WLAN Router Empfehlung

_tnt_

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
274
Abend!

Ich Moment verwenden ich bei uns im Haus noch einen alten Linksys WRT54G Router und dieser soll nun ersetzt werden.
Der Router steht zentral im 1. Stock und muss nur das Erdgeschoss und den 1. Stock mit WLAN versorgen.

Unsere permanenten Geräte:

> via LAN-Kabel am Router:
1x TV
1x Computer

> via WLAN (2.4 und 5 GHz)
1x TV
2x Notebooks
7x Smartphones

Ich hätte gerne einen Router welcher Simultaneous Dual-Band unterstützt damit ich bei 2.4 und 5 GHz immer den vollen Speed habe.

Preislich mochte ich nicht mehr als 250 EUR ausgeben (außer es wäre wirklich notwendig).

Was sagt Ihr zum D-Link DIR-885L. Kann ich diesen Router ohne Probleme kaufen oder soll ich doch ein anderes Gerät kaufen?


Gruß
 

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.710
was hast für eine Bandbreite die du nutzt?
DatenServer o.ä.?
 

alxa

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.377
DLink hat einen schlechten Ruf, was Firmware-Langzeitpflege angeht, kannst auch mal den Newsticker bei heise.de durchsuchen, wie die so mit Sicherheitslücken umgehen.
Poblem hier: Der 885L ist halt schon seit 3 Jahren auf dem Markt. Da ist es absehbar, dass DLink demnächst die Patchversorgung einstellt.
Wenn er grad frisch erschienen wäre, würd ich sagen, ja.

Immerhin, es gibt openwrt für den 885L als Fallback. Wenn du damit leben kannst, in 1-2 Jahren schon auf openwrt zu wechseln oder ab dann mit Sicherheitslücke zu leben, oder ihn dann schon wieder per eBay weiter zu verkloppen, dann ja. Dafür find ich ihn aber überteuert.

Wenn du keinen Bock auf Sicherheitsprobleme oder openwrt-Basteleien hast, für fast das selbe Geld bekommst du eine Fritzbox 7590, die im Gebrauchtverkauf später sogar gefragt sein wird und die deutlich mehr kann.
Evtl. reicht für dich auch ein aktueller Fritz 1750e, wenn du nur WLAN mit AC brauchst, was nochmal günstiger wäre.
 

motorazrv3

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.605
Fritz 4040, wenn nur ein reiner Router benötigt wird.
 

flo222

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
497
Je nachdem welche Art von Internet genutzt wird (Kabel, Modem gestellt, etc.), kann auch die Variante interessant sein, den Router und das WLAN zu trennen. Sprich auf einen Access Point von UniFi für das WLAN zu gehen, und als Router entweder auch ein UniFi USG zu verwenden, oder alternativ ein Draytek Vigo. Preislich sollte das im Rahmen bleiben, und die Performance sollte besser als bei ner All-in-One-Lösung sein.
 

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.914
Also grundsätzlich macht man mit den Access Points von Ubiquiti nichts verkehrt. Haben ein stabiles WLAN. Brauchst aber halt noch noch nen Router (Achtung der Rest von Ubiquiti ist überteuert und für Laien eher nutzlos).

Ich selber habe einen Asus 88U und bin ziemlich zufrieden...
 

_tnt_

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
274
Also ich habe eine 100 Mbit Kabel-Leitung. Ich würde daher den WLAN Router via Netzwerkkabel an das Kabel-Modem anschließen. Wobei ich in naher Zukunft auf 300 oder 600 upgraden möchte sobald Glasfaser vorliegt.

Das mit den Firmare-Updates ist ein guter Punkt. Wobei ich mit openwrt auch ein Problem habe und auf der anderen Seite gerade der Support von openwrt auch ein Vorteil für zukünftige Patches sein kann. Ich sehe jedoch gerade, dass der gratis Support am 01.01.2019 für den D-Link Router eingestellt wird.

Die Fritzbox 7590 klingt nicht schlecht. Ich gehe einmal davon aus, dass die Fritzbox bei dem Preis auch simultaneous Dual-Band unterstützt?

Angenommen ich würde nur auf 300 Mbit aufrüsten. Würde es einen günstigeren Router geben? Die Fritzbox 7590 klingt würde mir diesbezüglich etwas overpowered vorkommen.
 

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.710
Wenn es hinterm Modem nur als Router dienen soll bsp. Wlan dual Band bietem soll..
Hab das TP-Link C7, mit Dualband. Günstig und auf einer ebene macht er einen guten Job.
über 2,4ghz laufen 2x SmartTV, 2x TV Box, 5x Smartphone, 2x Rechner
Über 5Ghz laufen noch weitere 2x Rechner
Dieser hängt hintern Speedport, welcher im Wlan keine gute figur macht.
Von der 50k leitung kommt über 5ghz, die volle bandbreite ungebremst am Endgerät an.
 
Zuletzt bearbeitet:

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
19.758
Hast du ein reines Kabelmodem oder ein Gateway das die Routerfunktionen übernimmt?

Ich habe super Erfahrungen mit den Geräten der Firma Zyxel gemacht.
Viele andere Geräte boten schlechte Performance oder waren instabil, erst das Zyxelgerät hat Stabilität mit hoher Geschwindigkeit verbunden.
Und ich hatte schon Geräte aller Preisklassen von diversen Herstellern im Einsatz, Netgear und Asus waren z.B. eine Katastrophe.

Falls du ein reines Kabelmodem hast empfehle ich den Router Zyxel Armor Z2.
https://www.amazon.de/dp/B01GHAWAFY?linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&smid=A3JWKAKR8XB7XF&creativeASIN=B01GHAWAFY&tag=geizhalspre03-21&ascsubtag=URPIhRiBifnpLdfUuNLmKw
4x4 WIFI, 1A Abdeckung, sehr stabil, vernünftige Firmware

Wenn du bereits ein Gateway besitzt, dann reicht der Zyxel Armor X1.
Der bietet bei mir 600MBit/s stabil über 2 Etagen. Einmal eingerichtet, läuft seit Monaten.
 

flo222

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
497
Abend!
Ich hätte gerne einen Router welcher Simultaneous Dual-Band unterstützt damit ich bei 2.4 und 5 GHz immer den vollen Speed habe.

Preislich mochte ich nicht mehr als 250 EUR ausgeben (außer es wäre wirklich notwendig).
Nur noch kurz mal die Frage was deine Erwartungshaltung ist. Simultanious Dual Band heißt ja nur, dass Dir gleichzeitig 2.4 GHz und 5 GHz zur Verfügung steht. Jedes Gerät wird aber entweder im 2.4er oder 5er Netz eingebucht sein, nicht in Beiden gleichzeitig. Je nachdem wie du es konfigurierst (beide Netze haben die gleiche oder unterschiedliche SSID) kannst Du steuern in welchem Netz Du bist. Deswegen mein Hinweis auf den UniFi Acces Point. Hier kannst Du beide Netze mit der gleichen SSID versehen, und das Gerät sucht sich das passende Netz raus. Zudem kannst Du im Controller beispielsweise hinterlegen, dass Geräte bevorzugt ins 5 GHz Netz eingebucht werden sollen, da hier meist die Kanäle noch freier sind, und zudem die Performance besser. Der Controller „kickt“ dann die Geräte aktiv in das bessere und vermeintlich schnellere Netz. Nachdem Du schon davon schreibst, dass du vom Kabelanbieter ein Modem bekommst, braucht es bei Dir eigentlich nur nen Router und einen passenden Access Point. Mit einem UniFi Secure Gateway und einem UniFi AP AC Pro wärst du innerhalb deines Limits. Und bist auch für die Geschwindigkeiten eines Glasfaser-Anschlusses gerüstet.
 

-=XtA=-

Ensign
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
230
Klinke mich mal hier ein da ich genau das gleiche Suche. Werde mal den xyzel z2 probieren. Aktuell 140€ bei idealo. Danke für eure Erfahrungen.
 

_tnt_

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
274
Das UniFi Secure Gateway und UniFi AP AC Pro Setup sieht gut aus. Wobei mir beim Router 2 LAN-Ports einfach zu wenig sind. Einer fällt schon für den AP weg.

Du Angabe bezüglich "Simultanious Dual Band" war nur, da mir einmal gesagt wurde ich solle darauf achten. Nicht alle WLAN Router würden dies so handhaben und manche 5GHz Router würden bei 2.4GHz Geräten anschließend alle via 2.4 als Fallback betreiben.

Gibt es dafür einen Fachbegriffe wenn 2.4GHz und 5GHz SSIDs gleich benannt werden können und die Geräte sich anschließend das stärkste Signal von selbst suchen oder kann dies jeder WLAN Router?

Edit:
Im Zyxel Armor Z2 AC2600 Handbuch steht dazu:

"Select this check box to configure different SSID and wireless security settings for the NBG6817’s 5 GHz wireless network.
If you do not select this option, the NBG6817 uses the same SSID and Wi-Fi key (you configured above) for the 5 GHZ wireless network."


Edit2:
Ich glaube meine Frage hat sich geklärt. Es hängt vom Endgerät ab wie bei der selben SSID verfahren wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

flo222

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
497
Hinter das USG hängt man für gewöhnlich noch einen Switch, in den dann die Geräte aus dem LAN sowie die APs hängen. Du kannst, musst aber keinen UniFi-Switch nehmen, grundsätzlich tut es jeder günstige Switch dafür.

Der Vorteil des UniFi-APs ist, dass der Controller Geräte aktiv aus dem 2.4 GHz-Netz in das 5 GHz schiebt sofern das Gerät dafür ausgelegt ist. D.h. die Wahl liegt in diesem Fall nicht beim Endgerät wie bei den meisten anderen APs.
 

bender_

Captain
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
4.069
Als gute günstige Lösung ein +1 für den Archer C7. Reicht für deinen Anwendungsfall eigentlich aus und bietet modernes Wi-Fi 5 mit 4 Streams. Wenn kein Modem und keine DECT Basis benötigt wird, ein solides und preiswertes Gerät.
Das UniFi System spielt seine Vorteile eigentlich erst aus, wenn mehrere Access Points und erweiterte Funktionen benötigt werden. Diese Anforderungen sehe ich beim TE nicht.
 

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
19.758
Der Archer C7 hat im Vergleich zu meinen genannten Zyxelgeräten leider einen mieserablen Datendurchsatz über WLAN.
Stabil lief die Kiste aber das stimmt.
 

bender_

Captain
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
4.069
Ohne Angabe in welchem Frequenzband, mit welchen Endgeräten und unter welchen Bedingungen halte ich deine Aussage für zu pauschal und technisch quasi unmöglich.
 

boarder-winterman

Mr. Avatar 2012
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
19.758
Um hohe Geschwindigkeiten zu testen bleibt ja eigentlich nur das 5GHz Band übrig.
Als Endgerät dient immer der ASUS EA-AC87, einer der wenigen Empfänger, der auch 4x4 Antennen besitzt.
Egal wo ich den Empfänger aufgestellt habe, war der Durchsatz mit dem Archer deutlich geringer als mit meinem Zyxel X1.
In der aktuellen Position, zwei Etagen über dem Router, kommt beim Zyxel X1 600MBit/s effektive Datenrate an, beim Archer waren es keine 300MBit/s.
 
Top