News US-Roboter soll Erntehelfer ersetzen

Benjamin_L

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.505
Der heise Artikel is vom 23.6 :)
 

AndrewPoison

Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
8.333
Manche können sich eben nur beschweren, brauchen dann aber zum lesen und beantworten der News nur knapp eine Minute.... trotz des "langen Inhalts". Manchmal denkt man, die Redakteure hätten eurer Meinung nach nichts anderes zu tun. Das einem eine News oder so nicht passt mag ja sein, das sie nunmal zwangsweise hier nicht als erstes zu lesen ist, ist aber genauso klar.

Schickt einfach selbst ne News ein, wenn ihr wollt das etwas früher in die News kommt. Du zahlst für nichts, im gegenteil. Sei dankbar für alles, was du hier bekommst.

@topic: wäre natürlich schlecht für die Arbeiter, die durch die Maschinen ersetzt werden sollten.
 
Zuletzt bearbeitet:

dasdoenertier

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2006
Beiträge
413
Asghan und Benjamin_L, kennt ihr Wayne? Der möchte eure Kommentare sicherlich lesen.

Btw: Ich lese nicht bei heise.de.
 

cmdSoniq

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
786
cool, also ich bin neuer technik nie abgeneigt. natürlich stimmt ist das arbeitsplätze verloren gehen, aber auf der anderen seite werden wieder jobs in der technologiebranche geschaffen.
 

hasugoon

Commander
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
2.797
ich glaub so ein par polen sind billiger, als häuserhohe maschinen, die auf den feldern stehn und mensch.. äh obst ernten.
 

SeaEagle

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
511
nette sache, aber das dürfte wohl von komplexität kaum zu überbieten sein. 8 arme...

btw, ich lese auch nicht bei heise, eigentich ist cb meine einzigste "news"-plattform, auch wenns manchmal n paar tage dauert!
 

Straputsky

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.441
@ Zauberei
Natürlich werden wohl mehr Jobs wegfallen, als neue generiert werden. Allerdings: Wer will denn diese Arbeit überhaupt noch machen? Für den Bauern ist das sicherlich eine feine Sache, vor allem in Deutschland. Bevor er deutsche Arbeiter nehmen muss, die dann nicht kommen, kann er so dennoch seine Ernte einfahren. Schlecht ist es für die ausländischen Arbeiter, da deren Einkommen wegfällt.
Man wird sehen, was die Zukunft bringt.
 

makus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2007
Beiträge
334
Roboter werden durch Roboter gebaut die dann die Arbeit verrichten. Einige wenige Mensch beobachtet nur dabei die heer schar an robotern

Es ist unglaublich wie weit die Mechatronik schon ist, die komplexesten und kleinsten Bewegungsabläufe können schon von Robotern erledigt werden.

Ich weiß nicht ob man diese Entwicklung begrüßen soll oder verdammmen. Langfristig schaut es ganz schlecht aus für einen großteil der Menschen. Das wird in eine Elite Gesellschaft enden mit einen heer aus mittellosen.

Bereits jetzt gibt es supermärkte ohne kassafrauen, dank rfid und Kredikkarte
 

Relict

Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.685
Kann der auch Spargel stechen und Beeren pflücken?
Falls ja, dürfte ja dann auch bei uns bald die unsägliche Diskussion um Hartz-IV Zwangsarbeiter und Not-Polen ein Ende finden und die Bauern sich ins Fäustchen lachen. ;)
 

Straputsky

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.441

Auch wenn Zauberei mit seinem Kommentar etwas daneben lag, so war dein erster Post wohl genauso daneben. Es ist ja schön für dich, wenn du diese Nachricht irgendwo anders schon viel früher gelesen hast, aber für mich war sie interessant, da ich sie noch nicht kannte und ich auch nicht die Zeit habe ständig alle Nachrichtenmagazine durchzuforsten. Hättest du der Redaktion diese Nachricht früher mitgeteilt, wäre sie wohl auch früher erschienen.
Desweiteren hilft mir dein erster Post in soweit nicht weiter, wie denn nun deine Meinung zu diesem Thema ist. Insoweit gebe ich Zauberei recht, auch wenn es nicht ganz die Formulierung gewesen ist, die ich gewählt hätte. Vielleicht überdenkst du also vielleicht ebenfalls deine Nettiquette gegenüber den Authoren der News, denn so wie du den Kommentar geschrieben hast, klingt es als würden sie ihren Job nicht richtig machen und dieser Auffassung bin ich nun gar nicht.
 

Fu Manchu

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.568
...Allerdings: Wer will denn diese Arbeit überhaupt noch machen? ...

Leute die von dieser Arbeit leben und überleben. Von wollen kann da keine Rede sein, sondern von müssen.

Topic: auf der einen Seite bin ich erstaunt und auch begeistert. Der Fortschritt ist eben niht aufzuhalten. Leider gibt es aber auch immer Menschen die dadurch Nachteile erlangen. Auf der anderen Seite schaffen solche Maschinen Jobs im HighTech-Bereichen. Alles hat Vor- und Nachteile.
 

Rouch

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
54
Es braucht heutzutage leider keine einfachen arbeiter mehr, sondern leute die die Machinen warten.

Ich hoffe trotzdem das die Arbeiter nicht arbeitslos werden.
 
D

Damocles' Sword

Gast
@14

Als jemand der in der Metallindustrie arbeitet und Erfahrung im Straßenbau hat, sage ich dir das deine Aussage nur auf (falschen) Vermutungen beruht. Ohne (ungelernte) Hilfskräfte geht in diesen Bereichen nämlich gar nichts.

@Topic

Ich begrüße es,wenn solche absolut mies bezahlten Jobs von Maschinen übernommen werden können,noch dazu weil es Saisonarbeit ist. Vlt. wird der deutsche Spargel dann in Zukunft ja 2 € billiger,denn die "Erntekosten" (LOL) sind dann vermutlich überall gleich^^
 

Mike#

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
339
Was machen dann wohl die Polen? Vielleicht einmal europäischen Unterricht in der Zeit nehmen, damit sich nicht von den nationalistischen Brüdern und deren Propaganda bearbeitet werden.

Eigentlich eine Frage der Zeit, wann die Industrialisierung auf den Ackern voran kommt. Nein... teilweise gab' es diese ja schon (Mähdrescher etc.). Hatte ohnehin gelesen, dass die Polen lieber in GB arbeiten, weil sie dort mehr bekämen. Es hatten sich deutsche Bauern beschwert, dass sie zu wenig Erntehelfer hätten und zuviel vergammelt dadurch. Gut,... dass die Polen in der EU sind (und immer noch sind). Besser, dass die Verfassung durch ist. Und noch besser, dass es Techniken gibt, weil kein Deutscher diese Arbeit machen möchte und die Polen sich zu schlecht bezahlt fühlen (gab es vor einigen Jahren auch noch nicht).

Schade nur, dass wiedermal die U.S.A. profitieren..... weil Deutschland zu wenig in Forschung investiert. Dabei haben wir eine Physikerin als Kanzlerin ;).
 

At0ri

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
385
Es hat immer zwei Seiten, eine gute und eine schattenseite (schlechte). Einerseits liegt es definitiv in der logischen Denkweise der Zukunft das, immer mehr Roboter unserer Arbeit einnehmen, sie beschweren sich nicht, sie werden nicht krank sie machens einfach etc etc.

Nathürlich liegt das ganz zum leiden der Arbeitslosigkeit allerdings stelle ich mir immer das Szenario vor, das wir nicht mehr arbeiten müssen, da es Roboter tun, besser, schneller und ohne Ausfall (Stromausfall jetzt mal aussenvorgelassen).

Aber auch da gehts doch einfach nur darum das wir nicht in der Vergangenheit sondern in der Zukunft leben. Wenn es arbeiten sind die sowieso niemand freiwillig macht, werden sie durch, nicht nörgeler ersetzt die bestimmt zu 90% schneller sind als der Mensch, da gibt es alternativen.

Für die Wirtschaft vielleicht Zeitlich begrenz ein rückfall allerdings auf langer sich her vielleicht doch besser.

Ich sehe es jetzt schon vor mir, ein Intelligenter Roboter der meinen Platz übernimmt, der Programmiert die Zeilen doch glatt zum hunderfachen schneller als ich, jaja so ist das halt.

I,Robot wir kommen, freue mich schon auf ausfälle, endlich mal Action im leben ne ;)


-------

Zum Thema Polen oder andere billige Leistungsbringer sind ein Witz, da kämpft man gegen Arbeitslosigkeit und dann stellt mal Leute vom Ausland vor dem Inlandvolk ein. Ja, wir sind gegen Arbeitslosigkeit, respekt. Ist bei in der Schweiz nicht anderst, im gegesatz kommt ihr Deutschen ja auch noch in die Schweiz und macht alles nur "schlechter" (fühlt euch nicht persönlich angegriffen, ist aber meine Meinung dazu).
 
Zuletzt bearbeitet:

Fu Manchu

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.568
Wie wird das eigentlich mit der Ernte, also den "Früchten" selbst aussehen? Geht der Trend hin weiter zu standardisierten Größen, Längen und Formen bei Obst und Gemüse?

Maschinen, so modern sie auch sein mögen, werden eine bestimmte Bewegungsabfolge haben und sich nicht komplett auf Sensoren verlassen können um die Frucht von der restlichen Pflanze bzw. der Erde zu trennen. Das heißt aber im Umkehrschluss, das die Pflanze sich auch ein Stück weit der Maschine anpassen muss. Ich sehe da ein großes Potenzial für weitere Spezialsorten, welche andere "natürlichere, ungenormte" Sorten weiter vertreiben werden. Am Ende sehen die Kartoffeln, Tomaten, Gurken und und und alle völlig gleich aus (je Sorte versteht sich).

Mal abgesehen von den Arbeitslosen und dem technischen Fortschritt, was werden wir in Zukunft auf dem Teller haben dankt vollautomatischer Landwirtschaft?
 

At0ri

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
385
Eigentlich wäre es mir egal, wenn die Tomate wie eine Gurke aussieht, halt einfach rot statt grün, haupsache sie schmeckt so wie sie schon immer geschmeckt hat. Ansonsten hab ich auch kein problem wenn viele Früchte und Gemüse nicht mehr ganz so schmecken wie bis anhien, hauptsache sie geben Vitamine und Ballaststoffe ab, somit ist die Welt gerettet.

Nun ich denke aber auch, dass sich die modernität, bzw. Zukunftspläne ja nicht nur einfach, auf das laufen und selbstständige Arbeiten der Roboter konzentrieren, vermutlich ja selbst eine gewisse Intelligenz haben werden (also Lernfähig sind, vergleichbar mit einem Lehrling in einem betrieb) und somit erkennen können welche Tomate reif und welche eben nicht reif sind, welche man also Ernten kann etc etc.. Aber das man dies nicht vorhersehen kann ist mir durchaus klar. Ich würde mich sogar freiwillig melden, wenn es darum geht etwas zu entwickeln das die Zukunft erleichtert. Man stelle sich nur den Fortschritt in der Flugzeugtechnik vor ohne diese würden wir nicht mal einfach rasch in die Ferien fliegen können, oder gehst du nicht gern in die Ferien ?

Ich bin definitiv dafür das wir neu Wege schlagen, und das Leben also kurz um, einfacher machen, und stehe dem Technischen Fortschritt definitiv hinter. Was wäre jetzt, wenn wir nicht so modern sind wie früher? Vieles wäre nicht machbar oder nicht mal ansatzweise zu träumen. :king:
 
Top