Wohnzimmerfreundliches Housing/Case für Gaming/Mediacenter PC gesucht

Cluster5020

Ensign
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
131
Hallo liebe CB Community!

Ich bin auf der Suche nach einer Lösung für mein Wohnzimmer. Ein neuer PC-Kauf steht bevor und ich möchte dieses mal gleich alles richtig machen und Mediacenter + Gaming (+ Arbeit) in ein und dasselbe Gerät bekommen.

Wohnzimmerfreundlich bedeutet für mich, dass das Gerät nicht hörbar ist und wenn möglich nicht sichtbar ist.
Dieses Foren-Thema soll mir dabei vor allem helfen in die richtige Richtung zu gehen, für die Details werde ich dann vermutlich ohnehin einen separaten Thread benötigen.


Meine Rahmenbedingungen:
  • Leise
    Eine Kühllösung muss für mich praktikabel (leise) sein und nicht fancy (RGB, Hard Tubing, etc.). Auch habe ich keine hohen OC Anforderungen.
  • In das Wohnzimmer integrierbar
    Mangels eines aktuellen Fotos meines Wohnzimmers hier ein Beispiel in welche Richtung es geht
    wohnzimmermobel-weiss-landhaus-wohnzimmermobel-weiss-matt-holz-eiche-bezaubernd-hinfallen-scho...jpg
    Holz = Eiche Echtholz; Lack = Weiß matt
    Mein aktuelles, schwarzes Lian Li Gehäuse mit sehr zurückheltendem blauem LED Licht sieht leider wie ein Fremdkörper aus. Anders als auf dem Beispielfoto habe ich in meinem Wohnzimmer eher weniger Platz.
  • Zum Einsatz kommt State-of-the-Art Gaming Hardware, aber nicht Ultra-High-End
    Zur Orientierung -> 1500€ PC Konfiguration
  • 6x 3,5" HDD und 1x 2,5" SSD brauchen ein Zuhause
  • Budget ohne PC-Hardware wäre 650€, bei sinnvollen Lösungen bin ich auch zum Aufstocken bereit

Natürlich hab' ich mir auch schon selber ein paar Gedanken gemacht und bin auf folgende Lösungen gestoßen...

Lösung A
Den PC in die bestehende Kommode verbauen.
Meine Kommode steht direkt neben meinem Schreibtisch und wäre daher auch als PC Gehäuse verwendbar.
20191117_1348212.jpg
Breite: 44,5cm Höhe: 28,4-53cm Tiefe: 35,9cm

Als Aufbau für die Hardware dachte ich an so etwas:
HTB1cNqFsfiSBuNkSnhJq6zDcpXas.jpg

Lösung A1 - Wasserkühlung
Vermutlich Custom?

Lösung A2 - Hybridkühlung
AIO für bestimmte komponenten, oder reine Luftkühlung in der Kommode und eine Wasserkühlung als Wärmetauscher zwischen innen und außen?

Lösung A3 - Luftkühlung
unkompliziert möglich?

Lösung B
Ein dezentes, farblich (oder materiell) passendes, schallgedämmtes (M)ATX Gehäuse (luftgekühlt)
Fractal Design Define R5 ?

Lösung C
Ein dezentes, farblich (oder materiell) passendes (M)ATX Gehäuse (wassergekühlt)

Lösung D
Habt ihr noch eine weitere Lösung für mein Problem?

Danke schonmal für euren Input!

Grüße,
Cluster
 

Eck

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
692
Die idee die hardware in den pc in die kommode zu bauen finde ich geil, aber mit potenter hardware wirst du da temperaturprobleme bekommen. Egal ob aio, wakü oder nur luft, die abwärme muss aus der kommode raus und das wird schwer unauffällig UND leise zu realisieren sein.

Ein gut belüftetes gehäuse mit leisen lüftern ist mMn die beste lösung.
 

-Razzer-

Captain
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
3.686
Wie groß sind die 3,5" HDDs? 6 Stück?
Die sind bei mir vor Jahren als erstes rausgeflogen, dann wurden sie ersetzt mit 2,5" HDD und jetzt nurnoch SSDs.
HDDs sind im idle bei mir der größte/lauteste Störfaktor gewesen und spart auch Platz, wenn M2 SSDs.
 

Pyrukar

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.996
Also mit einem Schrank ohne Lüftungsschlitze wirst du höchstwahrscheinlich selbst mit einer Custom Loop nicht Glücklich ... wenn du aber hinten und/oder Unten ein Loch für min.120mm Lüfter sowie einen Außenstehenden Radiator (Bsp) vorsiehst, sollte das Klappen. Ob dir das aber vom Aufwand und Aussehen gefällt, musst du wissen. Günstig wird diese Lösung aber keinesfalls :)
 

mkes2903

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2016
Beiträge
44
Ein paar Konzeptgedanken in den Raum geworfen:

Ich würde die HDDs flux in ein NAS entsorgen - Performance für Datengräber sollte reichen? Das NAS könnte vermutlich sogar in deiner Kommode überleben.

Das schafft viel Platz im Client, evtl geht dann sowas - in Richtung Wohnzimmer gedacht. "Leise" ist ein schwieriger Begriff. Wenn du bei CPU Kühler und GPU etwas hinguckst und nicht gerade ganz unten ins Regal greifst bekommt man im Idle und evtl unter moderater Last schon recht ruhige Sachen hin. Das ist natürlich auch schon sehr subjektiv.
Muss es auch unter Last flüsterleise? Dann musst du dir wohl was Richtung Wasser mit viel Kühlfläche überlegen (und brauchst vermutlich auch ein größeres Case)
 

Pyrukar

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.996
@mkes2903 Je kleiner das Gehäause desto schwieriger die GPU auswahl ... ich würde in ein Node 202 niemals eine Performance GPU einbauen auch wenn anscheinend Dualslot bis 310mm möglich sind :) Aber wie siehts denn bei passenden Netzteilen aus ... ich glaube das könnte schwer werden :)
 

mkes2903

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2016
Beiträge
44
@Pyrukar: Klar, muss man hinschauen. Funktioniert grundsätzlich schon. Habe selber (noch) keins, aber den Reviews/Builds zu urteilen geht da an GPUs ziemlich alles rein (z.b. Saphhires Nitro R9 390 - groß und warm!). Netzteile gibt es dazu auch >>500W.

Mein Hauptgedanke war eher, dass man viel mehr Freiraum hat, wenn die Platten aus dem Case raus sind. MiniITX treibt das ganze auf die Spitze - für Wohnzimmer aber durchaus nett finde ich.
 

Cluster5020

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
131
Wow, da ist eh schon einiges, danke für den Input!

Bei den 6x 3,5" HDDs handelt es sich um neu angeschaffte 6TB REDs, die aber noch nicht integriert wurden und schon für das neue System vorgesehen sind. Ich hätte natürlich lieber SSDs, aber ich fürchte das ist etwas unrealistisch 😅

Also mit einem Schrank ohne Lüftungsschlitze wirst du höchstwahrscheinlich selbst mit einer Custom Loop nicht Glücklich ... wenn du aber hinten und/oder Unten ein Loch für min.120mm Lüfter sowie einen Außenstehenden Radiator (Bsp) vorsiehst, sollte das Klappen. Ob dir das aber vom Aufwand und Aussehen gefällt, musst du wissen. Günstig wird diese Lösung aber keinesfalls :)
Dass ich die Kommode nicht geschlossen lassen kann wie sie jetzt ist, ist mir klar und hab ich im Anfangsthread einfach nur vergessen. Die Anschlüsse müssen schließlich auch irgendwie nach außen.
Die Kommode würde ich aber am liebsten nach unten (2,2cm Abstand zum Boden) und nach hinten (>4cm Abstand zur Wand) modifizieren. Da ist mir die Größe der Bohrungen und Löcher dann auch relativ egal, solang dann eventueller Lärm von Lüftern nicht nach außen dringt 😛

Ich würde die HDDs flux in ein NAS entsorgen - Performance für Datengräber sollte reichen? Das NAS könnte vermutlich sogar in deiner Kommode überleben.
Die Idee gefällt mir. Ich bin mir aber nicht sicher ob ein NAS etwas für mich ist. Zumal ein gutes NAS mir wohl mein Budget sprengt. Da würde ich gern nicht zuviel ausgeben, da ich eigentlich kein's brauche. Ich benötige ausschließlich bei laufendem PC Zugriff auf die Daten und saisonal bedingt bin ich auch 'mal eine ganze Woche nicht zuhause am PC. Die Durchschnittliche Nutzdauer liegt wohl bei 8h/Woche, nichts was einen Dauerbetrieb rechtfertigen würde. Aber man könnte das NAS mit dem PC koppeln, so mache ich es jetzt schon mit meinen externen HDDs.
Meine Favorisierte Lösung wäre definitiv SnapRAID (benötigt Zugriff auf einzelne Laufwerksvolumen), das deckt meine Bedürfnise an den Speicher am besten. Aber alles was mir die HDDs aus dem Gehäuse bringt erweitert eben meine Gehäusemöglichkeiten.
 

mkes2903

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2016
Beiträge
44
Ich bin mir aber nicht sicher ob ein NAS etwas für mich ist. Zumal ein gutes NAS mir wohl mein Budget sprengt. Da würde ich gern nicht zuviel ausgeben, da ich eigentlich kein's brauche. Ich benötige ausschließlich bei laufendem PC Zugriff auf die Daten und saisonal bedingt bin ich auch 'mal eine ganze Woche nicht zuhause am PC. Die Durchschnittliche Nutzdauer liegt wohl bei 8h/Woche, nichts was einen Dauerbetrieb rechtfertigen würde.
Das NAS kann sich schlafenlegen im Idle, also rein verbrauchsbezogen nicht wohl nicht so tragisch (ohne was nachgerechnet zu haben). Im Zweifel kannst du deine Daten damit auch für andere Geräte (Tablet, Handy, TV?) verfügbar machen - sogar von extern. Mag ja durchaus interessant sein, wenn man länger unterwegs ist. Preislich allerdings gerade bei 6 Slots schon eine Hausnummer.
 

snaxilian

Captain
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
3.810
Egal ob du es auf ner "Workbench" montierst oder nackt im Schrank oder in ein kleines Case und dann in den Schrank: Irgendwohin muss die Abwärme oder falls du sowieso ggf. einen AVR etc hast würde ich Richtung HTPC Gehäuse tendieren. Mit Platz für 6x 3,5" reicht aber vermutlich nur das Fractal Design Node 804 oder Silverstone GD08B.
 

Pyrukar

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.996
Ich hab ein Node 804 ... Ich bin mir ziemlich sicher, dass es zu groß für ein Wohnzimmer ist ... aber ja mit 6x3,5"+1x2,5" kommen bereits große Gehäuse an ihre Grenzen. Theoretisch könnte man das wahrscheinlich auch in einem Node 304 unterbringen ... das ist für 6x3,5" ausgelegt ABER: 1x mITX fehlt in aller Regel die dazugehörigen SATA Anschlüsse und außerdem müsste man mit der SSD wohl kreativ werden. Außerdem hat sich bei meinem Node 304 (ja ich habe beide) die Kunstofffront durch Sonneneinstrahlung hässlich verfärbt :( Also mit min 7 SATA anschlüssen würde ich erstmal nach einem Mainboard suchen (das kleiner als ATX ist) und mir dann über das Gehäuse Sorgen machen.

Ich würde persönlich außerdem ebenfalls zu einem NAS Raten für derart viele HDDs :) man kann ja 1-2 HDDs im PC lassen aber der Rest sollte besser ein neue Zuhause finden :)

Gruß
Pyrukar
 

PrinceCharming

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
1.028
Ich bin mir aber nicht sicher ob ein NAS etwas für mich ist. Zumal ein gutes NAS mir wohl mein Budget sprengt.
Du kannst dann ja zwei/drei kleine NAS nehmen , die gibt es gebraucht schon günstig. Und es fährt jeweils nur das hoch, welches gerade angesprochen wird. Verknüpfung mit ner Cloud für Backups/Bereitstellung der wichtigen Daten wäre auch leicht möglich.

Einen Schrankeinbau hatte ich auch schon. Säge möglichst oben einen Luftauslass für einen großen langsam drehenden Lüfter. Setze sowas wie Türdichtung dazwischen, um Vibrationen zu vermeiden.
 

Eck

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
692
Ich glaube es ist das beste wenn du zwei hdd durch eine neue ersetzt, dann hättest du deutlich weniger probleme ein passendes gehäuse, sowie board zu finden.
 

v3nom

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.013
Bei sovielen HDDs und einem Wohnzimmer Formfaktor würde ich dir das Silverstone CS381 ans Herz legen wollen. Kostet etwas, aber bringt 8x HDDs unter und zusätzlich SSDs. Hat ordentliche Belüftung und kann auch ne große GPU aufnehmen.
Nutze ich selber als NAS Gehäuse.
 

Cluster5020

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
131
Hallo, danke für das neue Feedback :)

Also, ich hab mir das mit dem NAS mal durchgerechnet (mit Tiefstpreise nach Österreich laut Geizhals)
Favorisierte Lösung mit Software- bzw. SnapRAID
930€ -> 18TB (RAID10 software) bzw. 24TB (~RAID6 software); effektiv (benötigt 6x SATA)

Festplatten (12TB) einzeln, ohne NAS
1300€* -> 24TB (RAID5); eff. (benötigt 3x SATA)
1460€* -> 24TB (RAID10); eff. (benötigt 4x SATA)

Bestückte DAS Systeme
1460€ -> 24TB (2x 2x12TB) (RAID10); eff. (benötigt 2x USB)
1240€ -> 24TB (4x 2x6TB) (RAID10); eff. (benötigt 4x USB)

Bestückte NAS Systeme
1881€ -> 2x24TB incl. NAS (RAID10); eff. 24TB
1795€ -> 4x12TB incl. NAS (RAID10); eff. 24TB
1378€ -> 5x6TB incl. NAS (RAID5); eff. 24TB
1232€ -> 4x8TB incl. NAS (RAID5); eff. 24TB
1424€ -> 3x12TB incl. NAS (RAID5); eff. 24TB

NAS Vernetzung +120€
Betriebssystem +1x SATA SSD
* mit WD Whites statt Reds liese sich theoretisch noch etwas sparen
Die kostengünstigste Lösung (Preis-pro-GB, RAID-Qualität, Stromverbrauch) wäre wohl ein DAS statt einem NAS, wenn die Platten schon aus dem Gehäuse müssten.

Eure Gehäusevorschläge:
leider nur in schwarz

was würde ich dafür in silber geben 🤩

in weiß würde es echt gut in's Wohnzimmer passen, aber ist es auch leise?

bisschen zu groß (und schwarz)


Weil eher wenige die 1. Lösung (Kommode) befürworten habe ich mir noch ein paar Gedanken zur Kühlung gemacht
Ich dachte daran an die Rückwand einen Radiator zu montieren, der fast die komplette Rückwand einnimmt (zum Beispiel 6x 120mm Lüfter). Das alleine wird vermutlich nicht reichen. Daher hätte ich im unteren Fach der Kommode auch nochmal denselben Radiator mit umgekehrter Luftströmung in das untere Fach gebaut. Der Abstand zwischen der Regalplatte und der Tür vorne beträgt 2cm.
20191118_110801.jpg
Der Abstand hinter der Kommode beträgt circa 4cm, wäre aber bereit noch ein-zwei Zentimeter nach vorne zu rücken.
Könnte das reichen um die Kommode ausreichen kühl zu halten und gleichzeitig den Radiator mit genügend kühler Luft zu versorgen?
 

X-TR4

Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.418
Ich habe sowohl das Node 202 als auch das 304.
Letzteres ist leise und kann mit einem Großen Tower Kühler ausgestattet zusätzlich noch 4x 3.5" HDDs aufnehmen
6Hdds würde ich nicht machen, da ist dann der Airflow blockiert.

Die mitgelieferten Lüfter sind ganz i.O. kann man natürlich gegen bessere tauschen.

Zur Grafikkarte: 2 Slot geht. 2.5 Slot nicht so wirklich.
Ich habe meine RTX2080ti Triple Fan gerade so reinbekommen.
Dazu musste ich aber den Staubfilter inkl Montagerahmen entfernen. Das Gitter dahinter habe ich dann wieder eingeklebt (Staubfilterrahmen hält normalerweise das Gitter, aber die Haltenasen blockieren die Lüfter)
Die Seitenwände halten die Karte etwas auf Spannung, aber es läuft alles.
Die Karte zieht so aber unmittelbar Frischluft, was den Temperaturen zugute kommt.
Durch das Gitter gibt es natürlich etwas höhere Strömungsgeräusche wenn die Lüfter aufdrehen.
CPU ist ein 9900K mit Dark Rock 4.
Max Temperaturen sind so bei 80°C CPU und 70°C GPU. Wenn Cinebench+Furmark läuft.
Laut ist nur die Grafikkarte. Die Lüfter laufen bei den 70°C auf 40%. Das ist für mein Empfinden aktzeptabel.
Leider ist das genannte Model im Idle recht laut. Das hat natürlich nix mit dem Gehäuse zu tun.

Was ich sonst noch getan habe, ist die Füße etwas angehoben, damit das Netzteil mehr Luft bekommt.
Ebenso empfehle ich ein SFX Netzteil mit Blende (unten Bündig) Damit hast du mehr Platz für die Kabel etc.

Zum Node 202:
Ich habe es noch nicht in Betrieb, weil das Netzteil fehlt. Hier passt aber tatsächlich auch eine 3 Slot GPU oder eine 2 Slot GPU mit 2 Lüftern darunter.
Problem ist hier ganz klar der CPU Lüfter. Beste Lösung: EKL Black Ridge mit zweitem 120mm Slim Lüfter darüber.
Ich habe momentan den EKL Silvretta auf einem 8700K. Hier wird sich zeigen wie es läuft. Ich denke aber ich werde die TDP auf 70-80W begrenzen. Zusätzlich kann man in der seite 4x 40mm Lüfter anbringen um die Hitze aus dem Gehäuse zu saugen.

PS: So eine Bastelei ist immer ganz witzig, habe ich auch schon vieles gemacht.. aber am Ende ist es doch irgendwie praktisch einen handlichen PC zu haben ;)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

X-TR4

Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.418
Ansonsten schau dich mal bei jonsbo um. Ider das Cooltek G3 in der Optik eines Hifi Receivers
 

Qualla

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
879
Ich sehe dein Vorhaben mit der Komode jetzt nicht besonders kritisch. Der größte Vorteil daran: Holz dämmt extrem gut die Lautstärke weg. Alle Geräusche, die von Hardware in dieser Komode kommen, werden sehr gedämmt und vermutlich kaum hörbar nach außen dringen. Somit sehe ich hier noch nicht einmal unbedingt die Notwendigkeit für eine Wasserkühlung. Was du allerdings dringend brauchen wirst, ist ein schlüssiges Belüftungskonzept. Ist es dir möglich, beispielsweise unten und hinten Löcher in die Komode zu sägen? Unten frische Luft rein (Achtung Staub) und hinten wieder raus. Dann siehst du nichts von den Lüftern und wenn sie langsam genug drehen, wirst du auch nichts hören.
 

Killkrog

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
323
Bei sovielen HDDs und einem Wohnzimmer Formfaktor würde ich dir das Silverstone CS381 ans Herz legen wollen. Kostet etwas, aber bringt 8x HDDs unter und zusätzlich SSDs. Hat ordentliche Belüftung und kann auch ne große GPU aufnehmen.
Nutze ich selber als NAS Gehäuse.
Ich weiß, ist schon ein wenig her das Thema, aber dennoch...
Vor Kurzem habe ich mir auch das CS381 geholt und mit der Kühlung der Festplatten bin ich mehr als unglücklich. Verbaut sind insgesamt acht 8TB Seagate Ironwolf und die gehen unter Last auf über 70°, während die CPU bei 38° bleibt. Das Gehäuse wird belüftet von vier NF-A12x25 FLX (ohne LNA). Was hast du bei deinem Setup gemacht, damit sich die Temperatur auf vernünftigen Bahnen bewegt?
 
Anzeige
Top