Android 4.2 für Samsung Galaxy S III und Note II verspätet sich

Samsung Galaxy S4 mit Snapdragon 800 im Anmarsch

Wem die Leistung der hierzulande erhältlichen Version GT-I9505 mit Snapdragon 600 nicht ausreicht, der kann das Samsung Galaxy S4 zukünftig auch mit einem stärkeren SoC ordern. Voraussetzung dafür ist allerdings der Erwerb in Südkorea, denn nach aktueller Informationslage wird das neue Modell vorerst nur dort angeboten.

Darauf deutet zumindest die Bezeichnung „SHV-E330 (S/L/K)“ hin, unter welcher das abgewandelte Galaxy S4 die DLNA-Zertifizierung erhalten hat. Diese verrät zudem, dass in dem Smartphone das Qualcomm-Flaggschiff Snapdragon 800 zum Einsatz kommt. Der „MSM8974“ getaufte Chip bietet vier Krait-400-Kerne mit bis zu 2,3 GHz, eine Zweikanal-Speicheranbindung mit 800 MHz schnellem LPDDR3-RAM und die Adreno-330-GPU. Außerdem ist in diesem Modell unter anderem ein LTE-Cat4-Modem verbaut, das Übertragungsraten von bis zu 150 Mbit/s im Down- und 50 Mbit/s im Upstream ermöglicht. Die DLNA-Zertifizierung spricht sogar von LTE Advanced, das theoretisch bis zu 1.000 Mbit/s erreichen kann. Die Bekanntgabe des Smartphones könnte schon im Spätsommer erfolgen.

Die weiteren technischen Details sollen auf Augenhöhe zum GT-I9505 liegen, vermutet zumindest VR-Zone. Dazu zählen ein fünf Zoll großes AMOLED-Display mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten, zwei Gigabyte RAM, der 2.600 mAh starke Akku sowie die 13-Megapixel-Kamera und Android 4.2.2 „Jelly Bean“ mitsamt der neuesten TouchWiz-Generation.

Stichwort Android 4.2: Besitzer eines Samsung Galaxy S III oder Galaxy Note II müssen sich noch etwas gedulden, denn das neue Betriebssystem verspätet sich laut SamMobile aufgrund weiterer Optimierungen an der TouchWiz-Oberfläche. Seit etwa drei Wochen kursiert eine Beta-Version dieser Firmware unter der Bezeichnung „I9300XXUFME3“. Diese bringt zwar viele Funktionen des Galaxy S4 mit, soll aber noch nicht ganz reibungslos laufen.

Anzeige