Zwangswechsel zur Telekom

hildefeuer

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
5.159
Hatte meinen ISDN und DSL 2000 seit 7 Jahren bei Arcor.
Nun hat die Telekom in unserem Ort das DSL ausgebaut im Rahmen des Konjunkturpaketes. Es wurden mehrere Outdoor DSLAMS aufgestellt. Da ich eine lange Kündigungsfrist hatte (bis Juli 2011) habe ich im November als die Fertigstellung des Ausbaus absehbar war, den Wechsel zur Telekom via Webside der Telekom veranlasst.
Von der Telekom wurden nicht die Produkte, die ich bestellt hatte bestätigt, ferner wurde eine Telefon-Nr. nicht portiert. Deshalb hatte ich den Vertrag in Teilen widerrufen per Fax.

Arcor/Vodafone und Telekom hatten Wechsel für den 1. 7. 2011 bestätigt.

Am 1.3. wurde ich zwangs umgeschaltet auf die Telekom und erhielt statt der georderten DSL 6000 DSL Light mit 387Kb/s. Die hatte ich jedoch bei Vertragsabschluss ausgeschlossen. Die Ausdruck des Bestellung wurde der Telekom per Fax beim Widerruf übermittelt.
Der Ausbau des DSL ist mittlerweile seit Mitte Februar abgeschlossen. Es wurden Versammlungen im Dorfgemeinschaftshaus einberufen, wo die Telekom-Mitarbeiter eine Übersicht gaben. Es wurde ausgeführt, das die Übernahme der Daten in Ihr System nach dem Ausbau ca. 6 Wochen dauern würden. Die 6 Wochen sind verstrichen und es ist immer noch keine höhere Datenrat möglich. Auskünfte erhält man weder bei der Hotline, noch schriftlich, noch im Telekom-Laden.

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und einen Ratschlag parat? Ich denke das ich die Sache Anfang Mai zum Anwalt geben werde, da dann meine Widerspruchsfrist der 1. Rechnung ausläuft.
 

enzor

Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
2.428
Also ich habe inzwischen knapp 100 Seiten Mailverkehr und 35 Stunden Telefonate mit 1&1.

Vorher: DSL1000
Jetzt: 3,8 Mbit/s down, 650 kbit/s up

Es lohnt sich, die Firmen mit allem zu bombardieren, was da ist.



Rechtlich kannste da glaube eher wenig machen, weil die Verträge alle mit "bis zu x Mbit/s" abgeschlossen werden, also auch darunter liegen dürfen.
 

Schrotti

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
1.662
Zitat von hildefeuer:

Meine Güte, hab einfach noch ein wenig Geduld.

So ein Überbau geht nicht von heut auf morgen und auch das einpflegen der neuen Leitungsdaten geht nicht so schnell.

Ich hatte bis Ende 2004 überhaupt kein DSL (wegen Glasfaser) und alle lachten. Dann wurde ausgebaut was bis Januar 2005 fertig sein sollte.
Bis dann endlich DSL verfügbar war (DSL 3000) musste ich noch 3 Monate warten.

Heute bin ich mit VDSL 50 unterwegs.

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Vollzitat)

HighTech-Freak

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
5.046
Am 1.3. wurde ich zwangs umgeschaltet auf die Telekom und erhielt statt der georderten DSL 6000 DSL Light mit 387Kb/s. Die hatte ich jedoch bei Vertragsabschluss ausgeschlossen. Die Ausdruck des Bestellung wurde der Telekom per Fax beim Widerruf übermittelt.
Der Ausbau des DSL ist mittlerweile seit Mitte Februar abgeschlossen. Es wurden Versammlungen im Dorfgemeinschaftshaus einberufen, wo die Telekom-Mitarbeiter eine Übersicht gaben. Es wurde ausgeführt, das die Übernahme der Daten in Ihr System nach dem Ausbau ca. 6 Wochen dauern würden.
OK, verstehe ich das richtig, Du hattest vor her DSL 2K, hast dann beschlossen zur Telekom zu Wechseln, da die auf 6MBit/s ausbauen, wurdest dann aus nicht erläuterten Gründen schon am 1.3. auf die Telekom geschaltet mit DSL-Light? Dabei wurde allerdings geschlampt und Dein Tel-Nr wurde nicht korrekt portiert, weswegen Du den Vertrag bereits teilweise widerrufen hast?

Hattest Du vorherh einen höheren Speed? Wenn ja, würde ich mal eine teilweise Rückerstattung der Zahlungen für den Zwangs-Umstieg auf eine langsamere Leitung einfordern. Wenn Du jedoch umgestellt wurdest, die Leitung zwar schneller ist, aber offensichtlich immer noch meilenweit weg von den 6MBit/s, bist ja schon besser dran als vorher. Solltest Du jedoch Zuviel zahlen (siehe Quackmoors Beitrag), kannst auch eine Rückerstattung (oder Gutschrift -das kriegt man wesentlich leichter ^^) verlangen.

@Schrotti: :freak: Sonst geht's noch? Wieso soll er für die Lahmarschigkeit der T-Com zahlen? Wenn die sagen 6 Wochen (!!! Das sind 1,5Monate !!!) - dann sollen die diesen großzügig bemessenen Zeitplan auch einhalten. Es geht hier schließlich nicht um VDSL sondern um gerade mal 6Mbit/s!

MfG, Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

Schrotti

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
1.662
Auch die Telekom zahlt Gutschriften.

Schon mal von gehört?

Ich konnte 2 Wochen lang kein Fernsehen schauen (über Entertain) und bekam 44€ Gutschrift bei einer Grundgebühr von 54,95€.
 

HighTech-Freak

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
5.046
o.O Steht auch so in meinem Post... ^^
 

hildefeuer

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
5.159
Meine alte Leitung von Arcor war 6600m lang und ich hatte zwischen 1300 und 1900 mit dmt und Siemens Modem 2300kb/s. Telekom liefert 384Kb/s. Mir ist rätselhaft wieso die mich am 1.März umgeschaltet haben. Auch der Hardware-Versand war für den 1. 7. vorgesehen. Liegt alles in Schriftform vor. Habe damals von der Arcor-Hotline nach 1 Std. erfahren, das ich jetzt leider Telekom Kunde bin.
Online kann man ausschließen, das man falls kein schnelles DSL verfügbar ist, auch nur vorübergehend mit einer langsameren Geschwindigkeit beliefert wird. Hatte damals die Bestellung ausgedruckt. Steht drauf, nur die halten sich nicht dran. AGBs haben allerdings nur allgemeine Gültigkeit und können durch Vereinbarungen geändert werden. Allerdings stellt sich juristisch die Frage ob überhaupt ein Vertrag zustande gekommen ist, da ich ja in Teilen widerrufen habe und wie gesagt der Abschluss ja nicht bestätigt wurde wie bestellt wurde.
Der Widerruf per Fax bezog sich auf die fehlende Portierung einer von 5 Telefon-Nr. und der Versorgung mit DSL 387kb/s bzw. 768kb/s.
Eine stillschweigende Willensübereinstimmung kann daher nicht greifen.
Ich glaube ich warte bis Anfang Mai, dann geht das ganze zum RA und zur ct und örtliche Presse. Es haben dutzende Nachbarn gewechselt, allerdings liegen die Wechseltermine alle in der Jahresmitte.
Schließlich wollte die Telekom vor 10 Jahren unsere Siedlung gar nicht mit DSL versorgen. Arcor hat das ermöglicht mit 800kb/s bis 2000kb/s RAM. Dann lieferte die Telekom auch DSL-Light.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top