News Synology DS120j: NAS mit altem SoC, USB 2.0 & verdoppeltem Arbeitsspeicher

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.987
Synology legt das 1-Bay-NAS der Einstiegsserie neu auf. Mit Dual-Core-Prozessor und nah am Limit des Gigabit-LAN-Anschlusses soll das NAS für rund 102 Euro bei Privatkunden im Dauerbetrieb eingesetzt werden. Hauptsächlicher Einsatzzweck soll die Sicherung privater Fotos und Videos sein, womit sie externe Speichermedien ersetzt.

Zur News: Synology DS120j: NAS mit altem SoC, USB 2.0 & verdoppeltem Arbeitsspeicher
 

Popey900

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.183
Ist das Teil jetzt besser wie meine DS216j?
Ich finde die Produkte gut, aber sehr unübersichtlich.

Edit:
Sorry, sehe dass es eine 1Bay Nas ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aid0nex

Damien White

Banned
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
8.935
Was ist der Grund, weswegen kein USB 3 vorhanden ist?

Sind die Lizenzen so teuer? Braucht der Anschluss zu viel Technik? Firmwareprobleme?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mydgard, tony_mont4n4, aid0nex und 2 weitere Personen

officeee

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.022
...und 512 Mb Ram sind hier die News, was ham wir? 2010?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Thunfischsalat, Mydgard, poly123 und 5 weitere Personen

Wattwanderer

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
5.789
Man muss halt sehen wofür es gedacht ist.

Schneller als Cloud über mittelprächtige Internetleitung ist es allemal.

Sonst? Für einen auch nur mit einem Hauch von technischem Interesse ist es eine Qual. Wenn ich da sehe wie zäh die Administrationoberfläche reagiert. Dann doch ein paar EUR mehr auf den Tisch legen.

Ansonsten kann ich mich auch meine Verwunderung darüber, dass mit so spitzem Stift gerechnet wird schwer zurückhalten. Schon 10 EUR hätten das Gerät einen riesigen Schritt weiter gebracht...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: aid0nex und andi_sco
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
7.835
Grins. Ich bin aus dem Alter raus wo ich so viel Zeit in Administrationsoberflächen verbringe dass deren Zähigkeit irgendeine Relevanz für mich hätte. (*)

Für mich zählt eher dass ich mir in 2020 kein NAS mit "nur" 100 Mbyte/s Übertragungsleistung anschaffe. Zwei Platten als Datengrab plus eine SSD in einem NAS mit SFP+ sind meine Zielvorstellung und solange ich da kein Angebot bekomme bleibt die Brieftasche eben zu. Das hier ist für Leute wie meinen Schwager. Der braucht nur irgendwas was möglichst aus der Box heraus sofort funktioniert und "mit Apple und meiner Sonos geht". Solche Leute gibts zuhauf, die wollen sich überhaupt nicht mit irgendwelchen Leistungsdaten beschäftigen und die brauchen auch nicht mehr als ein NAS. Wobei ich keinem ein NAS ohne USB3 anbieten würde, das brauchts um wenigstens theoretisch ein Backup machen zu können.


(*) "Ich hab jetzt alle Level von Win10 durch - was ist eigentlich dieses "Linux"?"
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gringoli, Brezel, Mydgard und 3 weitere Personen
R

RalphS

Gast
@Hayda Ministral

Ich hab mal spaßeshalber geschaut, was es an „nas“ gibt mit mindestens 6 bays, 10GbE.
Weiter kam ich gar nicht. 1 Gerät, friß oder stirb, 19“ und >10.000 Euro.

Dieses Zeug ist so albern. Daß das überhaupt wer kauft... aber ich seh ja, geht weg wie die sprichwörtliche Semmel. Entweder läuft da was tota richtig oder total falsch und ich hab immer noch keine Idee, was davon.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mydgard

FranzvonAssisi

Admiral
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
7.319
Zitat von RalphS:
@Hayda Ministral

Ich hab mal spaßeshalber geschaut, was es an „nas“ gibt mit mindestens 6 bays, 10GbE.
Weiter kam ich gar nicht. 1 Gerät, friß oder stirb, 19“ und >10.000 Euro.

Weiß nicht, wo du das geschaut hast, aber z.B. das TVS-672XT kriegste für "schlappe" 1300€ mit 10GbE inkludiert.
Da kannst du sogar ne 40GbE-Karte reinschieben

Ansonsten haben viele weitere Qnap-Produkte nen 10GbE-SLot, um genau zu sein: https://www.qnap.com/en-us/product/?conditions=2-5,0-6


Lg

PS: Bei Synology hoffe ich, dass das ähnlich ist, aber weiß ich nicht.
Außerdem würde ich auch eher selber bauen, aber ich weiß schon, warum solche NAS existieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Apocalypse

deo

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
12.953
Zuerst müssen Mainboards mit 10GbE standardmäßig ausgestattet sein, damit sich etwas beim Rest der Netzwerktechnik im Heimbereich tut.
Dann kommen die Netzwerkhersteller in Zugzwang schnell nachzuziehen, weil die Nachfrage auch entsprechend hoch sein kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tony_mont4n4 und dersuperpro1337

M4ttX

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
5.819
Weiß wer was über eine DS220 oder ist die derzeitige DS218 noch so gut, dass erst später ein Update kommen wird?
 

Wattwanderer

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
5.789
Zuerst muss 10 GBE so sparsam werden, dass man passiv gekühlte Switches mit mehr als zwei Ports bauen kann. :)

Billiger geht es immer aber der Preis ist mit etwa 150 EUR pro NIC + Switch Port schon niedrig genug. Aber so einen Lärmswitch stellt sich keiner ins Büro.

Problematisch finde ich auch, dass Aquantia kein Wake on LAN unterstützt. So muss man eine weitere 1 GBE NIC verkabeln um einen Rechner einzuschalten.

Komisch eigentlich, dass Realtek bei 2,5 GBE steckenbleibt, Intel preislich in Sphären schwebt der so viel kostet wie der ganze Rechner und Aquantia als einziger aktiv ist aber dann einige Features nicht zügig nachrüstet.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mydgard

Klassikfan

Banned
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
5.677
Zitat von Damien White:
Was ist der Grund, weswegen kein USB 3 vorhanden ist?

Sind die Lizenzen so teuer? Braucht der Anschluss zu viel Technik? Firmwareprobleme?
Gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

1. der gewählte SOC hat noch kein USB 3.0
2. (und wahrscheinlicher): künstliche Beschneidung der Hardware


Ich tippe auf 2. So gut die Geräte von Synology sind, es nervt einfach, daß sie eine künstliche Produktvielfalt erzeugen, um mehr Geld einehmen zu können. Ob sich das lohnt, darf dabei durchaus bezweifelt werden, da bis zu vier verschiedene Produktserien für dieselbe Anzahl Laufwerke mit nicht nur verschiedener Hardware, sondern oft auch Gehäusen, ja auch Kosten verursachen.

So gibt es mit 4 Slots aktuell die Modelle 418j, 418, 418play und 918.

Schaut man sich die genannten Modele an,. so fällt auf, daß die 3 letztgenannten offenbar gleiche Gehäuse haben. Das ist ein riesiger Fortschritt zu den letzten Jahren, als auch die Gehäuse verschieden waren. Das spricht dafür, daß man das bei Synology inzwischen auch so sieht. Aber die technische Ausstattung unterscheidet sich immer noch sehr. Kundenfreundlich wäre es, wenn es jeweils nur noch zwei Serien gäbe: eine gut ausgestattete Einsteiger-Version ohne solchen Unsinn wie USB2.0, und eine Pro. Also zB. die 418 und die 918.
 

von Schnitzel

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.903
@M4ttX
Die 218 ist noch nicht alt und hat noch vollen Support.
Du wirst auch das Update auf DSM 7 bekommen, also Füße stillhalten.
Mein 214+ ist jetzt in die Jahre gekommen, bekommt aber auch noch alle Updates ... und auch DSM 7.
Kannst hier übrigens nachschauen.

Edit:
Ach warte mal, beim zweiten Durchlesen klingt das so, als hast du noch keines und überlegst, ob du dir eins kaufen willst.
Kannst beruhigt zum DS218 greifen.

Zur News:
Ich würde mir nie wieder ein NAS der J-Serie kaufen.
Meine ersten Beiden sind solche und ich muss sagen, ich hätte mir gleich ein richtiges kaufen sollen. Mindestens die 2xx+ Serie; erst ab da war ich glücklicher damit.
Die schwache Leistung und der bescheidene RAM sind echt lästig. Sobald ich irgendwas gemacht hab, vor allem im DSM, und das Teil war auf voller Auslastung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: M4ttX

StefVR

Commodore
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
4.272
Die Kommentare schmerzen mal wieder. Wer unbedinght 10gbit will holt sich halt die PCI Karte dazu... Da ist man noch "knapp" unter 10k Euro. Der Sinn von so ner 100 Euro 1 BaAy Möhre erschliesst sich mir allerdings auch nciht...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mydgard und von Schnitzel

Gorby

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
7.069
Das Ding ist halt für den Privat-User, der gar keinen richtigen Rechner hat oder nur ein MacBook Air mit 120 GB SSD. Da soll dann einfach alles an Bild und Videomaterial vom Handy etc. als Backup/Speicher drauf geladen werden und auf den Fernseher gestreamt werden können. Fertig.

Dafür reichts ja auch. Ne 4 TB HDD kostet knapp 100 € sprich man landet dann auf einer soliden Speicherlösung bei recht genau 200 € und aus die Maus. So ist es eben etwas eleganter als nur eine Externe an die FritzBox anzuschließen, bzw. manche haben ja nichtmal ne Fritte.

Wir sind hier sicherlich nicht die Zielgruppe! (sieht man ja sogar am Design ;))
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.560
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mydgard, Hayda Ministral und StefVR

StefVR

Commodore
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
4.272
Jo bei Synology zahlt man halt auch ordentlich für die Software und das berechtigt. Muss dann jeder gucken was einem wichtig ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: polyphase und MidwayCV41
Top