Switch unmanaged oder managed?

MusikerAT

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
9
Folgendes Szenario: Ich verbinde eine handvoll (Schulungs)-Laptops (W7prof.) über einen Switch an dem auch mein eigener Laptop dranhängt. Jeder Schüler soll Zugang zum Internet haben, welches ich über mein Handy per USB an meinen Laptop bereitstelle. Auch den Beamer schließe ich an meinen Laptop an, und kann bei Bedarf den Desktop jedes Notebooks per Remote-Desktop für alle sichtbar machen. Genügt für diesen Zweck ein unmanaged Switch?
 

razzy

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
805
klar, warum nicht
 

catch 22

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
937
Ein unmanaged Switch tut es locker.
Aber da es im schulischen Umfeld ist, würde ich unter Umständen doch die paar Euro mehr auf die Theke legen, einfach weil man mit einem Managed Switch durchaus aus schulischer Sicht Zeit vertreiben kann (VLAN / Link Aggregation einrichten, ...).
Hängt aber auch davon ab, was du unterrichtest... im zweiten lesen könntest du auch "nicht Informatik Unterricht" meinen? Ich glaube man merkt mir an, dass ich aus "einer Zeit komme" in der Unterricht und Computer innerhalb eines Satzes nur "Informatik Unterricht" bedeuten konnte ;)
 

Sephe

Captain
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
3.910
Sorry, aber was ist das denn für eine Bastellösung?
Internet über netzwerk auf dein PC+Handy per USB?

Bedenken solltest du - egal ob managed oder unmanaged:
  • Win7 support wird in Januar eingestellt und sollte dann nicht mehr verwendet werden
  • die pcs wissen nicht, dass es handy-internet ist, und verhalten sich, als gäbe es keine volumenbegrenzung bzgl Updates etc.
 

Biocid

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
620
Als erstes mal nen Proxy für den Internetzugang mit ran und Seiten blocken, du wirst dich wundern auf was für Ideen die Schüler so kommen ;-)
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.634
Offenbar weißt du gar nicht was ein managed Switch tut, weil du sonst nicht fragen würdest. Schon das deutet darauf hin, dass sich die Frage bereits erübrigt.
Von deinen Aussagen ausgehend, willst du nur "Internet verteilen" und das kannst du selbst mit einem 5€ Switch von ebay - unmanaged ...

Ich wundere mich eher über die Krücke mit dem Handy.. Besonders professionell wirkt das ja nicht. Entweder würde ich eher versuchen, am Standort die Internetverbindung zu nutzen, oder falls das nicht möglich ist einen mobilen Router für die Mobilfunkverbindung nutzen, ggfs ein 08/15 WLAN-Router mit Surfstick und dann hast du auch gleich nen 4er Switch dabei.
 

MusikerAT

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
9
Hängt aber auch davon ab, was du unterrichtest... im zweiten lesen könntest du auch "nicht Informatik Unterricht" meinen? Ich glaube man merkt mir an, dass ich aus "einer Zeit komme" in der Unterricht und Computer innerhalb eines Satzes nur "Informatik Unterricht" bedeuten konnte ;)
[/QUOTE]
Ja, ganz richtig! Ich hätt es besser gleich dazugeschrieben: Es geht um Musikschule: Notensatz, Tonsatz, und Audiobearbeitung. Im Raum gibt es keinen Internetanschluss, und die paar Midi- und speziellere Notensatzdateien die wir runterladen werden kann ich mit meinem Handy locker beisteuern.
Von Netzwerken hab ich kaum Ahnung wie richtig bemerkt wurde. (Daher frage ich ja auch:-) Vielen Dank für alle Beiträge und Rückmeldungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.634
Von Netzwerken hab ich kaum Ahnung wie richtig bemerkt wurde.
Insbesondere dann hat ein managed Switch in deinen Händen nichts zu suchen. Nicht nur, dass du ihn für deine Zwecke überhaupt nicht benötigst, du könntest ihn auch gar nicht einrichten.

Gerade wenn du keine Ahnung hast, solltest du aber auch die Finger davon lassen, den Internetzugang über deinen Laptop zu regeln. USB-Tethering für Handy@Laptop ist nicht als Router-Ersatz gedacht. Dabei müsste ja dein Laptop den Router geben und dafür ist er denkbar ungeeignet. Es geht zwar, aber wirklich zielführend ist es nicht.

Besorg dir stattdessen zB eine kleinere Fritzbox, an die du einen Surfstick ansteckst und darüber dann die Internetverbindung verteilst wie du es von daheim gewohnt bist. Statt Fritzboxxen eignen sich natürlich auch zahlreiche andere WLAN-Router, die nicht zuletzt aufgrund des Preises kein integriertes Modem haben sollten (also keine DSL-/Kabel-Router mit Modem). Selbst ein kleiner Reise-Router kann deinen Zwecken dienen. Beispielsweise ein TP-Link MR3020 für 30€ oder ein gl.inet gl-ar300m im gleichen Preissegment. Das sind kleine WLAN-Router im Format einer Zigarettenschachtel und können über einen kompatiblen Surfstick (dazu die Kompatibilitätsliste des Herstellers beachten oder auch Trial'n'Error) LAN sowie WLAN bereitstellen. Ein Switch ist dann eventuell gar nicht mehr notwendig, wenn die Schulungs-Laptops einfach über WLAN online gehen.

Egal wie du es machst solltest du aber darauf achten, dass an den Schulungslaptops die Internetverbindung als getaktet eingestellt ist. Das heißt, dass Windows die Verbindung nur für das allernötigste verwendet und eben nicht auf die Idee kommt, plötzlich 2 Gigabyte an Updates runterzuladen. Wenn ein Laptop nämlich LAN/WLAN-Verbindung hat, denkt er, dass er sich auch in einem ausreichend versorgten Netzwerk befindet und fängt an, im Hintergrund allerhand Zeug runterzuladen. Deine Mobilflatrate könnte also schneller leer sein als dir lieb ist, wenn du nicht auf die getaktete Verbindung achtest.
 

MusikerAT

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
9
Hallo Raijin,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Werde mal so ein Setup zusammenstellen wie du es vorschlägst. Wie stelle ich die Internetverbindung als getaktet ein?
 
Top