Taugt diese Endstufe was?

R2D2

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
936
Re: taugt diese enstufe was ?

Marantz baut eigenlich keine schlechten sachen,sollte auch ein ordentlicher wums rauskommen.(bei den Daten)
Weclche Boxen wer die wahl hat hat die Qual.
Habe an meiner technics endstufe zwei Keaf Boxen auf subwoofer basis.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.070
Re: taugt diese enstufe was ?

Hallo, @sixen das ist eine Antiquität aus dem Jahre 1970 oder so, damals wurden die Geräte noch bei Grundig (auf jeden Fall die Videorecorder) gebaut.
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
Re: taugt diese enstufe was ?

Und selbst wenn bei Grundig gebaut, selbst die hatten gute Jahre und lieferten etwas gutes ab.

@jafp23:
Das mit den Kondensatoren ist ein gutes Stichwort. Besonders Elkos verlieren gerne einen Großteil ihrer Kapazität im Laufe der Jahre. Meistens befinden die sich im Netzteil, häufig aber auch noch mal direkt vor den Endtransistoren, um die Spannung nochmals zu glätten. Bei dem Alter muss man einfach damit rechnen, dass das Netzteil nicht mehr eine so glatte Spannung liefert wie es sollte. Klanglich kann das fatale Folgen haben (ständiger Brummton bei 50Hz).
Ansonsten ist dagegen nichts zu sagen. Schaltungstechnisch hat sich selbst in den 30 Jahren nicht so viel getan und von den technischen Daten (solange sie heute noch gültig sind, s. Kondensatoren) her ist sie einwandfrei. Und die Lautsprecherklemmen sind zu geil :D
Wenn Du Lust zum Basteln hast, ist das sicher etwas für Dich. Erkennen, ob die Kondensatoren noch richtig funktionieren, kannst Du nicht (außer sie sind ausgelaufen), nur messen.

Was soll denn das Ding kosten? Wenn Du nur auf der Suche nach einer guten Endstufe bist, dann wäre die hier vielleicht was für Dich, UVP 450€ (ist übrigens der Nachfolger von meiner). Das ist der absolute Einsteiger-Preis in die Endstufenwelt. Bei ebay gibt es viele Endstufen von Rotel gebraucht, vor allem aus der 900er Serie.

Gruß
Morgoth
 

R2D2

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
936
Re: taugt diese enstufe was ?

Zitat von werkam:
Hallo, @sixen das ist eine Antiquität aus dem Jahre 1970 oder so, damals wurden die Geräte noch bei Grundig (auf jeden Fall die Videorecorder) gebaut.
Meine Endstufe ist anfang der80iger81glaube ich und hämmert immer noch wie vorher.
 

jafp23

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2003
Beiträge
108
Re: taugt diese enstufe was ?

@ Morgoth
die geht auf e-bay für ca 4xx euro....
kann man die kondensatoren mit "hausmitteln" (voltmeter) messen ???
kann an so einem ding sonst noch was kaputt gehen ???
was einem nicht sofort auffällt
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
Re: taugt diese enstufe was ?

Alles kann kaputt gehen. Kalte Lötstellen sind ein häufig anzutreffendes Phänomen. Bei so alten Geräten empfiehlt es sich, sämtliche Lötstellen nachzubessern und alle Steckkontakte mal mit Kontaktspray zu säubern. Aber das einzige wirkliche "Verschleißteil" sind die Elkos.
Messen kannst Du die Kondensatoren folgendermaßen:
1.) Mit einer Gleichspannungsquelle auf eine bestimmte Spannung aufladen. Diese Spannung sollte natürlich nicht höher als die auf den Elkos angegebene sein. Auch die Polung solltest Du beachten (ist gekennzeichnet). Sonst gibts bei den großen Becherelkos Feuerwerk schon früher als an Silvester.
2.) Den Kondensator über einen Widerstand entladen und die Zeit (tau) messen, bis die gemessende Spannung 1/5 der aufgeladenen Spannung erreicht hat. Der Widerstand sollte für eine genauere Messung recht hoch sein 1k ist ein praktikabler Wert.
3.) tau ließe sich auch aus der Kapazität C und dem angeschlossenen Widerstand R errechnen: tau=R*C. Durch Umstellen erhält man: C=R/tau. So kannst Du nun die gemessene Kapazität errechnen. Die vergleichst Du dann mit der angegebenen Kapazität (steht drauf). So ein Kondensator hat von sich aus eine Toleranz von einigen Prozent, 10% sind ein gängiger Wert; die ist auch angegeben. Weil das Messverfahren nicht absolut genau ist, nimmst Du einfach die doppelte Toleranz. Liegt die von Dir gemessene Kapazität noch in der Toleranzgrenze, ist der Elko noch OK.
Die ganz Prozedur wird auch wahrscheinlich den Ausbau des Kondensators erfordern.

Bei >400€ für das Teil solltest Du Dir aber wirklich zweimal überlegen, ob du nicht lieber die von mir vorgeschlagene Endstufe nimmst. Die hat zwar nominell weniger Leistung, aber wie wir wissen (*klick*), ist das nicht so wichtig. An Lautsprechern kannst Du da so ziemlich alles anstecken, die kann auch schwierigste Lasten verkraften. Ich will jetzt nicht sagen, dass die Marantz schlecht ist; wenn sie einwandfrei funktioniert, ist es bestimmt ein richtig geniales Teil. Aber weisst Du, ob sie einwandfrei ist?

Gruß
Morgoth
 

Kaltpresse

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
554
Re: taugt diese enstufe was ?

Iss schon nen cooles Teil mit echtem Raritätencharakter, obwohl ich muss sagen für 400 Euro bekommnste schon wirklich was besseres. In 30 Jahren tut sich eben auch was in der Technik. Und denk auch dran das heute nen bisschen mehr Strom ausser Dose kommt als vor 30 Jahren, das kann den verschleiss schon erheblich erschnellen.
 

jafp23

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2003
Beiträge
108
Re: taugt diese enstufe was ?

@Morgoth
ich kann es über einen bekannten für ca 300 euro bekommen und hab es mir mal zur probe geholt...
auf den kondesatoren (ungefähr cola-dosen groß ) steht
20.000 MFD
60 VCD
kann ich dann einfach mit z.b. 9 volt messen ???

@all
ps ich wollte mir als boxen die Quadral aurum vulkan holen kennt die einer

ach ja beim testen is noch ein problem aufgetaucht:
ich habe die endstufe die laut beschreibung 150w sinus @4ohm bringt
an boxen die 50W sinus @4ohm und 70 musik haben

nun ist das problem das die endstufe bei etwas lauterer musik
laut anzeigen vorne drauf auf volllast läuft und glühend heiß wird...??

das kann doch nicht sein oder wenn die endstufe 150 liefern würde müssten die boxen doch abrauchen ??

um die verwirrung komplett zu machen zieht die endstufe aus dem stromnetz laut mesung bei ganz leiser musik 36 W bei angeblicher vollast 450 W ????
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
Re: taugt diese enstufe was ?

Zitat von jafp23:
20.000 MFD
60 VCD
kann ich dann einfach mit z.b. 9 volt messen ???
Ja. 60Vdc bedeuten 60V Gleichspannungsfestigkeit. Theoretisch könntest Du also mit 60V messen, die würde ich aber nicht ausnutzen. Sinnvoll wäre aber ein Wert von z. B. 25V.
20.000MFD steht für 20.000 Mikrofarad, also 0,2 Farad.

Zitat von jafp23:
ich wollte mir als boxen die Quadral aurum vulkan holen kennt die einer
Die alten oder die neuen?

Zitat von jafp23:
nun ist das problem das die endstufe bei etwas lauterer musik
laut anzeigen vorne drauf auf volllast läuft und glühend heiß wird...??
Schlagen die Zeigerinstrumente bei Musikimpulsen voll aus oder sind sie ständig fast ausgesteuert?
Bei ersterem, was mir am wahrscheinlichsten erscheint, ist das völlig normal.
Auch das die Endstufe heiß wird, ist noch absolut OK und noch kein Grund zur Beunruhigung. Das sind nicht umsonst dicke Kühlkörper dran. Da fließen bei Impulsen immerhin ein paar Ampere durch die Transistoren, die erzeugen ganz schön Hitze.

Zitat von jafp23:
um die verwirrung komplett zu machen zieht die endstufe aus dem stromnetz laut mesung bei ganz leiser musik 36 W bei angeblicher vollast 450 W ????
Bei leiser Musik 36W, bei nahezu Vollast 450W? Ganz normal, daraus kann man schließen, dass es sich um Class B oder eher Class AB Betrieb handelt. Das kann man auch aus den angegebenen techn. Daten ersehen: bei einer Leistungsaufnahme von 500W (max.) bzw. 450W (bei Dir) und Abgabe von 300W (2*150W@4Ohm) wäre das ein Wirkungsgrad von 66%. Das ist typisch für Class AB Endstufen. Diese 150W Differenz werden übrigens als Wärme verbraten. Kein Wunder, das sie heiß wird.

Gruß
Morgoth
 

Fabian

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
1.420
Also eigentlich kannste bei so einer Endstufe nichts falsch machen. Oftmals sind die 30 Jahr alten eräte in Sachen Stabilität besser als die neuen. Das mit den Kondensatoren ist natürlich so ne Sache. Die können schon deutlich an leistung verlieren. Und sehr billig sind die gerade auch nicht. Würde vielleicht mal bei Ebay nach gebrauchtem Harman/Kardon Endstufen gucken. Die Signature 1.0/1.3 kriegt man da auch um diese Preisregion und schlecht sind die mit Sicherheit auch nicht. Für die Boxen bräuchte man natürlich noch ne Preisvorstellung.
 

jafp23

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2003
Beiträge
108
Re: taugt diese enstufe was ?

Zitat von Morgoth:
die neuen bzw was anderes in deisem preisrahmen

Zitat von Morgoth:
Schlagen die Zeigerinstrumente bei Musikimpulsen voll aus oder sind sie ständig fast ausgesteuert?
Bei ersterem, was mir am wahrscheinlichsten erscheint, ist das völlig normal.
Auch das die Endstufe heiß wird, ist noch absolut OK und noch kein Grund zur Beunruhigung. Das sind nicht umsonst dicke Kühlkörper dran. Da fließen bei Impulsen immerhin ein paar Ampere durch die Transistoren, die erzeugen ganz schön Hitze.
auch bei sinustönen sind sie schnell ganz oben...
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
Re: taugt diese enstufe was ?

Zitat von jafp23:
die neuen bzw was anderes in deisem preisrahmen
Schade, über die neuen hätte ich Dir jetzt was sagen können (top!).

Zitat von jafp23:
auch bei sinustönen sind sie schnell ganz oben...
Das ist in der Tat eher ungewöhnlich. Ich würde allerdings eher auf einen Defekt der Wattmeter schließen als auf einen der eigentlichen Schaltung. Trotzdem solltest Du, um sicher zu gehen, zu einem Profi gehen.

Gruß
Morgoth
 

Otternase

Captain
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
3.509
Hab erst vor 1 Jahr meine alte Harman/Kardon 665 Endstufe verkauft. War immer klasse gewesen aber ist kein vergleich zur neuen Digital- Technik. Und 300 - 400 € ist das nicht Wert wenn für etwas mehr neue Endstufen und neue Technik zu haben ist.
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
Ich persönlich halte von den Digitalendstufen (Class D) nicht so viel. Die Idee ist grandios, und die teuren sind auch klasse. Vor allem der Tiefpassfilter im Ausgang ist mir suspekt, aber notwendig. Ich denke mal, wenn die Technik überlegen wäre, dann würden inzwischen alle Hersteller darauf setzen. Von den großen Herstellern sind es nur Sharp und Panasonic, die es anbieten. Alle anderen arbeiten noch konventionell. Übrigens arbeitet SACD mit der gleichen Technik.

Wenn Du in Wiesbaden wohnst, wo kaufst Du denn dann ein? Wenn Du was suchst, kann ich Dir das Klangstudio Pohl in Mainz-Bodenheim empfehlen. Ach nein, das ist ja RLP, Feindgebiet ;).

Gruß
Morgoth
 
Zuletzt bearbeitet:

Otternase

Captain
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
3.509
Leider ist es mir nicht mehr gegönnt in den Geschmack von Tiefbässen zu kommen. Da springt mich mein Weib an und die Kiddis sind auch nur bis zu einem bestimmten Level begeistert :(
Jeder zahlt seinen Preis, war mal ein Musifetish Onkyo-Harman- Boxenbau Typ und nun hab ich hier nee SONY Anlage stehen.
Stell jetzt 1,5 Meter Boxen Gehäuse zum Sperrmüll, mit liebe angefertigt und es ist mir egal :stock:

Die RLP sind mir egal, komm aus Hamm aus NRW ;)
 
Top