Tinte oder Laser (90-130 EUR) Vor- und Nachteile

chris-22

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
394
Hallo,

der Kauf eines Druckers steht an, ich drucke überwiegend Textdruck und vereinzelt auch einfache Grafiken.

Eigentlich tendiere ich zu einem Laserdrucker für 90~130 EUR (OKI B4100, Brother HL-2030, Kyocera FS-720), kenne mich aber mit den Vor- und Nachteilen nicht so aus, ich werde mal meinen bisherigen Kenntnisstand posten:

Vorteil Laser:
- mehr S./min (etwas)
- günstiger ct/S. (etwas)
- bester Textdruck
- absolut wischfest (ich gehe Skripte immer mit Textmarker durch)

Nachteil Laser:
- lauter
- muss nach Druckbefehl erst aufheizen
- Ozonausstoß (Brother/ Kyocera, laut c´t 19/05)
- nur s/w
- niedrigere Auflösung als Tinte
- viele können sehr kleine Schrift nicht gut darstellen (c´t 19/05)

Kurz gesagt, ich schwanke zwischen Tinte und Toner. Anmerken will ich noch, dass ich mit meinem alten HP Deskjet gerade einmal 3.000 Seiten in 5 Jahren gedruckt habe.
Kurz gefragt, ist ein 100 EUR Laser eine Alternative für einen 100 EUR Tintendrucker?

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

0711panzer

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
1.154
AW: Tinte oder Laser (90-130 EUR) Vor- und Nachteile ...

da dein Druckvolumen nicht groß ist, empfehle ich Dir einen neueren Canon, z.B den Pixma 5200.
Mit den Billigheimern hast Du sowieso keinen Spaß, schon nach wenigen 100 Seiten fangen diese teilweise schon an zu quietschen und zu rattern, Wartungskits sind teuer, da lohnt sichs dann wieder einen neuen zu kaufen.
Bei 1000 Seiten im Jahr ist ein Tintenstrahl kostengünstiger, Billigpatronen tuns im Übrigen auch
 

Relict

Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.296
AW: Tinte oder Laser (90-130 EUR) Vor- und Nachteile ...

Fotodruck und Randlosdruck geht nur mit einem Tintendrucker.
Wenn Du viel Text oder Flyer druckst, dann Laser, wenn auch Fotoqualität, dann besser Tinte.
Laserdrucker haben immer technisch bedingtes mehr oder weniger sichtbares Raster, für Fotos also ungeeignet.

Den Pixma IP5200 empfehle ich auch. Ansonsten auch mal schauen ob Du noch einen IP4000 erwischst.

Kommt halt immer auf Deine Anwendungsgebiete und Einsatzzwecke an.
Wenn Du sehr wenig druckst bzw grosse Pausen dazwischsen hast, eventuell auch mal bei HP-Tintendruckern umschauen.
 

HONKITONKI

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
1.062
AW: Tinte oder Laser (90-130 EUR) Vor- und Nachteile ...

Ich bin überzeugter Laser Drucker Benutzer, hatte viele Tintenstrahldrucker und es ging mir nur noch auf den S..k mit dem laufenden Patronenwechseln oder dann mal wieder was eingetrocknet. Irgendwann hatte ich dann mal die Nase voll und hab mir einen 99€ Laserdrucker geholt.
Tcha was soll ich sagen, Laser an, Druckauftrag raus und fertig, und das für ca. 4500 Seiten lang.
Auf Farbausdrucke lege ich keinen Wert, wer sie braucht muß wohl zu nem Tintenstrahler greifen. Ich bin jedenfalls weg von den Dingern, was da mit den Kunden beim Patronenkauf gemacht wird ist ne Riesen Sauerei.
Solltest dir nur bestätigen lassen das der Toner auch wirklich voll ist und nicht nur zum Antesten gefüllt.
 

Skoell

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
622
AW: Tinte oder Laser (90-130 EUR) Vor- und Nachteile ...

also ich empfehle nen laserdrucker - der text ist schnell und sauber gedruckt und fotos schickt man zum onlinefotoservice, da sie dort eh viel besser und günstiger sind.

zumindest ist das mein fazit nach drei tintenstrahlern und einem laserdrucker.
 

Zifko

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
926
AW: Tinte oder Laser (90-130 EUR) Vor- und Nachteile ...

hi,
wenn du sehr viel "geschriebenes" ausdruckst dann nehme dir einen laser drucker.
wenn es mehr bilder sein sollen dann einen mit tinte.
wir haben es so gemacht dass wir einen lasser für texte und einen alten lexmark für bilder haben.
klappt wunderbar und die farbe nur für die bilder da ;)
finde das auch als beste lösung da die farb-laser nicht so des wahre sind, aber das is auch die meinung von mir.
 

chris-22

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
394
AW: Tinte oder Laser (90-130 EUR) Vor- und Nachteile ...

Hallo,
was mich an den Lasern stört, nach dem Druckbefehl heizen die erstmal 20-40s auf bervor der eigentliche Druck beginnt. Dannach kühlen die hörbar mehrere Minuten nach. Einzig HP und Canon sollen hier besser sein, aber deren 100€ Drucker haben laut Testberichten wieder nicht die gute Druckqualität, die hier erst ab 200€ beginnt.
Mein 6 Jahre alter Tintendrucker fängt sofort an und ist nach dem Druck still.

Die Canon iP4xxx/5xxx kommen aus mehreren Gründen nicht in Frage, ich will da jetzt nicht weiter darauf eingehen.

Nur die beiden u.a. Laserdrucker um die 100€ machen laut einigen Testberichten sehr gute Ausdrucke, auch bei sehr kleiner Schrift und einfachen Grafiken, haben dafür aber wieder andere Macken:
Der Brother HL-2030 fällt in Userberichten sehr oft mit gewellten Papier auf, vermutlich durch die sehr flache Bauform. Außerdem wird er nur mit einer 1500er Tonerkartusche ausgeliefert und bläst 102 µg/min Ozon aus.
Der Oki B4100 heizt erst 40s auf und ist auch sonst nicht der leisteste Drucker.


Was ist denn eigentlich mit Randlosdruck gemeint, also Drucken bis zum Blattende?
Können die Laserdrucker wenigstens bis 0.5cm an den Rand drucken oder nur die üblichen 3 cm Rand in Word?

mfg
 

0711panzer

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
1.154
wieso kaufst du dir dann nicht einfach nen billiglaser, wenn du sowieo auf die meinung anderer, zwecks drucker, kaum wert legst?
wenn dir die aufwärmphase zu lange ist, musst du wohl oder überl zu einem Tinti oder Nadeldrucker ;-) greifen. Laut deiner Aussagen kann man ja mit Billigdruckern nix falschmachen, das seh ich, der schon einige Laserdrucker im Leben gewartet hat, anders
 

Joshua

Captain
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
3.326
Wieso stört dich denn die Aufheizzeit? Die liegt bei meinem Laser bei vielleicht 10 Sekunden, und selbst mit Aufheizen ist er noch deutlich schneller als ein Tintendrucker - sowieso, wenn man die Zeit des Entkrustens der Patrone mit einrechnet :D
 

HONKITONKI

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
1.062
Jap der Brother macht wirklich geweltes Papier, auch der 2040 macht das nicht besser, wenn es da Papiersorten gibt die nicht so anfällig sind, hab ich sie noch nicht gehabt. >Leider<
 

chris-22

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
394
Hallo!

Ok, was mich an den auch so beliebten Canon iP4200 / iP5200 gestört hatte:
Die Tinte ist nicht wischfest/textmarkerfest und beim Duplexdruck wird statt der Schwarzpatrone die Fotopatrone verwendet, die Ausdrucke sind dadurch blasser und deutlich teurer. Das sind keine Mutmaßungen, sondern aus guten Testberichten zusammengesucht (Druckerchannel, c´t).
Desweiteren hatte ich mal mit einem sehr wenig genutzten Canon S450 sehr schlechte Erfahrungen (MHD Druckkopf).

Eingetrocknete Patronen/Druckköpfe hatte ich bei meinem ollen Deskjet 960C noch nie, der stand öfters mal Monate unbenutzt herum, sogar in der Garage und trotzdem druckte der normal weiter. Zumindestens bei dem 960C fahren die Druckköpfe seitlich in eine Parksituation und wenn ich mich nicht täusche, werden auch die Druckköpfe verschlossen.

Zu den Lasern, alle Geräte um die 100€ haben immer irgendwelche Mängel, sei es gewelltes Papier, die Lautstärke, der Schadstoffausstoß oder das Druckbild.
Ich habe mir jetzt wieder ein Deskjet geholt, laut c´t Seitenpreise von 1,7 ct und optional Duplexdruck.

MfG
 
Anzeige
Top