Zusammenführung 2 DSL-Leitungen (100 + 50 MBit)

dakieksde

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
22
Hallo alle zusammen,

zwar habe ich hier und da schon ein ähnliches Thema gefunden, jedoch möchte ich noch einmal ganz individuell nachfragen.

Ich habe einen 100 MBit-Anschluss von KabelD und einen 16MBit Anschluss von Vodafone.
Mit einem WAN-Router inkl. Load-Balancing lassen sich nun diese zwei Verbindungen ja zusammenlegen. (im Thema schreibe ich 50 MBit, da ich die Vodafone-Verbindung durch eine eben solche ersetzen möchte falls das Bündeln funktioniert)

Nun ist es ja wichtig, dass dieser Router über 100 MBit handlen kann. Könnt ihr mir da Modelle nennen, die das schaffen? Benötige ich dazu ein Spezielles Lan-Kabel von Router zum PC, das dann eben die 150MBit hinbekommt? Ich weiß, real kommen die ohnehin nicht an, aber gehen wir einfach mal davon aus.

Ist die Einrichtung einer solchen Netzwerkanlage ein einfaches "Zusammenstecken und Loslegen" oder gilt es, etwas zu beachten?

Wird auch der Upload gebündelt bzw. in diese Richtung ist es dann ja ein Aufteilen auf die beiden Leitungen? Darum geht es mir im Grunde genommen hauptsächlich.
Jetzt wo ich es schreibe - ist das überhaupt möglich? Checkt zb ein youtube, dass die Daten aus diesen unterschiedlichen Leitungen zusammengehören? Besitzen die Daten so zu sagen die gleiche Signatur?

Wäre für Antworten sehr dankbar, gern auch ausführlich und ein wenig mit dem technischen Hintergrund - verstehe immer gern, was sich hinter solchen Geräten eigentlich verbirgt.
 

Domi83

Commodore
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
4.289
Also ich will jetzt nichts falsches sagen, aber "Load-Balancing" ist schon das passende. Damit wirst Du jetzt keine 150Mbit-Leitung bekommen, sondern 1x100 und 1x50 und der Router macht eine lasten-Verteilung. Sprich, wenn die 100Mbit Leitung belegt ist, spricht er die 50er an (grob gesehen). Aber so müsste es laufen.

Das direkte Bündeln (z.B. Kanalbündelung wie bei ISDN) geht (glaube ich!) mit einem Linux System als Router. Das heißt, Du müsstest einen PC zusammen bauen, diesen mit Linux bestücken, dort drei Netzwerkkarten einbauen, und entsprechend konfigurieren. Aber, wie gesagt.. ich glaube das es so geht. Hab es selbst nie ausprobiert.

Was die Frage zum Kabel angeht (150Mbit), da würde ich gucken ob Du Cat5e Kabel verlegt hast oder welches besitzt. Dann kaufst du dir einen 1Gbit Switch und das Thema ist geklärt :D

Gruß, Domi
 

rony12

Commodore
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
4.229
ggf. solltest du noch erwähnen wie weit dein technisches verständnis reicht.
So kam ich bei der frage nach einem passendem lan-kabel doch schon schwer ins grübeln, in wei weit man dir gewisse lösungen nahe bringen kann.

wenn du schon einen router hast, welcher zwei wan eingänge besitzt, dann sollte sich doch schon alles erledigt haben. nun würde es eher an die konfiguration gehen. ob lastenausgleich oder ausfallsicherheit.

down- und upload können gebündelt werden. Wobei das nicht immer zuverlässig funktionieren muss.
 

ika2k

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
627
Das was du hast ist Load Balancing, wie Domi83 schon beschrieb.

Es gibt auch die Möglichkeit die Leitungen direkt zu bündeln, das ist allerdings mit mehr (Hardware) Aufwand verbunden.

Dazu brauchst du Geräte die das auch bieten. Eines muss bei dir stehen und eines irgendwo "im Internet".

Das kannst du dir so vorstellen

Zuhause 1 Datenstrom -- Aufteilung auf 2 durch Router |2 Leitungen|Router in Internet--wieder ein Datenstrom

Also brauchst du als minimum einen Root Server mit mind. 150 M/Bit Anbindung und so viel freiem Traffic wie du brauchst
 

Titina

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
472
Du hast keine 2 DSL Leitungen sondern einen Kabelanschluss und eine DSL Leitung. Diese dasieren auf unterschiedlichen Techniken und brauchen sogar unterschiedliche Router/Modems.
Dazu noch bei verschiedenen Anbietern.

Du kannst da keine 150MBit draus machen, du hast den 100MBit von KabelD und einen 50MBit von Vodafone.
Den Upload kannst du genauso wenig "zusammenschalten" da du von diesen Anbietern unterschiedliche IPs bekommst und eine Verbindung ist eindeutig ueber SourceIP + Sourceport und DestinationIP + Destinationport identifiziert. Port bezieht sich hier auf TCP/UDP Ports nicht irgendwelche Kabel.

Das einzige was funktioniert ist das zum Beispiel ein zweiter Upload/Download nicht ueber die 100MBit geht sondern ueber die 50MBit Leitung.

Einfach ausgedrueckt:
Du kannst also von einer Seite eine Datei mit 100Mbit laden, oder entsprechend was der Anschluss hergibt hochladen. Und eine zweite Datei von der selben Seite mit dem 50MBit ueber den anderen Anschluss.
Allerdings kannst du nicht eine Datei mit 150MBit laden.

Ein "Zusammenstecken und loslegen" ist das aber alles nicht, hierzu sind entsprechende Kenntnisse von noeten.
Desweiteren brauchst du logischerweise Gigabit Verbindungen zuhause bis zum Router damit du ueberhaupt die 100 + 50 MBit nutzen kannst.

Edit:
Was ika2k schreibt koennte auch funktionieren allerdings duerfte sich das finanziell fuer eine Privatperson kaum lohnen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

swz.alucard

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
705
Nun ist es ja wichtig, dass dieser Router über 100 MBit handlen kann. Könnt ihr mir da Modelle nennen, die das schaffen? Benötige ich dazu ein Spezielles Lan-Kabel von Router zum PC, das dann eben die 150MBit hinbekommt?
Der PC und Router muss eben Gigabit können, ein spezielles Kabel ist dafür nicht nötig. Normales Cat5e tut es da.


Wird auch der Upload gebündelt bzw. in diese Richtung ist es dann ja ein Aufteilen auf die beiden Leitungen? Darum geht es mir im Grunde genommen hauptsächlich.
Jetzt wo ich es schreibe - ist das überhaupt möglich? Checkt zb ein youtube, dass die Daten aus diesen unterschiedlichen Leitungen zusammengehören? Besitzen die Daten so zu sagen die gleiche Signatur?
Loadbalancing funktioniert Session basiert. D.h. eine Verbindung geht über Leitung 1, die nächste Verbindung geht über Leitung 2. Die Rechnung 100Mbit+50Mbit =150Mbit ist also eine MilchmädchenRechnung, und greift nur, wenn mehrere Sessions gleichzeitig offen sind. Wie es bei Youtube gehandhabt wird, weiß ich nicht, jedoch gehe ich erstmal davon aus das der Upload eines Videos über eine einzelne Session läuft, und damit würde der Upload auch nur über eine Leitung raus gehen. Außer du hast natürlich >=2 Uloads parallel, dann werden beide Leitungen genutzt. Es gibt auch Ausnahmen, indem zB ein Programm mehere Sessions für einen Upload/Download aufmacht (manche Download-Manager machen soetwas). Aber grundsätzlich gilt erstmal 1 Download = 1 Session = 1 Leitung. Ausnahmen bestätigen die Regel.
 

dakieksde

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
22
Danke euch für die schnellen Antworten.

Ich bin kein Profi auf dem Gebiet, doch mein technisches Verständnis ist auch nicht das schlechteste. Die Frage nach dem Kabel hat sich so eingeschlichen als ich das ganze vorhin schnell herunter geschrieben habe.

Bei mir geht es hauptsächlich um die Ausfallsicherheit - wobei ich antürlich gern auch schnelleren Upload mitnehme.

Soweit ich euch richtig verstanden habe reicht ein Router, welcher zwei WAN-Eingänge hat. Habt ihr hier konkrete Gerät-Empfehlungen? Hier kann man ja anscheinend von 100 bis mehrere tausend Euro ausgeben.

EDIT (hier kommen die Antworten schneller rein als ich schreiben kann):
@Titina: Ok, verstanden. Gebündelt werden kann es nicht, aber eben "synchron" laufen (wenn es unterschiedliche Dateien sind). Ist es nun aber möglich KabelD und DSL in einem Dual-Wan-Router zusammenzuführen? Das konnte ich jetzt nicht ganz herauslesen. Mit "zusammenführen" meine ich hier dass ich am PC dann nur ein Kabel anschließen muss und bei Ausfall eines Anschlusses trotzdem weiterhin Internet-Verbindung besteht.
 
Zuletzt bearbeitet:

ika2k

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
627
die CT hat die immer mal wieder im Test, goolge mal nach CT Router Loadbalancing oder so
 

rsfb

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
301
Ausfallsicherheit ist nicht Loadbalancing sondern Failover :)

Da solltest du für dich erkennen was nötig ist. Ich denke wenn man das schon macht dann sollte Loadbalancing und Failover möglich sein. Alles andere macht keinen Sinn.
 

dakieksde

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
22
Habe gerade mal ein wenig gegoogled und bin über folgenden Router gestolpert, wundere mich aber über den Preis, da ich sonst fast ausschließlich Router ab 200 Euro oder mehr finde:
http://houseoftechnics.tradoria-shop.de/p/559696585/tp-link-dual-wan-load-balance-broadband-router?psm=bvT/n3j0vgHzElzVc46JT3QYr4co/+meI1yhxD6dy/c=&cid=google_base

Soweit ich nichts im Text übersehen habe sollte der doch für meine Zwecke ausreichen oder?

Noch eine Frage zum Anschluss:
Ist es möglich, von den bestehenden Routern in diesen Dual-Wan-Router zu gehen oder muss ich direkt von den zwei Modems aus in den Dual-Wan-Router gehen? Mir geht's dabei um die zwei unterschiedlichen W-Lan-Netze, die ich gern behalten würde wenn es denn möglich wäre.
 

Mister-X

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
36
Hy,

also ich würde den TP-Link TL-ER5120 nehmen.

hat einen festen WAN port (Gigabit) und 3 weitere die man Einstellen kann ob WAN/LAN (Gigabit).

Dann noch einen LAN/DMZ und einen Konsolenport.

das Teil kostet um die 200 Euro.


Wenn du z.B. einen Webserver hast und den Upload deswegen im Load-Balancing laufen lassen willst geht das.

nimmst dir einen DDNS Anbieter der Round Robin unterstützt und trägst diesen für beide leitungen ein. im Router Leitest du die Anfragen dann einfach wieder auf den gleichen Server weiter. Schon hast du die Last auf die Leitungen verteilt.

Wo das mit dem ganzen Download/Upload wie von vielen hier gesagt nichts bringt ist halt wenn es einzelne Sessions sind.


Wäre meine Empfehlung für dein Vorhanden.


Gruß
 
Top