Verlustfreies Videoformat für Premiere

S

Speedy.

Gast
Guten Abend,

ich arbeite neuerdings mit Premiere CS5, nur habe ich ein Problem mit dem Format meiner HD-Kamera: die speichert das Rohmaterial nämlich als H264 in einem AVI-Container, was Premiere nur als Audio-, nicht aber als Videodatei öffnen kann. Selbst der WMP hat Probleme, was bei der komischen Kombination ja auch kein Wunder ist.
Jetzt bin ich auf der Suche nach einem verlustfreien Codec/Format, welches ich in Premiere zum Bearbeiten einspielen kann.
In Wikipedia bin ich auf ein paar interessante Codecs gestoßen, welche anscheinend verlustfrei arbeiten, jedoch weiß ich leider nicht, welches jetzt am besten ist und von Premiere CS5 erkannt wird? Ein Auge habe ich auf CorePNG und HuffYUV geworfen.
Gibt es irgendwelche Vorschläge von eurer Seite? Ich habe die Videos momentan in MPEG4 umgewandelt, aber leider geht dabei viel Qualität drauf, was ich auf Dauer nicht so lassen will und kann.

Grüße
Speedy
 

DenyoTobi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
79
das mit cs5 wird wohl am codec liegen, wenn man bei google "premiere cs5 h264 avi" eingibt, findet er einige threads in denen das problem besprochen wird
 
S

Speedy.

Gast
Nein, bei der Kamera kann man kein Format auswählen.

Ich muss wirklich mal versuche, den Codec in Premiere einzubinden. Auch weil ich keine Lust und Zeit habe, alle Rohdateien in ein anderes Format zu konvertieren.
 

De-M-oN

Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.734
Zitat von Hinagiku:
Einfach nur remuxen mit mp4box, dann haste ne mp4 ohne Qualitätsverlust.

Richtig. Einfach die Spuren in einem MKV oder MP4 Container stecken.

Aber wie dumm ist denn der Kamerahersteller, das er H.264 in AVI packt :freak:

Guter Lossless Codec ist Lagarith. Kann 64bit und Multithreading.

In Lagarith Config den korrekten Farbbereich des Quellvideos einstellen und Enable Nullframes kann angehakt werden und Multithreading anhaken für eben Multithreading (wichtig für Mehrkern CPUs, damit diese auch ausgenutzt werden).

Lagarith komprimiert extrem effizient und ist dank Multithreading auch sehr schnell dabei.

HuffYUV 2.1.1 erkennt automatisch den Farbraum des Quellvideos, kann aber nur 32bit und kein Multithreading und die Kompression ist auch deutlich hinter Lagarith. Dafür leichter decodierbar (mehr abspielperformance) Lagarith ist sehr schwer decodierbar (daher werden die videos wohl ruckeln beim abspielen) aber das ist ja auch egal, da man Lossless Material normal ja nur als Zwischenmöglichkeit nutzt um es später weiter zu verarbeiten und dann anders zu encodieren.
 

WinnieW2

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.379
Zitat von De-M-oN:
HuffYUV 2.1.1 erkennt automatisch den Farbraum des Quellvideos, kann aber nur 32bit und kein Multithreading und die Kompression ist auch deutlich hinter Lagarith.
HuffYUV braucht nicht soviel Rechenleistung dass Multithreading unbedingt notwendig wäre.

Der Nachteil ist dass verlustfrei komprimiertes Video so viel Speicherplatz und Datenrate braucht dass man für Videobearbeitung eine oder besser zwei zusätzliche Festplatten im Rechner dafür haben sollte.
 

De-M-oN

Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.734
Ach nein?

Und warum ist Lagarith mit Multithreading so dermaßen viel schneller als huffyuv plus eine doppelt so gute Kompression noch dazu?

Lagarith selbst schreibt, das gerade durch das Multithreading, trotz der komplizierteren Kompression hier HuffYUV in Speed geschlagen wird, ohne Multithreading jedoch liegt Lagarith ein kleines bisschen hinter HuffYUV, da eben die Kompression aufwändiger ist.

Kannste gerne hier nachlesen^^

http://lags.leetcode.net/codec.html
 
S

Speedy.

Gast
Hm, danke für die Antworten.
Aber theoretisch wäre es doch am besten, diesen H264-Codec in das System einzubinden und so direkt mit Premiere zu bearbeiten, oder?
Ansonsten werde ich mir mal das Lagarith anschauen, dass sieht ja sehr gut aus.
 

Hinagiku

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
804
Prinzipiell ist jeder gesparte zwischenschritt eine Verbesserung. Gerade bei h264 kriegst du aber auch problemlos leistungsstarke PCs in die Knie, wenn du mehrere Videospuren gleichzeitig bearbeitest. Der Codec ist primär fürs abspielen gedacht und nicht fürs bearbeiten, und das merkt man auch.

Wenn du einfach nur ein paar Videos hintereinandersetzen wilst, wird ein verlustfreier Codec nicht viel Unterschied machen. Wenn du aber ein Projekt hast an dem du lange rumschneidest, kann er dir eine Menge Zeit sparen.
 
S

Speedy.

Gast
Nun, meine Projekte werden selten länger als 10 Minuten, zudem schneide ich 720p und habe meist 3-4 Spuren. Ich achte nunmal auf eine sehr gute Qualität und würde mir diesen Zwischenschritt mit dem Konvertieren gerne sparen. Heute, nach der Berufsschule, werde ich mal den Codec, welchen Rumbah vorgeschlagen hat, installieren und sehen, ob Premiere diesen dann importieren kann. Ansonsten greife ich wohl zwangsläufig auf ein auf ein verlustfreies Konvertieren um.
Was mir auch aufgefallen ist: wenn ich MPEG4 (H264) Dateien in Premiere einspiele und ohne zu Rendern die Vorschau abspielen möchte, ist das Bild durchgehend von Bildfehlern und Artefakten gestört, quasi nicht sichtbar. Erst nach dem Rendern klappt dann alles wunderbar. Kann es auch daran liegen, dass mir der H264-Codec fehlt?

Grüße
Speedy
 

De-M-oN

Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.734
Das ist doch Quatsch. Wenn du mit Lagarith (LOSSLESS = VERLUSTFREI) codec speicherst, hast du auch keinen Qualitätsverlust.

Eher ist es ein Fehler das x264vfw zu nehmen.

Klar sparts Zeit, aber gerade DANN haste Nachteile, da H.264 nicht in AVI gehört + das vfw dementsprechend alt und ungepflegt ist.
 
S

Speedy.

Gast
Ok, ich habe jetzt den Lagarith Installer heruntergeladen und installiert, jedoch sehe ich nicht, wo ich die Videos konvertieren kann. Der Codec ist zwar im System, aber keine Software. Kannst du mir sagen, was ich noch machen muss, um diese Lagarith Config zu bekommen?

Grüße
Speedy
 

De-M-oN

Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.734
Der sollte nun bei Auswahl des AVI Container in jedem Videoprogramm zur Verfügung stehen und da sollte auch der Konfig Button vom Programm zur Verfügung gestellt werden.

Denke aber dran dein Videoprogramm bei Win Vista und Win 7 als Admin zu starten. Lagarith speichert seine Einstellungen in der Registry, was dazu führte, das mein Freund keine Lagarith Einstellungen machen konnte (ging man in Config zurück war wieder alles beim alten), da Windows ohne Admin natürlich mal wieder blockiert hat die Werte in der Registry zu ändern.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Speedy.

Gast
Jo, hat einwandfrei geklappt. Vielen Dank für die Hilfe. :)

Grüße
Speedy
 
Top