Zwei Stockwerke, zwei Telefonnummern, ein Router?

Mishi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
279
Hallo,
beschäftige mich gerade mit Telefon- und Internetanschluss im Haus meiner Großmutter. Dort gibt es einen Telefonanschluss im EG und einen im OG mit jeweils unterschiedlichen Rufnummern, im OG steht ein Router für das Telefon dort plus Internet. Das ganze läuft bei der Telekom, sie zahlt da monatlich 70-90€ nur fürs telefonieren und recht langsames Internet, was doch deutlich günstiger gehen sollte. Allerdings soll weiterhin alles über die Telekom laufen, andere Anbieter kommen nicht infrage. Die zwei unterschiedlichen Rufnummern im EG und OG sollen auch bleiben.

Anschluss EG: Calltime/T-Net, also keine Flatrate - diese Anschluss wird jedoch hauptsächlich fürs telefonieren genutzt: 16,76€ Grundgebühr + die nutzungsabhängigen Beiträge (15-20€)

Anschluss OG: Hier steht der Router mit Call & Surf Comfort (5V), Telefon Flatrate, beim Internet kommen meist so 5 Mbps an: 29,36€ + 3,31€ Speedportmiete (W 723V)

Dazu läuft noch ein "Sicherheitspaket" (2,48€), Installations-Service Sorglos-Paket (1,72€) und IT Sofort-Service Comfort (was auch immer das genau sein soll für 8,36€). Alle genanten Beträge sind Nettobeträge. Den gesamten Sicherheitskrams möchte ich am liebsten sofort kündigen, was auch möglich sein sollte, da alles noch auf meinen verstorbenen Großvater läuft. Allerdings wurde mir gesagt, dass ich dann den gesamten Vertrag kündigen müsste und meine Großmutter möchte auf keinen Fall irgendwelche Unterbrechungen haben. Ich vermute, ich kann dann eben nur die Sicherheitsdinger abbestellen und warten, bis das alles ausläuft?

Ansonsten ist klar, dass der Anschluss im EG eine Flatrate bekommen muss, die ist beim Anschluss im OG dafür nicht nötig. Allerdings frage ich mich, ob es nicht geschickter wäre, beide Anschlüsse über einen Router laufen zu lassen (also z.B. Magenta M buchen, da sind ja schon drei Rufnummern inklusive). Von der Telekom wurde am Telefon eher abgeraten, da es schwierig sei, die Telefone auf verschiedenen Stockwerken mit dem gleichen Router zu verbinden. Die Beratungsdame gab aber zu, technisch nicht sehr versiert zu sein. Schwierig wird's dadurch, dass sich im EG nichts an Hardware o.ä. verändern soll, das jetzige Telefon muss bleiben, daran hat sich meine Großmutter gewöhnt und es soll bloß nix anderes her :/

Ich habe überlegt, im EG den Router hinzustellen und beide Telefone dort anzuschließen. Dann sollte ich einfach ein Ladegerät ins OG stellen können und von dort aus den Router noch erreichen können, denke ich (zumindest kann ich mit dem EG-Telefon bisher auch problemlos ins OG laufen und dort telefonieren, Reichweite sollte also wohl kein Problem sein). Nur wie krieg ich dann das Internet ins OG? Im EG wird es nicht gebraucht. Habe im Moment schon den Router im OG mit dem Computer (auch im OG) über DLAN verbunden. Allerdings gibt es an der Stelle, an der im EG der Router stehen könnte nur eine Steckdose, was für einen DLAN-Anschluss ja gar nicht gut wäre. Also stattdessen den Router ins OG, nur wie bekomme ich dann das geliebte Telefon meiner Großmutter im EG angeschlossen? Habe auch die Befürchtung, dass die Reichweite dann doch zum Problem werden könnte, wenn sie dann mal mit dem Telefon in den Garten geht oder so.

Hat jemand vielleicht einen kreativen Lösungsvorschlag oder werde ich um die zwei getrennten Anschlüsse nicht herumkommen?


Danke fürs Lesen für diesen viel zu langen Post und vielen Dank schon einmal im Voraus für jegliche Hilfe!
 

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
16.193
- Alles kündigen
- Einen Vertrag
- Ein Router
- DECT Telefone

So würde ich es machen. Die Telefone sind zwar erstmal ein Invest, aber durch die sinkenden mntl. Beiträge sollte der relativ schnell wieder drin sein.
 
Top