Kinect verkaufte sich 19 Millionen Mal

Microsofts Xbox 360 67 Millionen Mal verkauft

Wie Yusuf Mehdi, Chief Marketing Officer der Interactive Entertainment Division von Microsoft, im offiziellen Microsoft-Blog bekannt gegeben hat, wurde die Xbox 360 seit ihrem Start im Jahr 2005 rund 67 Millionen Mal verkauft.

Durch die Xbox 360 habe Microsoft insgesamt rund 56 Milliarden US-Dollar Umsatz gemacht, wobei dies nicht nur den Verkauf der Konsole selbst sondern auch aller damit verbundenen Produkte im Einzelhandel einbezieht. Microsoft selbst gibt den Marktanteil auf dem amerikanischen Konsolenmarkt mit 47 Prozent an und sieht sich auch im siebten Jahr gut aufgestellt, da die Verkäufe der Xbox 360 weiterhin steigen, während die Konkurrenz mit fallenden Absatzzahlen zu kämpfen hat. Verantwortlich hierfür ist vor allem Microsofts Kinect, wovon Microsoft nach eigenen Angaben bisher 19 Millionen Exemplare absetzen konnte.

Konsolenverkäufe der letzten 7 Jahre in den USA
Konsolenverkäufe der letzten 7 Jahre in den USA

Aber auch in den neuen, zusätzlichen Entertainment-Angeboten für die Xbox 360 über Xbox Live, welches 40 Millionen Mitglieder zählt, sieht Yusuf Mehdi einen Grund für den anhaltenden Erfolg. Durchschnittlich verbringt ein Xbox-Live-Mitglied dabei 84 Stunden im Monat vor der Konsole – zum Vergleich, im Durchschnitt sieht ein Amerikaner im gleichen Zeitraum 150 Stunden fern. Mit Windows 8 möchte Microsoft zudem das Xbox- und Windows-Erlebnis weiter verzahnen, wodurch man die Nutzerzahlen weiter steigern möchte.

Auf der Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles sollen in der nächsten Woche weitere Neuigkeiten für Microsofts Xbox 360 präsentiert werden.

Anzeige