Umsetzung: Wake on WLAN

Guiekalle

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
112
Guten Abend Computerbase-Freunde... :)

Wieder bin ich an einer Thematik hängen geblieben, die mich neugierig gemacht hat, es selbst (sofern möglich) bei mir Zuhause umzusetzen.

So besitze ich ein Mini-ITX-System (ASRock H67M-ITX/HT), welches über WLAN mit dem Router (TL-WR1043N) verbunden ist. LAN-Anbindung ist nicht möglich.

In den letzten Tagen habe ich versucht mich ein wenig einzulesen, und habe auch eine Meinung gelesen, wo jemand diesen Router mit einem Accesspoint (TL-WA901ND) mit eigener Stromversorgung zusammenarbeiten lässt, und so den PC per LAN-Kabel hochfahren kann.

So frage ich mich lässt sich dies auch mit einem Bridge-Adapter (Netgear WNCE2001) anstelle des ACs umsetzen lässt, denn den hätte ich greifbar..:confused_alt:

Naja zu Not würde ich auch eine Neuanschaffung akzeptieren.

Nach diesem Schritt müsste es ähnlich wie bei Wake On LAN sein.

Vielmehr würde ich mich freuen, wenn jemand der Spezialisten hier, mir ein wenig unter die Arme greift und ich vielleicht zum Ziel komme.

So würde ich mit dem Thema "Hardware" beginnen.

Anschließend was am PC [BIOS, Registry-Änderung, VPN oder Remote-Desktop-Software (zum Draufschalten auf meinen PC), usw.] konfiguriert werden müsste.

Auch der Router muss ein Port (UDP) weitergeleitet bekommen, so wie ich gelesen habe.


Ihr seht ja in welche Richtung ich etwa gehen möchte, klar kann es fehlerhaft (lückenweise) beschrieben sein, aber um Hilfe würde ich mich dennoch freuen.

Also "Danke" an Alle, die hier mitmachen...:daumen:
 

T.I.M.

Captain
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.168
der bridge-adapter muss sich für dein vorhaben in ein vorhandenes wlan-netz einklinken können, kann er das?
 

Guiekalle

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
112
Hallo...

Also zur Zeit verwende ich diesen, um meinen TV-Receiver mit dem Router zu verbinden, um somit das WEB-Interface am PC öffnen zu können...also Client-Verhalten...:)
 

T.I.M.

Captain
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.168
na dann ist das ja kein problem, die bridge einfach per lan an den rechner hängen und dann kannst du wake-on-lan so einrichten, wie wenn der rechner generell per lan am router hängt.
wol ist ja nichts anderes als ein wenige byte großes "magic packet", welches an die spezifische mac-adresse deines rechners gesendet wird.
 

Guiekalle

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
112
Ok..dann werde ich mal meinen PC so umrüsten, dass der Adapter ihn mit mit getrennter Versorgung und LAN Kabel mit WLAN versorgt.

Was muss ich anschleißend machen ?

Leider fehlen mir noch einige Zusammenhänge, gibt es Quellen oder Links oder vielleicht Vorlagen nach denen ich vorgehen kann.

Danke für die Antworten...:)
 

T.I.M.

Captain
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.168
also als erstes würde ich den pc mal so einrichten, dass wol vom heimnetz aus funktioniert.
sprich im bios wol aktivieren ect.
um das magic packet so erzeugen gibt es ja genügend tools.
sobald das funktioniert kannst du dich an die weiterleitung im router machen.
der erfolg hängt aber stark von deinem router ab, manuelle port-weiterleitung hat bei meinem alten router nicht funktioniert, denn das paket muss ja auf eine mac-adresse weitergeleitet werden und nicht auf eine ip.
 

Tignanello

Banned
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
3.423
@Guikalle hat ja einen WR1043ND, gemäß Handbuch kann er
1. im Register IP & MAC Bindung eine MAC Adresse an eine IP binden,
2. im Register DHCP Adressreservierung der MAC Adresse eine IP zuordnen,
3. im Register Port Forwarding den Port 9 UDP der IP entsprechend zuweisen

Dann sollte das auch aus dem I-net funktionieren und auch aus dem S5 (nach ein paar Tagen S5), soweit der Router den ARP Cache aktualisiert hat. Soweit die Theorie. :D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (gelöschter Beitrag wiederhergestellt)

Guiekalle

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
112
Danke für Eure Antworten, dass entwickelt sich schon mal gut...:)

Also (da es keine Einwände gibt )baue ich meinen Netgear WNCE 2001 Adapter mit eigenem Netzteil an den LAN-Anschluss meines Asrock H67.

@Tignanello

1. im Register IP & MAC Bindung eine MAC Adresse an eine IP binden

Kein Problem ist möglich.

2. im Register DHCP Adressreservierung der MAC Adresse eine IP zuordnen

Habe DHCP deaktiviert, jede Hardware wie auch mein PC hat seine feste IP.

3. im Register Port Forwarding den Port 9 UDP der IP entsprechend zuweisen

Kein Problem müsste ebenso möglich sein.

Musste mich eben erst mal einlesen, was mit S5 gemeint ist, aber nun es mir klar.
S5 ist genau was ich möchte: Starten aus dem Ruhezustand (AUS).

Und der Zugriff per I-Net (DynDNS oder DDNS) ist auch der Wunsch.


@T.I.M.

Welche Tools ich benötige, davon habe ich noch sehr wenig Ahnung.

Weiss nur das ich mir ein Tool suchen muss, welches das "magic packet" erzeugt.

"magic packet" wenn ich es so verstehe ist das Protokoll, welches mein Router versendet, um das gewünschte S5 auszulösen.

Ebenso werde ich ein Tool benötigen, mit dem ich mich von draußen (nicht zuhause) auf meinen Rechner schalte.
Hier die Frage VPN oder RemoteDesktop.

Werde zudem im BIOS mal nach WOL (Option: aktiv/deaktiv) suchen, und auf "aktiv stellen.


Danke für eure tollen Hilfestellungen...:)

Viele Grüße Kalle
 

meph!sto

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
5.074
Das ist aber, wenn man es ganz strikt sieht, kein Wake-on-WLAN, sondern klassisches Wake-on-LAN ;-)

Es gab mal eine Seite auf der man einfach DynDNS und MAC (o.ä.) eingetragen hat und schon fuhr der entsprechende PC zu Hause hoch.
Um den Remotezugriff zu realisieren würde ich RDP via VPN machen. Blankes RDP über das Internet ist ungesichert. Oder aber RDP via SSH, das klappt auch.
 

Guiekalle

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
112
@meph!sto

Danke für deine Antwort... :-)

Das ist aber, wenn man es ganz strikt sieht, kein Wake-on-WLAN, sondern klassisches Wake-on-LAN ;-)

Weiss ich, aber die Ausgangslage ist eine andere und nun nehme ich meinen Netgear WNCE2001 mit Netzteil, um schon mal eine Basis zu haben.


Es gab mal eine Seite auf der man einfach DynDNS und MAC (o.ä.) eingetragen hat und schon fuhr der entsprechende PC zu Hause hoch.

Wow, weisst du diese noch bzw. andere Ratschläge, wie ich dann (wenn ich soweit bin) vorgehen kann. Ich denke sonst müsste ich eine Software für Magic Packet auswählen. Ideen für gute Umsetzung ?


Um den Remotezugriff zu realisieren würde ich RDP via VPN machen. Blankes RDP über das Internet ist ungesichert. Oder aber RDP via SSH, das klappt auch.

Auch hier werde ich mich per Software (wenn es geht gutes Free Tool) auf den Rechner schalten müssen. Habe mal gesucht, da gibts so viele OpenVPN, Hamouchi oder so. Davon habe ich noch noch keinen Schimmer... :-/
Falls Du weitere Infos, hast, freue ich mich bei deiner Hilfe.
Ich sage Danke.


MfG Kalle
 

meph!sto

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
5.074
@Tignanello:
Bingo ! Der erste Link wars. Mir ist der Name nicht mehr eingefallen.

@Guiekalle:
Da du ja den TL-WR1043N Router hast, welcher DD-WRT unterstütz (soweit ich weiß), könntest du das alles sehr elegant lösen.
Hatte damals ähnliches gemacht:
- Rechner per WOL aus dem Internet hochgefahren
- SSH Tunnel zum Router aufgebaut (DD-WRT Firmware ermöglicht das, desweiteren bringt die DD-WRT Firmware sogar einen VPN Server mit)
- nun war ich per SSH im LAN und habe da eine einfache RDP Verbindung vom Router zum PC aufgebaut und die komplette Verbindung durch den SSH Tunnel geschleust.

Hat damals super funktioniert, um von der Arbeit aus gewisse Dinge zu erledigen ^^

Nachtrag:
Am aller einfachsten und saubersten wäre es das VPN auf dem Router terminieren zu lassen. Du baust also aus dem Internet eine VPN zu deinem Router (zu Hause) auf. Somit bist du schon mal in deinem LAN angekommen. Nun kannst du auch eine einfache RDP Verbindung aufbauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Guiekalle

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
112
@Tignanello:

Super Sache. Wieder was gelernt. Dankeschön. :)


@meph!sto:

Ja genau ich besitze diesen WLAN-Router. Auch beim Kauf wusste ich, dass es eine alternative Firmware (Open-WRT, DD-WRT) gibt.

Der Glaube/Sinn war damals, ich kaufe mir den Router und klatsche mal eine dieser FW´s drauf. Bin bzw. war davon gar nicht abgeneigt,weil selbst gerne alles normale abändere bzw langweilig finde.

Aber ich bin ein Typ, der sich vor so einem Schritt erst mal informiert. Also
habe ich öfters im DD-WRT Forum gelesen. Schnell wurde ich unsicher, ob es mir es Wert ist. Denn so habe ich oft den Eindruck gewonnen, dass der Router meist nicht stabil oder ohne volle
Sende-Wlan-Leistung läuft. Auch wie gerade eben, habe ich mal kurz zur aktuellen Lage (Stand) gelesen, soll die LAN-Anbindung aufgrund eines BUGs nicht funktionieren.

Zudem gehen laut Forum oft FW-Updates in die Hose und der Router ist nur mit
einem Löteingriff wieder in den gewünschten Mode zu versetzen.
Der Urzustand zur TP-Link-FW soll ebenso nicht ganz so leicht und schnell gehen.

Also hat er (TL-WR1043N Router) aktuell noch die TP-FW drauf.

Ich möchte halt gerne ein super stabiles/flottes System welches ich mal aufsetze und dann auch mal eine größere Zeit (bis zum größerem Entwicklungschritt) laufen lassen kann, ohne ständig gefährliche Updates ins Spiel bringen müssen.
Zudem wäre es sehr nervig, ständig die Configs des Gerätes neu eingeben zu müssen.
Also sollte es was bringen, aber ich denke da gibt es positive als auch negative Stimmen.

Aber da ich ein Laie bin, weiß ich halt nicht so viel in dieser Sache.
Hab halt Angst vor einem Fehler, welcher zur Nicht-Funktion des Gerätes führt.
Wichtig wäre immer (für die Zukunft), wenn es wirklich ohne Probleme zum Alten (TP-FW) bespielen lässt, ohne große Eingriffe zu fordern.

An sich bin ich sehr von deiner Idee angetan, auch wenn ich noch nicht viel Ahnung habe...aber dass ich es (WOL) haben möchte.. :)

Danke Dir schon mal.


Viele Grüße Kalle... :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Top