Test Test: QNAP TS-109 Pro II und TS-209 Pro II

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.647
Mit den QNAP TS-209 Pro, TS-209 Pro II, TS-109 und TS-109 Pro II lassen wir gleich vier Netzwerkspeicher für den Heimanwender gegeneinander antreten und vergleichen die beiden Modellserien. Können die beiden neuen Modelle tatsächlich vom größeren Arbeitsspeicher profitieren und sich von ihren Vorgängern merklich absetzen? Ob sich gar ein Umstieg lohnt, klärt unser Test.

Zum Artikel: Test: QNAP TS-109 Pro II und TS-209 Pro II
 
L

Lubber

Gast
Danke für den Test.

Wie schaut es mit einer Möglichkeit aus, das NAS zu verschlüsseln ist eine Pre-Bootverschlüsselung nativ oder mit Drittsoftware möglich und kann man auch Startzeite einstellen z.b. 8:00 Start 18:00 Beenden?
 

[AlphaRC]Eraser

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
970
Ich würde mir so ein Gerät mit ähnlichem Funktionsumfang und nem DualCore Atom + Hardwareunterstützung zum Verschlüsseln wünschen ;)
 
L

Lubber

Gast
Am sinnvollsten wäre wohl ein natives Verschlüsselungssystem mit Dongle, so könnte man auch im semiprofessionellen Bereich morgens das System damit starten und es abends herunterfahren und gesichert zurücklassen.

Für den Dauerbetrieb 24h bringt ja Verschlüsselung recht wenig wenn das System keinen Zugriffsschutz in dem Sinne hat, ist es ja immer nutzbar.

Aber ich habe das Gefühl solche Lösungen sind so teuer, dass sie nicht wirtschaftlich sind.
 

Hypocrisy

Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.700
Merkwürdige Produktpolitik oder haben die Jungs bei QNAP sich mehr Leistung davon erhofft, als schließlich bei herausgekommen ist?

Ich vermisse meine TS-201 nicht wirklich. Funktionen wie Verschlüsselung und Anlegen von backups habe ich mittlerweile auf AMD Basis als Homeserver mit drei Platten und eSATA zur Sicherung zur Verfügung.

Und das für wenig mehr Geld, aber mit weitaus größerem Funktionsumfang.

Naja, ist trotzdem für manche sicherlich eine einfache Möglivhkeit, im Netz Speicherplatz zur Verfügung zu stellen.
Ich war hier (http://www.turbonas.com/) im Forum länger mal aktiv. Ist ebenfalls gut gewachsen.
 
Zuletzt bearbeitet:

RAMMSTEiN0815

Banned
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.207
der QNAP TS-109 Pro II ist als BACKUP system völlig unbrauchbar, da keine redundanz
 

Rainmaker

Lieutenant
Dabei seit
März 2006
Beiträge
979
Danke auch für den Test! Ich liebäugle schon seit einiger Zeit mit einem TS-209II. Die Performance, vor allem mit RAID, enttäuscht mich aber doch etwas. Außerdem würde ich wenn dann zwei 1TB-Platten einsetzen wollen, was ganz schön in's Geld ginge... Auch die Lautstärke disqualifiziert es für mich eigentlich, da ich es im selben Zimmer einsetzen müsste. Schade irgendwie...

Das TS-109 ist wie schon gesagt aufgrund fehlenden RAIDs auch wieder unattraktiv, es sei denn man sichert permanent über E-SATA. Weiß jemand ob man das auch automatisieren kann? Also ein Back-Up auf eine externe Platte.


Edit: OK sorry, hab das schnell selbst herausgefunden. Über E-SATA lässt sich sogar ein RAID mit der internen Festplatte einrichten! Warum wurde das nicht mitgetestet? Damit ist das TS-109 doch auf einer Stufe mit dem 209er!
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lubber

Gast
der QNAP TS-109 Pro II ist als BACKUP system völlig unbrauchbar, da keine redundanz
Warum? Nur weil er kein Raid-1 kann, da er nur eine Platte hat? Man kann auch mit nur einer Festplatte Daten von A nach B sichern und erhält so zwei Datensätze. Im Desktopbereich sogar brauchbar.

Wofür er nicht geeignet ist wäre ein Fileserver, denn da würde die Redundanz fehlen, die Daten sind nur auf dem Fileserver vorhanden und nicht noch zusätzlich auf dem Produktivsystem, da die Daten aber auf den Fileserver nicht per Raid-1 gespiegelt werden hätte man somit keine Redundanz.
 

Rainmaker

Lieutenant
Dabei seit
März 2006
Beiträge
979
Also wie ich bereits geschrieben habe, das TS-109 Pro II BEHERRSCHT RAID-1 ! Mit einer externen E-SATA-Platte. Was ja meiner Meinung nach keinen Nachteil darstellt.
Zitat von der QNAP-Page:
"QNAPs exklusives Q-RAID 1 bietet Redundanz auf ultrahoher Ebene; dadurch können Sie eine in Echtzeit synchronisierte Spiegelung auf externen USB- oder eSATA-Laufwerken realisieren. Falls das Haupt-Speichermedium ausfallen sollte, können Sie das Sicherungslaufwerk am Turbo NAS nutzen und den Betrieb normal fortsetzen."
 
L

Lubber

Gast
Naja, wenn ich ein Raid-1 möchte, dann soll der ja auch dauerhaft laufen, da packe ich keine esata-Platte dran, dass ist so nix ganzes.

Bliebe noch zu fragen ob das nicht auf die Geschwindigkeit drücken könnte, aber wenn ich mir die Datentransferraten so anschaue hab ich eh das Gefühl meine Ansprüche sind zu hoch oder ich verstehe irgenwas nicht.

Der TS-109 Pro II scheint ja durchweg top Transferraten zu haben nur Raid 5 (Performance + Redundanz) Systeme z.B. 409 sind t.w. schneller was aber am Raid liegt.

Als Fileserver über 1Gbit/s hätte ich theoretische 125MB/s, klar das kann keine normale SATA Platte, aber t.w. nur 20-40MB/s empfinde ich als zu gering. Ist der Gbit-Anschluss auf dem Mainboard schlecht und man bräuchte eine PCI-E Karte oder liegt es am Controller vom NAS? Oder dürfen die Werte so nicht interpretiert werden?
 

Rainmaker

Lieutenant
Dabei seit
März 2006
Beiträge
979
Warum ist das mit E-SATA nichts ganzes? Das ist technisch das gleiche wie S-ATA. Also völlig wurscht. Ich frag mich, ob man dann theoretisch auch diese zweite E-SATA-Platte nur zeitweise anschalten kann. Allerdings wird das NAS dann wohl jedesmal warnen. Aber eigentlich wäre das doch sinnvoll.
 
L

Lubber

Gast
Theoretisch ist es nichts anderes. Aber das will ja bei Computern nix bedeuten. Wie sich das auf die Performance auswirkt wäre noch abzuwarten.

Ich würde aber eine 2 Slot Lösung vorziehen, warum möchte man ein Raid-1 Temporär betreiben, denn nur da bietet ja die e-SATA Lösung Vorteile und ggf. im etwas im Preis wenn man die SATA Platte nackt danebenlegt. ;)
 

DvP

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.534
Ich finde Preis und Leistung dieser Dinger noch immer lächerlich. da bau ich mir lieber einen pc mit geringer leistungsaufnahme, mehr perfomance und gleicher funktionalität.
 
L

Lubber

Gast
Da bin ich aber mal gespannt, wie Du das a. preiswerter b. zu minimal höheren Watt-Zahlen und c. mit mehr Datendurchsatz hinbekommst.

Interessant u.a:
Der NAS Chart bei Small Net Builder http://www.smallnetbuilder.com/component/option,com_nas/Itemid,190/

Interessante Modelle zum Vergleich mit dem QNAP TS-209 Pro II wären Synology DS 207+ und Thecus N2100. Datentransferwerte über 40MB sucht man in der Klasse aber weiterhin vergebens auch wenn der DS 207+ wirklich gute Performance zeigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Arne

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.988
Wenn ich nachher 80 MB/s habe nehme ich gerne mal ein paar Watt mehr in Kauf, und so ein kleines ICH9R board mit Pentium Dual Core drauf kostet auch nicht die Welt. Da kann man schonmal ein System für 200-250€ bauen ohne Platten, und hat dann direkt noch Support für Raid 5 und mindestens vier Platten.
 
L

Lubber

Gast
Dann sei doch mal so lieb und stell mir sowas zusammen, nicht mehr heute Nacht aber vielleicht die Tage, ich such z.Z. ein praktisches NAS für RAID-1 ohne Festplatten. Braucht eigentlich nix tolles können Fileserver, Backupsystem, ggf. Mediastreaming halt. Als OS aber bitte kein Linux, es sei denn sowas gibts mit Anleitung wie bei einem Kauf-NAS denn mehr als in ein rudimentäres Web-Interface einlernen möchte ich nicht und habe dazu auch leider nicht genug Zeit.

Wäre nett danke schonmal.

Der Stromverbrauch der NAS-Systeme die so in die engere Auswahl fallen liegt übrigens hier bei ca. 11W Sparmodus und 25W Last. Das ist wirklich extrem wenig.

10Watt bei einer Laufzeit von 24h/365d sind übrigens 87,6kwh bei ca. 0,19€ also 16,65€ pro Jahr. Sofern ich mich nicht verrechnet habe. Das kann uns als fiktives Rechenbeispiel dienen die Mehrkosten gegenüber einem NAS auszurechnen je nachdem wie hoch der Stromverbrauch eines Selfmade-NAS ist. ;)
 

wpr

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2005
Beiträge
15
Hi,
Ich habe gelesen, dass die Qnap NAS mit PS3 kompatibel sind. Stimmt das ?
Es wäre super wenn ich meine DVD-backups direkt von meinen PS3 abspielen konnte.
 

David Aames

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
328
Ich habe seit Sonntag Abend bei mir die TS-109II laufen. Ich nutze das NAS nicht als Backup Lösung aber lege Kopien von Backups an.

Der Zugriff übers Internet geht einwandfrei. Die Funktionen sind wirklich fantastisch. Bisher kann ich nur gutes Berichten. Außer das mein PC (Gigabit) auf die Platte nur mit ca. 18 MB/s schreibt.

JUMPO Frames habe ich schon aktiviert.
 

Frank

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.647
@ Rainmaker: Theoretisch sollte es funktionieren über eSATA nicht dauerhaft zwei Platten im Raid zu betreiben. Allerdings ist das System dann immer im herabgesetzten Modus aktiv, wenn die eSATA-Platte nicht angeschlossen ist und synchronisiert beim Anschluss der Platte dann die Daten, was wirklich einige Stunden in Anspruch nimmt und dabei die Leistung des gesamten Systems noch einmal deutlich reduziert (so ist es zumindest beim 209, wenn man eine Platte entfernt). Eine praktikable Lösung ist das also leider nicht!

Den Vorteil dieser Lösung sehe ich bei fast identischen Preisen auch nicht so recht. Der einzige der mir einfällt: Der Aufbau könnte lüfterlos sein.

@wpr: Über den integrierten Twonkymedia-Server können Multimedia-Inhalte über die PS3 direkt auf dem Fernseher wiedergegeben werden. Mehr dazu im Test des 409 Pro
 
Zuletzt bearbeitet:

wpr

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2005
Beiträge
15
@Frank

Kann mann auch von der PS3 aus speichern ?

Gruss,

wpr
 
Top