im Moment einen Desktop-Computer mit i3 -2105 @ 3,1 GHz und 8 gb ram mit identischer Festplatte. Wie verhält sich zum Beispiel das oben genannte Notebook im Vergleich?

Vielen Dank im voraus :)
 

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.948
Die CPUs kannst du hier vergleichen (wobei dort nicht alle Desktop CPUs zu finden sind), überall wo iX-2xxxXX dran steht, kannst du sicher sein, dass er für deine Zwecke völlig ausreichen wird. In der Regel bringt eine neue Generation nur minimale Leistungssprünge (~5%), allerdings hin und wieder nützliche Feature oder Plattform-Vorteile. Für dein Nutzungs-Szenario aber eher uninteressant.

Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass der i5-5300U ein Stückchen schneller ist, als dein i3, sofern ersterer den Turbo-Takt dauerhaft halten kann. Kerne/Threads sind bei beiden gleich, der i3 taktet etwas höher, dafür ist der i5 3 Generationen neuer. In der Praxis wirst du von den unterscheiden aber wahrscheinlich nichts mitbekommen. Gefühlt schneller werden die Geräte nur noch mit SSDs.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sakaro

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
31
Vielen Dank. Ich denke, dann ist eine SSD Pflicht. Ich hätte eigentlich auch schon gerne Neuware. Könnt ihr mir helfen, Angebote zu vergleichen?

DELL Latitude E7440 Notebook i7-4600U SSD matt HD Windows 7/8.1 Professional 14 Zoll
Intel® Core™ i7-4600U Prozessor (bis zu 3,3 GHz), Dual-Core
35,8 cm (14") HD 16:9 LED Display (matt), Webcam
4 GB RAM, 256 GB SSD, Docking, Fingerprint
Intel HD 4400 Grafik, HDMI, miniDisplayport, USB 3.0, WLAN-ac, BT
Windows 7 + 8 Professional 64 Bit, Akkulaufzeit bis 7 h, 1,7 kg
EUR 689 + Aufrüstung des Ram auf 8 GB

Auch wenn es ein 4. Generation ist, scheint mir das Angebot recht interessant. Was würde es kosten, das Notebook auf 8 GB zu bringen und ist der Preis für Neuware angemessen?

Im Vergleich zu dem vorigen Angebot:

DELL Latitude E5450 Notebook 14 Zoll
Prozessor: Intel® Core™ i5-5300U Prozessor (bis zu 2,90 GHz mit Intel® Turbo-Boost-Technik 2.0, 3 MB Intel® Smart-Cache) Arbeitsspeicher-Größe: 8 GB Betriebssystem des Gerätes: Windows 7 Professional (64 Bit) Festplatte 1: HDD , 500 GB , 7200 U/Min. Grafikkarte: Intel HD Graphics 5500 Anschlüsse: 3x USB 3.0, 1x VGA, 1x HDMI, 1x RJ-45, 1x 1x Kopfhörer-/Mikrofon Kombianschluss, 1x DC-Anschluss Farbe: Schwarz
EUR 633 + Aufrüsten auf SSD
 

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.948
Weitere 4GB-Ram kosten ca. 15€, sprich etwas über 700€ insgesamt.

Beim unteren Angebot würde die 256GB SSD etwa ~80€ kosten, kommt ganz drauf an welche du genau nimmst. Letztendlich kein großer Unterschied zum älteren Modell.

Kannst du beide Angebote mal direkt verlinken? Beim neueren fehlt mir die Bildschirm-Auflösung.
 

Sakaro

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
31

darksaga

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
461
Mit dem E5450 machst du nichts verkehrt: FullHD, 8GB RAM, i5-5300U, 14", ~2kg
Das einzige was fehlt, ist eine SSD. Daher die 500GB HDD gegen eine SSD tauschen (+50-130€, je nach Modell und Größe).

Für 633,-€ in meinen Augen ein gutes Angebot. Das Gerät sollte deiner angedachten Nutzung auch standhalten.

Den E7440 empfehle ich wegen der 1.366x768 Auflösung nicht.
 

Sakaro

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
31
Danke für die Antwort, komischerweise sind auf der Dell-Seite alle 5000 mit 14 Zoll mit 1.366x768 ausgestattet. Ich habe ewig schon kein 1.366x768 mehr gesehen. Würde ich geschockt sein, wenn ich auf 1366x768 Display zurückkehren würde, oder fällt es bei der Größe des Displays nicht so auf?

Meine Idee wäre ja das Notebook bei meiner Rückkehr als Desktopersatz zu nutzen und über eine Docking-Station an ein 4K-Display und externen BluRay-Spieler anzuschließen, passt der E5450 dann?

Ist es leicht eine Festplatte auszutauschen und was mach ich dann mit dem Windows, das ist doch auf der alten Festplatte vorinstalliert....?
 

darksaga

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
461
Schau mal bei Dell direkt ;-):
Configurations:
14.0" HD (1366 x 768) Anti Glare (16:9) WLED, 200 nits, Glass Fiber Reinforced Plastic LCD back
14.0" FHD (1920 x 1080) Anti Glare (16:9) WLED, 300 nits, Magnesium LCD back
14.0" FHD Touch with Corning® Gorilla® Glass NBT (1920 x 1080) (16:9) WLED, 270 nits, Magnesium LCD back
Aus meiner Erfahrung ist die 1366x768 Auflösung für Geräte bis 12" geeignet, für 13" und 14" sollten es mindestens 900p oder FullHD sein, >= 15" ist FullHD Pflicht.

Bedenken solltest Du auch, dass das 1366x768 Display im E7440 qualitativ auch schlechter sein wird, wie beim E5450: 200 nits vs. 300 nits Helligkeit.

Meine Idee wäre ja das Notebook bei meiner Rückkehr als Desktopersatz zu nutzen und über eine Docking-Station an ein 4K-Display und externen BluRay-Spieler anzuschließen, passt der E5450 dann?
Das Gerät hat ja einen echten Docking-Anschluss, brauchst dann sowas. Ob 4k bei 60Hz geht, müsstest du nachrecherchieren im Netz, bzw. in den (Service)-Manuals zum E5450 nachschauen. Oder bei Dell im Chat nachfragen.

Nachtrag zur HDD:
Siehe hier, es wird dort Schritt für Schritt erklärt. Es ist dank großer Boden-/Wartungsklappe recht einfach.
Im ersten Schritt spiegelst Du die HDD auf die neue SSD und dann dem Manual folgen und die HDD ausbauen und SSD einbauen.
Die Spiegelsoftware ist oft beim Hersteller der SSD kostenfrei verfügbar, weiß dies z.B. persönlich von der Samsung 850 Evo. Sollte aber auch Freeware im Netz geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sakaro

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
31
Vielen Dank. Kannst du auch noch kurz was zur Festplatte sagen, bezüglich Austausch und Betriebssystem?
 

darksaga

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
461
Siehe meinen HDD-Nachtrag oben.
Ergänzung ()

Gibt sogar Youtube-Videos zum HDD-Ausbau dieses Modells (E5450)...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sakaro

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
31
Ich habe jetzt 2 Stunden mit dem relativ unfähigen Dell-Support gechattet. Mit folgendem Ergebnis:

Nativer 4k-Support ist erst ab der 6. Generation der Intel-chips gegeben, da erst dort dezidierte 1 GB für die Grafik zur Verfügung stehen und auch der i3 stark genug ist 4k zu unterstützen. Alles unter der 6th Generation braucht einen i5 und eine dezidierte Grafikkarte mit mindestens 1 GB. Wenn ich auf einen 4k- Monitor wechseln möchte, brauche ich demnach sowieso einen neuen Computer und könnte selbst meinen alten Desktop mit dem i3-2105 nicht mehr nutzen, selbst, wenn ich eine Grafikkarte dazu kaufe.

Laut Support reicht der neue Latitude E5470 für 729 € für 4k aus, aber die beiden Angebote, die ich mir angeschaut habe nicht.

Stimmt das?

Wenn dem so ist, bin ich mit grottigem HD-ready Display mit 8 gb ram und 256 SSD bei EUR 975 oder mit Full-HD Display mit EUR 1189 dabei.

Vielleicht sollte ich mir einfach etwas richtig billiges kaufen, sehr mobil nur für Internet, Youtube und Spotify, um die EUR 200-300 und dann mir nach dem Jahr einen Computer kaufen, der auch ohne Probleme 4k unterstützt?

Meinungen?
 

darksaga

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
461
Nativer 4k-Support ist erst ab der 6. Generation der Intel-chips gegeben, da erst dort dezidierte 1 GB für die Grafik zur Verfügung stehen und auch der i3 stark genug ist 4k zu unterstützen. Alles unter der 6th Generation braucht einen i5 und eine dezidierte Grafikkarte mit mindestens 1 GB.
Blödsinn! Hier wurde dir leider Unfug erzählt, siehe Quick Reference Guide for Intel® Core™ Processor Graphics im Abschnitt Display and Audio Features Comparison. Eine Broadwell U CPU ix-5xxxU (z.B. i5-5300U) + DisplayPort 1.2 können 3840 x 2160 @ 60 Hz.

Das Problem beim E5470 wird eher der fehlende DisplayPort sein :rolleyes:.

Die interessantere Frage wäre wie es im 'gedockten' Zustand aussieht...???

PS: Die fähigen Leute bei Dell sitzen im technischen Support meiner Erfahrung nach, im Chat und 'normalen' Telefon hat man es meist nur mit Verkäufern zu tun...
Ergänzung ()

Da es mich selbst interessiert hat:
http://www.dell.com/Support/Article/de/de/dedhs1/SLN300546

Zumindest laut diesem Artikel von Dell sollte 3840 x 2160 @ 60 Hz über den DisplayPort des Docks funktionieren, wenn man nur einen externen Monitor betreibt. Nutzt man 2, so hat man 2x 3840 x 2160 @ 30 Hz
 

Sakaro

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
31
Der Intel-Support war schnell und effizient:

4K - 4096 x 2160 @ 60 Hz wird erst ab der 6. Generation unterstützt

UHD - 3840 x 2160 @ 60 Hz wird auch vom i5-5300U unterstützt

3200 x 2000@ 60Hz ist das Maximum, das der i7-4600U unterstützt

und damit setzt sich der E5450 ganz klar an die Spitze.
 

darksaga

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
461
Wusste gar nicht, dass 4k != UHD. Dachte immer, beides wäre 4x FullHD-Auflösung --> 3840 x 2160.

Gibt es tatsächlich Monitore/TVs mit der 4096 x 2160 Auflösung?

Solltest nur nicht all zu lange warten mit deiner Entscheidung, da das Angebot noch beendet/ausverkauft sein wird. Ein 5000er Latitude für 630,-€ ist schon ein guter Preis, sonst gehen die erst jenseits der 800,-€ über die Ladentheke...
 

Sakaro

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
31
Es scheint wohl so zu sein, dass die Spitzenmodelle bei den Monitoren schon seit einem Jahr eine native Auflösung von 4096 x 2160 haben. Ein Beispiel ist der LG 31MU97-B von Anfang 2015, liegt jetzt so bei um die EUR 1000. Die Auflösung von 3840 x 2160 ist eine Art UHD-ready....

Der Dell-Support hat mir auch bestätigt, dass man die Auflösung 3840 x 2160 vom i5-5300 über den E-port Plus an UHD Monitoren nutzen kann.

Ich habe danach noch einmal mit dem Intel-Support gechattet und der Kollege dort meinte, dass der i5-5300U zwar UHD - 3840 x 2160 @ 60 Hz unterstützt und es für Office Anwendungen reicht, aber das Notebook bei normaler Nutzung mit Abspielen eines UHD-Films mit geöffnetem Browser im Hintergrund mit einigen tabs, die vielleicht noch SD-Videos laufen haben, Spotify und Skype einbrechen würde und zur Zeit so eine Nutzung in UHD nur mit Einschränkungen bei dem i7 der 6. Generation möglich sei, obwohl es bei den Standard-Computern wie dem i3-2105 von heute in 1080 p kein Problem ist.

Hat der Kollege recht, oder handelt es sich hierbei um klassisches Upselling?

Vielleicht sollte ich dann jetzt eher auf eine billige Maschine setzten und erst dann Geld in die Hand nehmen, wenn 4k Standard ist. Denn 4k at home ist das einzige, wofür sich für mich ein Update lohnen würde. Ansonsten reicht mein jetziger Computer auch noch in 10 Jahren und der Laptop ist dann wirklich nur ein Notbehelf für ein Jahr.

Danke für eure Meinungen :)
Ergänzung ()

Wenn ich jetzt die größere Investition noch nach hinten verschiebe und mein Budget auf EUR 300 runtersetze und meine Anforderungen auf Internet, Youtube, Spotify und Mediathek beschränke, was würde ich dann bekommen? Wichtig wäre noch, dass mein Fiio E10K DAC/KHV-Verstärker an dem Gerät läuft, damit ich meine hochwertigen Kopfhörer weiter benutzen kann.

Wenn ich wirklich mit Docking und 4k zukunftssicher sein möchte, kommt ja eigentlich anscheinend nur die aktuelle 7000 Serie mit i7, 256 SSD, 8gb und Full-HD in Frage und dann wäre ich bei EUR 1300. Alles darunter scheint mir dann eher ein schaler Kompromiss zu sein. Docking und 4k brauche ich aber erst in 1-2 Jahren und dann sollte der Standard doch wesentlich günstiger sein, oder?

Es bleibt deshalb die Frage:

1. Jetzt ein Kompromiss mit einem Notebook für EUR 700 mit der Gefahr, dass es dann in 2 Jahren für sorgenfreie UHD doch nicht ganz reicht.
2. Jetzt gleich EUR 1300 für ein High-End-Modell ausgeben und eine gute Erfahrung von Anfang an haben, zukunftssicher sein, aber wahrscheinlich im Vergleich ordentlich Geld verlieren.
3. Jetzt etwas billiges kaufen, warten bis 4k Standard wird und dann nach 1-2 Jahren etwas genau auf die Bedürfnisse passendes kaufen. Insgesamt dürfte, dass vielleicht noch billiger werden, als Option 2


Was denkt ihr?
 

Onatik

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
588
Ich würde, gerade vor dem Hintergrund deiner geplanten Reise, zu Variante 3 greifen und dabei besonderes Augenmerk auf Gewicht und Portabilität legen.

Ich war selbst vor einigen Jahren eine längere Zeit im Ausland und hatte damals ein kleines 11" Alienware. Das war damals mein Kompromiss zwischen klein, mobil aber trotzdem leistungsstark. So viel Auswahl gab es da noch nicht.
 
Top