Virtual Box - NAT-Settings (Unterschied zwischen NAT und Bridged)

Tameros

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
827
Hey Jungs, kann mir einer den Unterschied zwischen NAT und Bridged in den NAT-Settings von Virtual Box erklären?

Sehe da irgendwie keinen Unterschied, außer dass meine Virtualbox dann eine eigene LAN-IP bekommt sobald ich auf bridged wechsle..

Grüße
Tameros
 

Rehtaftib

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
752
Du hast dir die Frage teilweise schon selbst beantwortet. NAT (Network Address Translation) macht blöd gesagt einfach andere IP´s an die Pakete und "übersetzt" zwischen den Ip´s damit jeder weiß wo was hin soll. So wird es z.b. bei DSL auch von deinem Router zwischen öffentlicher IP und deinem Heimnetz gemacht.

Bridged bekommt eine eigene IP von deinem Router und ist somit in deinem netz eingebunden und kann dort direkt erreicht werden, aber auch direkt zugreifen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Tameros

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
827
Perfekt, einfach und super erklärt, so versteh ich das, danke Dir!! :)
 

zelect0r

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.819
Network Address Translation (NAT)

NAT ist die einfachste Möglichkeit aus dem Gastsystem heraus auf externe Netze zuzugreifen. Ein Zugriff von außen in das Gastsystem hinein (z.B. auf einem im Gastsystem installierten Webserver) ist nicht möglich.

Hinweis: auch vom Host-System aus kann nicht auf Dienste im Gastsystem zugegriffen werden. Soll ein Zugriff möglich sein, kann zusätzlich ein weiteres Interface mit Host-only networking konfiguriert werden.

Bridged networking

In diesem Modus bekommt das Gastsystem direkten Zugriff auf das Netzwerk, an dem auch das Host-System angeschlossen ist.
Internal networking

Bei der Konfiguration eines internen Netzwerks können nur Gastsysteme, die an das gleiche interne Netzwerk angeschlossen werden, miteinander kommunizieren. Eine Kommunikation mit dem Host System oder anderen Netzen außerhalb von VirtualBox ist nicht möglich.

Host-only networking


In diesem Modus ist eine Kommunikation zwischen angeschlossenen Gastsystemen und dem Host-System möglich.

Am Host-System werden dazu eigene Netzwerk-Interfaces verwendet, für das erste Host-only Netzwerk z.B. vboxnet0. Die Konfiguration der IP-Adresse am Host sowie die Konfiguration des DHCP-Servers für dieses Netzwerk erfolgt direkt in VirtualBox
 

davidbaumann

Commodore
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.864
Bridged ist grundsätzlich performanter, dafür ist deine VM im Netzwerk erreichbar. Solltest du z.B. ein frisches XP ausetzen und dabei ein unbekanntest Netzwerk verwenden, würde ich NAT vorziehen.
Auch wenn du z.B. ein bezahltes WLAN verwendest.

Ansonsten immer bridged.

​Gruß.
 
Top