Xp bootet, fährt aber nicht vollkommen hoch -> Neustart. Datenrettung möglich?

frestyle

Ensign
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
179
Hallo,

Ich hoffe ich habe das im richtigen Forum gepostet ansonsten bitte verschieben.

Ich hab echt ein kleines Gigantisches Problem.

Mein Rechner Asus T3 streickt seit 3 Tagen, das wäre nicht das Problem neu aufsetzen oder iwelche Hardware tauschen und gut. NUR hab ich das Problem das auf der HDD drei vier Datien liegen die extrem wichtig sind teilweise auch ziemlich kostspielig. Die fotos und den ganzen anderen Erinnerungsgrampf der soll wegen meiner weg sein aber zwei Dateien würde ich unbedingt benötigen.

von der einen Datei habe ich natürlich gar keine Kopie da erst erstellt worden und von der anderen hab ich zwar ein Sicherungskopie nur habe ich festgestellt die ist neun Monate alt :( Und das kann mich richtig Geld kosten.

So was macht der Rechner was macht er nicht, Ich schalte ihn ein, dan macht er schnell den selbsttest dann piept er dann schreibt er hin "Press F1 to Resume" (geht so schnell das ich nicht wirklich das lesen kann was er beim schnelltest hinschreibt). Ich drücke F1, dann fängt der Rechner an zu booten, WinXP mit dem Ladebalken wird angezeigt und in dem Moment wo der Bildschirm verschwindet und Willkommen da stehen sollte, Piept der Rechner wieder und startet neu. Das Spiel kann man 100 mal am tag wiederholen ist immer der selbe dre**

Jetzt hab ich ne Kubuntu Live-CD eingelegt, ist zwar von 2006 oder 2005 oder so aber sie reicht das ich hier schreiben kann, damit startet der Rechner. Nur wenn ich auf die HDD zugreifen möchte kommt folgende fehlermeldung:

Ich musste ein Foto davon machen da ich es hier nicht fertig gebracht habe den Bildschirmkopie zu posten, ich hoffe ich kann das mit dem Idingens noch nachreichen im nächsten Post.

Was kann ich machen, oder kann ich überhaupt noch was machen? Gibt es Programme wo ich die Hdd noch auslesen kann in der Hoffnung die Dateien zu bekommen? Was kann ich noch alles selber versuchen an die Daten ran zu kommen?

Bin im mom echt verzweifelt.
 

xone92

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
588
Bleib ruhig, die Chancen sind bei ca. 100%

Da Windows noch versucht zu bootet ist scheinbar kein größerer Hardwarefehler vorhanden. Zumindest die Festplatte ist scheinbar noch OK.

Alles andere kann man z.B. mit eine Linux-Live-CD retten. An Dateien kommt man auf jeden Fall heran. Vermutlich liegt es an der uralten Linux-Boot-CD, vermutlich kann die nicht mit dem NTFS-Dateisystem von Windows umgehen. Was aktuelles wäre z.B. http://www.sysresccd.org/Download - mit der habe ich schon ein paar mal Daten gerettet.

Aber poste bitte erstmal die Fehlermeldung. Und wie gut kennst du dich mit Linux aus?

Solange du nichts unüberlegtes machst sind deine Daten wohl noch nicht verloren.
 
Zuletzt bearbeitet:

xone92

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
588
Hast du einen Software-RAID in Benutztung? Oder hast du nur eine Festplatte? Ich denke das die Ubuntu-Version viel zu alt ist. Damit ist NTFS nicht wirklich gut unterstützt. Ich würde dir auf jeden Fall ein neueres Live-CD-Linux ans Herz legen.
 

frestyle

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
179
Ich bin ja fast ruhig :( Die Antwort ging ja schneller wie ich das Ipad aus dem Ruhezustand geweckt habe.

Mit Linux auskennen, sagen wir mal null, Klicken und co kann ich :( In dem Zeitraum wo die Cd entstanden ist habe ich mich ein wenig damit beschäftigt da ich Xunbuntu als zweitsys laufen hatte aber seit dem nicht mehr :(

Aber einer Detalierten Anleitung kann ich schon folgen, bin schon soweit das ich Rechner und bildschirm einschalten kann :D

Nein unüberlgestes will ich nicht machen, deswegen habe ich mich ja an euch gewand, wenn die Daten nicht wichtig wären hätte ich ein neues Betriebssysthem installiert und geschaut was der Rechner dann macht, aber ich will die HDD nihct löschen killen oder ähnliches solange ich nicht die Datensätze habe.

Aber danke für den Link zu einer aktuellen version, muss nur das externe Lauferk suchen sonst werde ich das nicht brennen können. Ich hoff das die mit NTFS umgehen kann.
Ergänzung ()

Raid ob Software oder nicht ist mir nicht bekannt das ich das eingestellt hätte. Nur eine Platte verbaut.

Das ist ja das Prob wenns gespiegelt wäre hätte ich ja noch ein laufendes systhem.
 

frestyle

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
179
aktuelle Ubuntu Version selbige Fehlermeldung, kann auch nicht auf die HDD zugreifen

Mit der LiveCD von sysresccd.org kann ich auf die HDD zugreifen aber da ich die Grafische Oberfläche verwendet habe bin ich mit dem Dateiexplorer nicht klar gekommen.

Ich kann zwar über das HDD Diagnosetool die Dateien/en auswählen und innerhalb der HDD rum kopieren und so. Öffnen kann ich die Dateien leider/natürlich nicht und ich kann sie auch nicht auf eine externe Platte kopieren.

Jetzt bräuchte ich eine kleine auffrischen zum Terminal und dessen befehle. Oder jemand kann mir eine klickiklicki bunti Live CD nennen womit ich meine Dateien sichern kann.

Oder jemand hätte für mich eine kleine Anleitung für die LiveCD von sysresccd.org mit deren hilfe ich meine Daten von verbauter HDD auf eine externe bekomme.

Leider habe ich keinen zweiten Rechner wo ich die HDD einbauen könnte um mithilfe von windows auszulesen :(
Ergänzung ()

Nachtrag, hab jetzt mich nochmal mit der Anleitung auseinandergesetzt und wenn man die Sintax einhält geht auch hier das mounten nicht :( kann das so schwer sein :(

vorallem wundert es mich das sda1 nicht richtig erkannt wird, aber unter Testdisk sagt er mir HDD ist OK und da kann ich ja auch alle Daten der HDD sehen aber ich kann sie eben nicht auf eine andere Partition/ externe Festplatte kopieren.
Ergänzung ()

So jetzt noch ne wahrscheinlich blöde frage, wie kann ich checkdisc unter windows düber laufen lassen?

Bei Win98 gab es noch die möglichkeit wärend des bootens eine Komandozeile zu bekommen und da hat man das drüber laufen lassen gibt es das bei XP auch noch oder wie sollte ich das machen?
 

Anhänge

xone92

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
588
Sorry melde mich morgen am Montag nochmal - hatte jetzt am WE Besuch.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.568
https://www.computerbase.de/2008-12/beratung-datenrettung-mit-testdisk/ und weiterlesen.

Wenn Testdisk die Dateien sehen kann, solltest Du sie auch z.B. auf einem Stick abspeichern können. Das Problem wird eher sein, das Du NTFS als Dateisystem benutzt und evtl von der LiveCD kein schreiben auf diesem Dateisystem unterstützt wird. Wenn die Dateien kleiner als 4 GB sind, nimm einen USB Stick der Fat32 benutzt.
Du kannst auch die Knoppix CD (Testdisk ist auch enthalten) laden, damit könntest Du, wenn ein Brenner vorhanden ist, die Dateien auf CD oder CD-RW brennen. Oder eben auf ein externes Laufwerk kopieren, evtl gehts auch übers Netzwerk, wenn Du Zugriff auf Ipad hast.

Solltest Du mit Linux gar nicht zurecht kommen, nimm eine "BartsPE CD" zur Hand, die arbeitet mit Windows, aber ich weiss nicht ob Du sie einfach runterladen und brennen kannst, ist schon so lange her als ich meine erstellt habe. Aber ich such mal einen Link. Geht so einfach doch nicht, Du musst dazu einen Rechner haben der von der Orig. CD eine PE erstellt.
Hier noch etwas das mit Windowsähnlichem Desktop arbeitet:
https://www.computerbase.de/downloads/systemtools/ultimate-boot-cd-for-windows/
Hat auch:
CD Burning Applications, Testdisk und verschiedene Festplattentools (chkdsk) im Programm., siehe die Liste.
 
Zuletzt bearbeitet:

frestyle

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
179
So update, hab meine Daten immernoch nicht.

Hab zwar jetzt schon rausgefunden das wenn ich in Testdisk auf Copy gehe Testdisk ins heim verzeichnis springt also auf die Live CD, nur kann ich ja auf der cd nichts speichern. Habe versucht die Sysresccd auf nen Usb stick zu installieren aber von diesem bootet der Rechner nicht (Kingston Datatraveler 4gb).

Hab mir heute von nem bekannten einen HP Touchsmart 512 geholt jetzt hab ich zwar einen zweiten Rechner wo cih grad die Win7 Demo drauf hab aber da dieser ein AIO ist glaube ich nicht das ich nen Sate anschluss frei hab, habe mich aber auch noch nicht mit den Technischen Daten auseinander gesetzt und schnell zu zerlegen schaut das dingens auch nicht aus.

Hab aber hinbekommen (keinen Plan wie) das ich den selbsttest gesehen habe und da wird die HDD als BAD bezeichnet oder täusche ich ich da?

Achja hab jetzt im Bios Smart deaktiviert, jetzt muss ich nicht mehr F1 drücken sondern der Rechner startet einfach immer neu. Ich kann den Rechner ja die nächsten tage anlassen. villeicht bootet er ja mal. :( ich glaubs nicht :(

so jetzt aber nochal zu Testdisk, wenn ich eine Datei kopiere wo finde ich da die anderen laufwerke? Unter /dev im Grundverzeichnis? Hätte es mit einem 4 gb USB-Stick versucht aber auf diesem wurde nicht gespeichert :(
 

Anhänge

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.568
Mit den Pfeiltasten kannst Du zu einer anderen Directory wechseln, dazu gehst Du mehrere Male auf die beiden Punkte und kommst dann quasi zu einer neuen Auswahl des anderen Laufwerkes, wenn Du dieses auswählst steht die Frage wollen sie auf dieses Laufwerk kopieren, mit "Y" beantworten. Habe es mal auf den Bildern markiert. Besser geht es wohl nicht zu beschreiben, aber wenn Du es versuchst kommst Du irgendwann auch dahinter, solange Du nicht mit "Y oder N" bestätigst passiert ja nichts, mit "Q" kannst Du ja immer wieder zurückgehen. "ESC" Taste klappt auch wenn nix mehr geht. Wenn Du auf einem Stick speichern möchtest, muss er bereits vor dem Starten eingesteckt sein, sonst erkennt Testdisk ihn nicht.
 

Anhänge

frestyle

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
179
Hallo,

*sry das es etwas länger gedauert hat, war unterwegs.

Ja das hatte ich ja versucht zurückzuspringen, doch wenn ich soweit zurückgesprungen bin das ich ein anderes Laufwerk auswählen konnte, war die Datei nicht mehr im zwischenspeicher und somit auch nicht kopierbar.

Also sobald cih die Laufwerke wechselte war das kopieren nicht mehr möglich, ich konnte nur in einem Laufwerk hin und herkopieren.

Aber das muss ich mir für die Zukunft nochmal anschauen, aber im mom bin ich Happy. Hatte doch Smart deaktiviert und gestern heim gekommen verplant auf den PowerButton des Rechners gedrückt, nicht mehr hingeschaut und nach ne guten stunde wieder zurück zum Rechner gekommen und siehe da war grad beim Laden des Desktops. :)

Also gut immernoch Angst vor Dateiverlust sofort externen Speicher angeschlossen die Wichtigen Daten kopiert, die gesicherten Daten an einem anderen Rechner begutachtet und für gut befunden.

Danach war ich erleichtert, CHDSK drüber laufen lassen, hat die ganze Nacht gedauert, iwie hat das 4 Dateien gelöscht seit dem 50 Neustarts ohne Probleme.

Jetzt rennt der kleien zwar wieder aber solangsam sollte ich mich doch etwas mit der Problematik auseinandersetzen.

Was meinet ihr eher Spiegeln, obwohl ich bei dem kleinen nicht einmal weiß ob noch ein Sata anschluss frei ist. Oder doch lieber ein Programm welches die wichtigen Daten auf einen externen Speicher automatisch sichert? und wenn ja welches?
 

cumulonimbus8

Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.711
Spiegeln = RAID-1 ist kein Backup sonder es dient der Ausfallsicherheit.

Oder doch lieber ein Programm welches die wichtigen Daten auf einen externen Speicher automatisch sichert? und wenn ja welches?
Schwer zu beantworten. Ich sichere nach mehreren Strategien:
1. Betriebssystem-Partiton in Gänze [Image, automatisch], aber auf der sind (so weit) keine privaten Nutzdaten drauf.
2. private Nutzdaten mit Ordnerabgleichtool auf andere Laufwerke (seien das externe Platten, RAM-Sticks oder der andere PC - NAS habe ich keine); eben nach Augenmaß im wahrsten Sinne des Wortes.
3. im selben Rechner auf eine andere Platte über Batchskripte (nach Zeitplan) alle einfachen privaten Daten (in denen ich dauernd rumfuhrwerke) und die Mails.
4. auf externe Platten über eigene Skripte allen Rest wie Programme, Metadaten, Sammlungen, Installtionsquellen.
Das alles jeweils mal öfter, mal seltener.

CN8
 

frestyle

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
179
Ich hatte schon an spiegeln ala Raid 1 gedacht, mein überlegung war auch sicherheit wenn platte a hops geht, dann hab ich ja noch ein funktionoierendes sys auf platte b.

Nur mein spekulationsfehler, ich hatte je keine Hardwaredefektr sondern einen Softwaredefekt und wenn dieser auf beiden platten drauf ist hab ich ja wieder kein funktionierendes systhem. Also hätte Spiegeln in meinem Falle mir wahrscheinlich auch nicht viel gebracht :(

Aber ich denke mal, das ich meine Ordnerstruktur/ den Speicherplatz meiner daten ändern werde und nach einem Prog suche welches automatisch bestimmte Dateien Ordner auf anderen Medien sichert.

NAS hab ich auch nicht wollte ich mir eigentlich auch nicht zulegen.
 

cumulonimbus8

Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.711
Ich hatte schon an spiegeln ala Raid 1 gedacht, mein überlegung war auch sicherheit wenn platte a hops geht, dann hab ich ja noch ein funktionoierendes sys auf platte b.
Dieser Denkansatz ist vollkommener Käse! Hängt sich WIN wegen irgendwas weg (Dateibeschädigung, Murks-Einträge in Registry…) dann ist deine sogenannte Spiegelung von der selben Sekunde an genau der gleiche Haufen Daten-Edelschrott!
Nur wenn die Hardware der eine Platte [Platte, Elektrik, Controller] abraucht hält die andere das System physisch aufrecht - mehr nicht, keinen Deut, kein Iota! Es hat nichts, null, nada mit Datensicherung zu tun!

und nach einem Prog suche welches automatisch bestimmte Dateien Ordner auf anderen Medien sichert.
Krawumm…
Diese »Mechanik« ist qualitativ keine andere als o.g. RAID! Jede Automatik die nicht wenigstens in mehreren Stufen sichert (Großvater-Vater-Sohn—Prinzip) ist ein Hasardspiel aber keine Datensicherung weil du nicht mehr in der Lage bist aus dem Backup eine alte Dateiversion zu holen wenn die dauernd und dann mit einer veränderten überschreiben wird.

Glaub mir das bitte, ich habe genug Erfahrung mit diesen Geschichten und konnte dank meiner Mischstruktur und mehrfacher Sicherung so manches Wunder vollbringen. Sogar eine vom Provider verbockten Datenverlust zweimal abpuffern!

CN8
 

frestyle

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
179
Dieser Denkansatz ist vollkommener Käse! Hängt sich WIN wegen irgendwas weg (Dateibeschädigung, Murks-Einträge in Registry…) dann ist deine sogenannte Spiegelung von der selben Sekunde an genau der gleiche Haufen Daten-Edelschrott!
Nur wenn die Hardware der eine Platte [Platte, Elektrik, Controller] abraucht hält die andere das System physisch aufrecht - mehr nicht, keinen Deut, kein Iota! Es hat nichts, null, nada mit Datensicherung zu tun!
Nur mein spekulationsfehler, ich hatte je keine Hardwaredefektr sondern einen Softwaredefekt und wenn dieser auf beiden platten drauf ist hab ich ja wieder kein funktionierendes systhem. Also hätte Spiegeln in meinem Falle mir wahrscheinlich auch nicht viel gebracht :(
Ich bezweifele überhaupt nicht deine Kompetenz, ich bin eher sehr froh das du mir hilftst.

In meiner Ex-Arbeit hatten wir so ein Prog (keine Ahnung mehr wie das hies) welches täglich einige ausgewählte Dateien auf einen Server bzw. externes Speichermedium gesichert hat. Diese wurden aber nicht täglich Überschrieben, sonderne s wurde täglich eine neue Sicherungskopie angelegt. Ich glaube das waren damals an die 20 Dateien welche immer neu angelegt wurden und erst nach den 20 Dateien hat er angefangen die erste wieder zu überschreiben also man hatte einen Arbeitsmonat an Sicherungskopien. Wenn ein Defekt auftreten hätte sollen (war zum Glück nie der Fall) so hätte man ja noch 19 mal eine "gesunde" Kopie des Projektes und eigentlich nur einen Arbeitstag verloren.

Fand das damals schon als eine Sichere Lösung habe mich aber bis zu meinem eigenen Vorfall auch nicht so stark mit der Thematik befasst udn meinte hin und wieder selber auf eine externe zu sichern würde reichen, wenn man es regelmäßig gemacht hätte.

Und dein ansatz auf unterschiedliche Medien zu sichern leuchtet mir auch ein, auch das Sicherungsmedium kann hops gehen. Ob ich jetzt ein komplettes Image vom OS benötige weiss ich nicht ist zwar praktisch, aber Software kann man wieder installieren persöhnliche Daten arbeitsprojekte eben nicht.
 

cumulonimbus8

Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.711
Du sagst es. Ex-Arbeit. Was mainst du was ich an meiner Arbeit an selbstorganisierter Datensicherung (weil, ich bin nun mal der EDV-Fuzzi da) laufen habe. Und mit wie viel bescheideneren, statt automatisierten auf Handarbeit beruhenden, Maßnahmen ich meine Daten sichere.

Du kannst für teuer Geld das abbilden was an der Arbeit war, das bleibt dir unbelassen. Und selbst ich, was privates Angeht, sitze immer nch zwischen den Stühlen einer Automatik und einer kontrollierten Sicherung.

Wenn ich dir bei etwas Konkretem helfen kann lass mich (uns) das wissen.

CN8
 
Top