Test Test: Intel SS4200-E Network Attached Storage

Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
9.962
#1
Moderne x86-Hardware gepaart mit Software aus dem Hause des Massenspeicher-Spezialisten EMC. Greift Intel nun auch im Bereich der NAS-Systeme für Einsteiger nach den Sternen? Wir zeigen, mit welchen Stärken und Schwächen Intels neustes Entry Storage System SS4200-E (Codename: „Helena Island“) an den Start geht.

Zum Artikel: Test: Intel SS4200-E Network Attached Storage
 

Falc410

Commander
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
2.296
#3
Also generell kein schlechtes System, aber der Stromverbrauch im Leerlauf ist leider wirklich hoeher als der vom Qnap, da hat sich das Geld was man sich vielleicht beim Kauf spart schon bald nicht mehr gerechnet.
Die Frage ist aber trotzdem wahrscheinlich wieviel man modden kann - dann waere das eine echte Alternative. Klingt fuer mich auf jeden Fall verlockend.
Obwohl ich vielleicht trotzdem noch warten sollte ob nicht noch ein NAS auf Intel Atom Basis kommt.
 

feuerfuchs

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.051
#4
Finde das Sytem eigentlich ganz Ok, der Stromverbrauch könnte besser sein
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
3.786
#5
In dem Dokument „Tested hardware and operating systems list“ hat Intel eine Liste zusammengestellt, mit welchen Hard- und Software-Kombinationen das System erfolgreich getestet wurde. Interessanterweise tauchen in dem 18-seitigen PDF-Dokument nicht nur interne und externe Festplatten, sondern auch Eingabegeräte und PCI-Express-x1-Grafikkarten auf.
ich weiß, das ist OT; aber es interessiert mich trotzdem: Wo gibt es solche Karten?

PCI-Express ist wohl der Standard, der sich am langsamsten verbreitet - mal von den normalen PCI-Ex16-Karten abgesehen. Ich würde einen schnelleren Wechsel ausnahmsweise begrüßen - normalerweise bin auch eher auf der Kopatibilitätsschiene unterwegs.
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
2.928
#6
Davon abgesehen, dass der Artikel mehr als Intel-freundlich geschrieben wurde, lässt er nicht wirklich Fragen offen.

Zum NAS-Gerät: Optisch ist es ein totaler Reinfall und wirklich hochwertig verarbeitet sieht für mich eindeutig anders aus. Ein Blick auf das Backpanel reicht ja schon aus um negativ zu wirken. Schaut doch nur auf die eS-ATA Ports. Hochwertig sieht für mich anders aus... aber wie auch immer. Ich kann mir sowas auch günstiger zusammen stellen.
 
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
229
#7
wow.. hab hier eine TS-209pro, von den Leistungsdaten her is meins eindeutig schwächer, hätte das Intel Teil noch einen Webserver mit PHP und MySQL Unterstützung, wär ich jetzt echt sauer..
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
16.582
#8
Mich wundern die enormen Abweichungen zwischen Vista und XP, sehr seltsam. Das kann doch kaum an ner Verbesserung des Stack liegen zumal bei Dateitransfers eh nur wenige große Pakete verschickt werden.
Waren beide Systeme frisch installiert ?

btw, hast du Jumbo-Frames an gehabt ?
 

Aresta

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
296
#9
Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem NAS zur Einbindung ins Hausnetzwerk. Gefreut hätte ich mich über evtl. Vergleichstests zu Geräten von QNAP, Buffalo und Iomega etc. Auch wenn im Fazit von einer UnPnP Unterstützung die Rede ist, wäre ein Streaming-Test zur PS3, XBox360, evtl. sogar Pioneer LX70(a), Dvico TVIX, etc.... toll - naja, solche Geräte müssen dann natürlich auch vorhanden sein und möglichweise sprengt das hier den Rahmen.

Edit: Habe ich es überlesen? Gibt es einen funktionierenden Standby-Timer und wie hoch liegt der Stromverbrauch dann(Ich meine jetzt nicht das Abschalten der HDD's, was ja anscheinend auch noch gefixt werden muss...)?

LG
Aresta
 
Zuletzt bearbeitet:

warper

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
76
#10
Toll, endlich ein anständig performantes NAS. Schade, dass der Stromverbrauch dann doch arg hoch ist. Ein effizienteres Netzteil würde da schon viel ausmachen.
 
Dabei seit
März 2008
Beiträge
193
#12
NAS? Eher ein PC mit NAS-Funktion. Kann sich jeder basteln, der Lust und das nötige Wissen hat.

Die Konfiguration im RAID5 bzw RAID10 kann gar nicht so Stromfreundlich sein (Datenspiegelung=Platten im Dauerlauf).
Besser wäre eine Konfiguration, in der das OS auf einem 2-4GB FLASH-Steinchen sitzt und die Platten nur bei Bedarf anfährt. Kann man mit einem CF-Slot auf dem Board erreichen oder einfach eine 2,5" Platte nehmen (3,5":7-13Watt; 2,5":1-3Watt; CF<1Watt).

Der Prozessor ist ausreichend (ohne Streaming), GLAN Raten sehr erfreulich. Schaffe ich mit meinem Server auch, allerdings frisst der <20Watt im IDLE (XP, 690G, BE2400, BeQuiet, VNC-Steuerung (FTP, uPnP, Streaming, Webserver).

Des weiteren finde ich das Gehäuse gar nicht mal so schlecht, von den 2Lüftern abgesehen. Besser wäre ein Einlass in der Seitenwand direkt bei den HDD. Blöd auch, dass man den HDD keine Kühler aufsetzen kann.

PS: Die Beschreibung zu eurem Testsystem finde ich sehr putzig :)
 
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
229
#13
leider nicht, meist scheitert man an einem kompakten Gehäuse, daß dennoch für 3-4 Festplatten (und sonnst nichts) Platz hat..
 

Der Turl

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
1.978
#14
Dabei seit
März 2008
Beiträge
193
#15
@WillardBL: Ein Gehäuse für den Massenmarkt hat nunmal mindestens einen 5,25" Einschub. Allerdings bietet dir der die Möglichkeit, eine 3,5" HDD mit einem Kühler oder Silent-/Kühlgehäuse auszustatten.

Wenn du ein kompaktes Gehäuse willst, das 3/4Platten fasst, ist das kein Problem:
Billig
kompakter und für 4Platten

Daten von letztem: 336 x 99 x 405
Intel-Gehäuse: 406x122x336
 
Zuletzt bearbeitet:

Simon

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
9.962
#16
ich weiß, das ist OT; aber es interessiert mich trotzdem: Wo gibt es solche Karten?
;)
http://geizhals.at/deutschland/a161347.html
http://geizhals.at/deutschland/a167205.html
http://geizhals.at/deutschland/a289282.html
http://geizhals.at/deutschland/a209872.html
http://geizhals.at/deutschland/a248126.html
http://geizhals.at/deutschland/a246726.html
http://geizhals.at/deutschland/a286329.html
http://geizhals.at/deutschland/a201073.html
http://geizhals.at/deutschland/a201084.html

Es gibt schon ein paar Karten mit PCIe x1 Schnittstelle, die im Falle der Quadro NVS 440 sogar die Leistung einer GeForce 6600 bieten. Natürlich ist die Auswahl insgesamt ziemlich eingeschränkt.

Waren beide Systeme frisch installiert ?

btw, hast du Jumbo-Frames an gehabt ?
Ja und nein. Das SP1 für Vista kam einen Tag vor dem Testlauf raus. Leider gibt es bei dem System keine Einstellmöglichkeiten für Jumbo Frames - sonst hätte ich das auch wie beim QNAP Test gerne verglichen.
Über die Unterschiede habe ich mich auch ziemlich gewundert. Ich kann mir das eigentlich nur so erklären, dass die EMC Software bereits SMB 2.0 unterstützt. Da in der Dokumentation aber nichts darüber zu finden war, wäre das für den Artikel doch etwas zuviel Spekulation gewesen.

mfg Simon
 

Simon

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
9.962
#18
Die EHW Version ist ohne Software.

mfg Simon
 

Kase

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
10
#19
@Simon: Schöner Artikel, ein winziger (eigentlich unwichtiger) Fehler ist aber drin:

Auf Bild 16 steht, dass 2 70mm Lüfter verbaut sind, in dem Artikel ist aber von 2 60mm Lüftern die Rede.
 

Dey

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.911
#20
Die Performance lässt sich wirklich sehen. Habe sonst bei Einsteiger-NAS Systemen noch nie erlebt, dass es Szenarien gibt, in denen die Festplatte limitiert. Der Stromverbrauch ist aber meiner Meinung nach induskatabel, zumal die Konkurrenz im IDLE weit darunter liegt. Hier sollte Intel noch nachbessern.

Werden die Festplatten im IDLE überhaupt nicht heruntergefahren?
 
Top