1. #41
    Captain
    Dabei seit
    Aug 2008
    Beiträge
    3.873

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    @Akula
    Absoluter Blödsinn!
    Seit der Privatisierung war die Telekom schon immer den Auflagen der Regulierungsbehörde unterworfen und hatte nie einen Freifahrtschein. Davor war es ein rein staatliches Unternehmen, welches zur Deutschen Bundespost gehörte...

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #42
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Okt 2011
    Beiträge
    446

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Erstaunlich wie exzessiv hier für KDL geworben wird, denn eigentlich kann man das nur schwerlich noch Berichterstattung nennen, andere Themen werden selbst nach Wochen und Monaten nur einem update unterzogen.

    Eine dem Journalismus verpflichtete Seite sollte zwar auch hier und da eine persönliche Note einfliessen lassen, aber das hier sprengt den Rahmen und ist plump und offensichtlich.

    Darüberhinaus ist die Werbung, denn nur so kann man den Artikel nennen, auch noch irreführend, denn der hier titulierte Ausbau ist in vielen Fällen keine Neuerschliessung sondern durch bauliche Massnahmen erlangte höhere maximale Durchsatzzahlen bei Bestandskunden.
    Aber wenn man den Text liest meint man, da käme die personifizierte Rettung der Täler der Ahnunglosen, was de Faktio nicht der Fall ist.
    Geändert von Yuki (13.12.2011 um 15:54 Uhr)

  4. #43
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Mai 2008
    Beiträge
    426

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Zitat Zitat von rbn Beitrag anzeigen
    Was ihr alle für Kabeldeutschland Fanboys seid. Guckt doch mal auf die Facebookseite von Kabeldeutschland.

    https://www.facebook.com/KabelDeutschland?sk=wall

    Ich bin selbst in nem 400 Seelendorf aufgewachsen und hatte meine ganze Kindheit nur DSLlight, erst vor einigen Wochen ist DSl16000 von der Tcom bei uns zu Hause verfügbar.

    Kabeldeutschland baut aus, aber nicht unbedingt da wo es wirklich dringend gebraucht wird. Sondern da wo es sich wirtschaftlich lohnt, also dort wo mit wenig Geld viele Kunden zu versorgen sind, die wirklich ländlichen Räume baut auch KD nicht aus, also nichts vom barmherzigen Samariter.
    Außerdem ist der Kundenservice, wenn man ihn den so nennen kann eine Katastrophe! Das einzige was zählt bei dem Laden ist Neukunden um jeden Preis um den Aktionären mehr Dividende zu zahlen. Die Qualität der Internetleitung ist bei Kabel in Ballungsgebieten wie zb. Hannover ewig überlastet.
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-S...t-das-Internet

    Ich kann auch die Cb-Redaktion nicht verstehen dauernt hier für den Laden Werbung zu machen, KD ist die gleiche Kategorie bei Telekomunikation wie Teldafax bei Energie.

    Klar gibt es Leute bei denen es gut funktioniert, aber wenn es Probleme gibt ist man bei Kabeldeuschland verloren. Technischer Support existiert praktisch nicht.
    Bla blub. Sicher ist nicht alles toll bei kd. Aber hier im Allgäu und das ist mit die ländlichste Region Deutschlands hat kd vor wenigen Tagen 100 mbit freigeschalten. Die Telekom liefert 1 mbit. Und das in Ortschaften mit 100 Häusern. Und die 100 mbit kommen gnadenlos an.13 mb die Sekunde sind keine Seltenheit. Da ist selbst das WLAN viel zu langsam. Muss also den Rechner über LAN anschließen um das überhaupt nutzen zu können. Ich find kd Top und hatte in 2 Jahren nur 1 Tag Ausfall

  5. #44
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Aug 2010
    Beiträge
    126

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Wunderbar , und ich bekomm hier nicht mehr raus als meine 2000er Leitung. Zum glück hab ich Fastpath das drückt den Ping wenigstens auf 15 ms runter.

    Ich würd mich doch schon mit einer 6000er zufrieden geben -.-

  6. #45
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jun 2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.348

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    @PiPaPa

    Les bitte richtig. Die Regulierung wurde erst in den letzten zehn Jahren merklich angezogen. Zuvor wurde das ganze meiner Meinung nach viel zu stiefmûtterlich behandelt und Regularien viel zu zögerlich und wenig angewendet. Damals waren etliche Länder der Bundesrepublik weit voraus. Ein Fakt der dafür spricht, die letzte Meile ist noch immer monopolisiert, das Ganze ist nun schon ewig ein Thema.
    Troll Baukasten für Windows:
    * Klickibunti * Das neue OS frisst so viel Ressourcen * Das alte Betriebssystem ist vieeel besser * Der Win95 Desktop ist cool * Das neue ist total unübersichtlich * Windows Betriebssystem sind immer unsicher * Mac OS und Linux sind die wahren Betriebssysteme * bietet viel zu wenig Verbesserungen * Das neue Betriebssystem brauche ich nicht, ich steige auf dessen Nachfolger um * Und den Sicherheitskram stellt man ja aus oder ganz niedrig

  7. #46
    Captain
    Dabei seit
    Aug 2008
    Beiträge
    3.873

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Letzte Meile monopolisiert? Das stimmt nunmal nicht. Die letzte Meile ist in den allermeisten Fällen nunmal Eigentum der Telekom und gehört genauso zu deren Netz.
    Ebenso gibt es Anbieter die ein eigenes Netz haben und nicht auf die letzte Meile angewiesen sind und daher auch keine Leitungsmiete zahlen brauchen.

    Das die Regulierungs vorher nicht so intensiv war ist wohl dem geschuldet das es auch erst sei ~1999 wirklich DSL beim Endkunden gibt.
    Vorher gab es lediglich die guten alten ISDN und analog Verbindungen, und auch dort wurde bereits ordentlich reguliert und die Call by Call Anbieter breiteten sich aus.

  8. #47
    Lieutenant
    Dabei seit
    Dez 2010
    Beiträge
    885

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    "Wir können alles außer Breitband"
    Baden Württemberg

  9. #48
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Okt 2010
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    287

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Zitat Zitat von Wilhelm14 Beitrag anzeigen
    Etwas offtopic, aber weil's hier angesprochen wird. Die Telekom muss die letzten Kilometer Telefon freigeben, weil sie noch vom Staatsunternehmen von der Vorzeit stammen? Und die Kabelanbieter müssen ihre Leitungen nicht freigegen, weil sie schon immer privat finanziert waren?
    Nö!
    Sowohl Telekom als auch Kabel Deutschland waren früher (bis in die 90-er des 20-sten Jahrhunderts) Bestandteil eines Unternehmens namens "Deutsche Bundespost", also rein staatlich. Von daher sollte man beide Unternehmen auch gleich behandeln, was die Regulierung angeht!

    LG,
    Martin

    Ergänzung vom 13.12.2011 17:10 Uhr:
    Zitat Zitat von rbn Beitrag anzeigen
    Kabeldeutschland baut aus, aber nicht unbedingt da wo es wirklich dringend gebraucht wird. Sondern da wo es sich wirtschaftlich lohnt, also dort wo mit wenig Geld viele Kunden zu versorgen sind, die wirklich ländlichen Räume baut auch KD nicht aus, also nichts vom barmherzigen Samariter.
    ...
    Außerdem ist der Kundenservice, wenn man ihn den so nennen kann eine Katastrophe! Das einzige was zählt bei dem Laden ist Neukunden um jeden Preis um den Aktionären mehr Dividende zu zahlen. Die Qualität der Internetleitung ist bei Kabel in Ballungsgebieten wie zb. Hannover ewig überlastet.
    1) Warum auch nicht, KDG ist ein profitorientiertes Unternehmen und das Aussuchen der Rosinen beim Erweitern der Infrastruktur legitim. Alles andere wäre Sozialismus und Planwirtschaft.
    2) Der Kundenservice ist gut, da KDG einer der wenigen ist, der durchgehend 0800-er Hotlines zur Verfügung stellt. Das sieht bei Telekom und anderen DSL-Anbietern schon ganz anders aus.
    3) Die Qualität und Stabilität der Leitung ist top. In Chemnitz habe ich von den versprochenen 32 MBit im Schnitt 28 bis 30. Was will man mehr?
    Es gab zwar vor 2 bis 3 Jahren mal Probleme in der Infrastruktur (Ausfall von Internet und Telefon von bis zu 12 Stunden), doch das ist längst Vergangenheit.
    Bei uns in Chemnitz kann niemand über KDG klagen.
    4) Meines Wissens gibt es keine Dividende für KDG-Aktionäre, da das Unternehmen zur Zeit keine Gewinne schreibt. Für das Geschäftsjahr 2011 wird zwar ein Gesamtgewinn angestrebt und es soll wohl ERSTMALIG eine Dividende von 1,50 € gezahlt werden, doch das ist noch nicht endgültig raus.

    LG,
    Martin

  10. #49
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jul 2007
    Beiträge
    472

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Erstaunlich wie exzessiv hier für KDL geworben wird, denn eigentlich kann man das nur schwerlich noch Berichterstattung nennen, andere Themen werden selbst nach Wochen und Monaten nur einem update unterzogen.

    Eine dem Journalismus verpflichtete Seite sollte zwar auch hier und da eine persönliche Note einfliessen lassen, aber das hier sprengt den Rahmen und ist plump und offensichtlich.

    Darüberhinaus ist die Werbung, denn nur so kann man den Artikel nennen, auch noch irreführend, denn der hier titulierte Ausbau ist in vielen Fällen keine Neuerschliessung sondern durch bauliche Massnahmen erlangte höhere maximale Durchsatzzahlen bei Bestandskunden.
    Aber wenn man den Text liest meint man, da käme die personifizierte Rettung der Täler der Ahnunglosen, was de Faktio nicht der Fall ist.
    wieso Werbung?
    1)es ist eine reine Fansite und wird auf freiwilligerbasis von CB Mods getragen,also nix mit Journalismus verpflichtete Seite.
    2)es gibt immer noch Leute die Frische Neuigkeiten und vor allem Entwicklung gerne lesen
    3)klicke ich auf "Alte" News nicht zwei mal,daher bin ich dankbar dass ich jeden tag was frisches lesen kann(für Bilder gibt es Bild.de)
    4)es gibt immer noch Leute die mit 12kb durch die Gegend Gurken,also sind sie dann auch froh mal auf ein paar MB umzusteigen.

  11. #50
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Okt 2011
    Beiträge
    446

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Zitat Zitat von Chepre Beitrag anzeigen
    wieso Werbung?
    1)es ist eine reine Fansite und wird auf freiwilligerbasis von CB Mods getragen,also nix mit Journalismus verpflichtete Seite.
    2)es gibt immer noch Leute die Frische Neuigkeiten und vor allem Entwicklung gerne lesen
    3)klicke ich auf "Alte" News nicht zwei mal,daher bin ich dankbar dass ich jeden tag was frisches lesen kann(für Bilder gibt es Bild.de)
    4)es gibt immer noch Leute die mit 12kb durch die Gegend Gurken,also sind sie dann auch froh mal auf ein paar MB umzusteigen.
    Wenn man Meinungsbildend im Internet publiziert hat man Einfluss, besonders auf Menschen die Informationen nicht oder ungenügend nach Wahrheitsgehalt selektieren können.
    Von daher besteht hier durchaus eine Sorgfaltspflicht und de Verpflichtung zur Gleichbehandlung aller Themen, ich habe bei der Anmeldung nirgends gelesen, dass es sich um eine Fansite zu Kabel Deutschland handelt.

    Und würde man die Seitenverantwortlichen hier fragen, so glaube ich auch, dass sie sich durchaus in gewisser Hinsicht als Journalisten und Publizisten sehen, ich bezweifle dass du für sie sprichst.

    Und natürlich wird immer gerne Neues gelesen, es ist eben nur über Gebühr oft von Kabel Deutschland und dem angeblichen phänomenalen Netzausbau die Rede und das immer in Verbindung mit einer neuen Meldung und keinem Update des bisherigen, was bei allen anderen Themen so gehandhabt wird.

  12. #51
    Captain
    Dabei seit
    Aug 2008
    Beiträge
    3.873

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Ach so amateuerhaft also das Computerbase inzwischen eine GmbH ist samt Anhang der Werbeindustrie.

  13. #52
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Jun 2011
    Beiträge
    126

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Das ist wirklich einfach nur Werbung.

    Im Zweifelsfall nehme ich noch an das KD die einzigen sind, welche da Pressemitteilungen rausgeben. Da bitte ich aber CB jetzt darum, einfach bei Telecolumbus, Hansenet, NetCologne, Vodafone und natürlich der Telekom und wie sie alle heißen mal nach zu haken und sie zu bitten, das die ebenfalls Mitteilungen für die interessierten Bürger herausgeben. Dabei ist auch zu erwähnen das sich KD hier sonst einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

    Hier steht journalistische Integrität auf dem Spiel.

    Wie ihr seht ist es für viele interessanter wann sie von DSL-Light runter kommen, nicht wann Dörfer, die eh schon einen guten Anschluss hatten dafür belohnt werden. Wenn dann Meldungen kommen wann die Telekom einen Verteiler in einem Dorf aufstellt, das dadurch nun DSL16000 oder VDSL, statt DSL Light-DSL3000 hat, habt ihr hier wahrscheinlich jeden Tag eine Liste mit einer mittleren zweistelligen Anzahl von Gemeinden.
    Telecolumbus baut z.B. auch gerade halb Chemnitz mit 100mbit aus. Aber den Namen der Stadt hab ich hier noch nie gelesen.

  14. #53
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2005
    Beiträge
    227

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Zitat Zitat von Devcoax Beitrag anzeigen
    der arme arme rosa riese bekommt aber immer miete für die leitungen. also ist es völlig egal welcher anbieter drüber läuft, die Ts verdienen! und das wird soviel miete sein, das die arme telekom nicht verhungert. früher od später müssen sie ausbauen, weil sonst jeder iwann kabel inet haben kann, weil diese immer weiter ausbauen.
    tja welche firma würde es nicht so machen? firma a baut aus und die firmen b-z können sich für nen appel und ei einmieten (das deckt ja dann noch nichtmal die instandhaltung!)

    Rheinland-Pfalz:
    Bremberg, Buch, Charlottenberg, Geilnau, Gutenacker, Hirschberg, Holzappel, Horhausen, Isselbach, Laurenburg und Steinsberg: bis zu 32 Mbit/s im Download
    da freu ich doch für bekannte die mir immer einen vor geheult haben das sie nur dsl light haben!
    (meine nachbarn re und links neben mir haben vdsl nur ich bekomme max 16000+(12-13k kommen dann an) ist schon manchmal komisch wie die verteilerkästen aufgeteilt sind.
    SYS 1 :AMD Phenom II X4 945 (C3) @ Noctua NH-C12P, Mobo GA-870A-UD3 rev 3.1, 8 GB DDR3-Ram, Crucial m4 SSD 256GB,Sapphire Radeon HD 6850 1GB
    SYS 2 (TV/Media) :AMD4850e@Scythe Shuriken,Asus M4A785D-M Pro,5 GB Kingston , Hitachi SataII 500 GB,

  15. #54
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Jun 2011
    Beiträge
    126

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Hier von wegen armer rosa Riese. Die Telekom wird nicht von den Nutzungsgebühren fürs Netz reich.
    Davon müssen nämlich viele Dienstleistung und Anlagen bezahlt werden welche die anderen Provider gar nicht haben. Das Netz wird immernoch zum Großteil von der Telekom gebaut, die Verteiler werden nur von der Telekom gepflegt, die Verdrahtung nur von ihr bereinigt oder jene die es tun bezahlt, sie schalten auch für Vodafone, Alice, 1&1 usw. die Anschlüsse erst frei und verdrahten die ... Da sind Nutzungsgebühren notwendig und fair. Quasi die komplette technische Seite wird bei den anderen Providern trotzdem von der Telekom übernommen.

  16. #55
    Ensign
    Dabei seit
    Feb 2009
    Beiträge
    208

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Zitat Zitat von Weyoun Beitrag anzeigen
    Nö!
    Sowohl Telekom als auch Kabel Deutschland waren früher (bis in die 90-er des 20-sten Jahrhunderts) Bestandteil eines Unternehmens namens "Deutsche Bundespost", also rein staatlich. Von daher sollte man beide Unternehmen auch gleich behandeln, was die Regulierung angeht!

    LG,
    Martin

    Ergänzung vom 13.12.2011 17:10 Uhr:
    1) Warum auch nicht, KDG ist ein profitorientiertes Unternehmen und das Aussuchen der Rosinen beim Erweitern der Infrastruktur legitim. Alles andere wäre Sozialismus und Planwirtschaft.

    Klar kann es das machen, dass Ergebnis ist, was wir jetzt haben, dass in Deutschland 1Mbit schon Breitband ist. Im Vergleich mit anderen OECD Ländern ist Deutschland da n Entwicklungsland.

    2) Der Kundenservice ist gut, da KDG einer der wenigen ist, der durchgehend 0800-er Hotlines zur Verfügung stellt. Das sieht bei Telekom und anderen DSL-Anbietern schon ganz anders aus.

    Nur weil es eine kostenlose Hotline gibt ist es nicht automatisch gut. Momentan liegt die Wartezeit zb. bie 2 Stunden siehe Facebook...
    Ich hab die ganze Wahrheit nur durch einen KDG Mitarbeiter hier aus dem Forum erfahren, den ich aber jetzt hier nicht nennen werd. Außerdem war die Hotline mal Kostenpflichtig, allerdings haben andere Anbieter (Alice, Tcom, 1und1 ne kostenlose Nummer für Störungen) da muss man nachziehen. Ein riesiger Nachteil bei KD ist auch, dass die Leute im technischen Support zum Teil nicht viel Ahnung haben und die Ahnung haben können gar nichts machen, da sie keinen wirklichen Zugriff außer aufs Modem haben.



    3) Die Qualität und Stabilität der Leitung ist top. In Chemnitz habe ich von den versprochenen 32 MBit im Schnitt 28 bis 30. Was will man mehr?
    Es gab zwar vor 2 bis 3 Jahren mal Probleme in der Infrastruktur (Ausfall von Internet und Telefon von bis zu 12 Stunden), doch das ist längst Vergangenheit.
    Bei uns in Chemnitz kann niemand über KDG klagen.

    Mag sein hier in Hannover haben jede Menge Leute Störungen seit Juni 2011 mit Entstörungstermin März bis Juli 2012 in Kiel genau das gleiche. Es sind auch keine Einzelfälle, es betrifft meist das ganze Segment, mit der DVB-C Karte und Linux kann man die Segmentauslastung selbst auslesen und das Ergebnis ist meist ne Katastrophe....

    4) Meines Wissens gibt es keine Dividende für KDG-Aktionäre, da das Unternehmen zur Zeit keine Gewinne schreibt. Für das Geschäftsjahr 2011 wird zwar ein Gesamtgewinn angestrebt und es soll wohl ERSTMALIG eine Dividende von 1,50 € gezahlt werden, doch das ist noch nicht endgültig raus.

    KD soll jetzt sogar Gewinn gemacht haben, trotzdem glaube ich eher das KD schnell durch viele Neukunden Aktienkurs pushen will damit die Chefetage dicken Boni bekommt, so läuft das doch. Neukunden sind gut aber viele werden Kündigen, da man mit billigen Bonis die Leute geködert hat oder mit intensiver Werbung in den Shops oder per Post, auf Dauer kann man nur mit Qualität überzeuge. Kann sein, dass ich mich damit etwas zu weit aus dem Fenster lehne. Mir ist es im Endeffekt auch egal ich werde jedenfalls KD niemandem empfehlen im Gegenteil, in meiner Nachbarschaft helf ich den Leuten ihr Geld wiederzubekommen.

    LG,
    Martin
    Zitat Zitat von FatEric Beitrag anzeigen
    Bla blub. Sicher ist nicht alles toll bei kd. Aber hier im Allgäu und das ist mit die ländlichste Region Deutschlands hat kd vor wenigen Tagen 100 mbit freigeschalten. Die Telekom liefert 1 mbit. Und das in Ortschaften mit 100 Häusern. Und die 100 mbit kommen gnadenlos an.13 mb die Sekunde sind keine Seltenheit. Da ist selbst das WLAN viel zu langsam. Muss also den Rechner über LAN anschließen um das überhaupt nutzen zu können. Ich find kd Top und hatte in 2 Jahren nur 1 Tag Ausfall
    Ich freu mich für dich, dass die 100 Mbit ankommen. Allerdings wird sich das mit ziemlicher Sicherheit ändern. Sobald sich rumspricht, dass KD verfügbar sind werden nach und nach mehr Kunden in dein Segment aufgeschaltet und wie das bei Kabel so ist wird die Leitung massiv schlechter. Bei mir kommen auch 100Mbit an irgendwann in der Nacht, dass ist mir aber völlig egal. Ich will das die Leitung zu min 98,5% stabil läuft wie es im Vertrag steht. Bei der Bandbreite kann man mit einbußen leben aber Packetloss und Jitter zu 100% zu den normalen Internetzeiten. Bei mir in der Nachbarschaft haben die meisten das Problem auch gehabt haben aber fast alle gekündigt die ich so kenne.
    So sieht es fast immer aus: http://www.pingtest.net/result/51459799.png
    Geändert von rbn (13.12.2011 um 21:25 Uhr)

  17. #56
    Ensign
    Dabei seit
    Mai 2010
    Beiträge
    209

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    @ToKnight: Das "Schalten" der DSL Leitungen wird extra berechnet.

  18. #57
    Lieutenant
    Dabei seit
    Feb 2006
    Beiträge
    736

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Zitat Zitat von amdpc Beitrag anzeigen
    @ToKnight: Das "Schalten" der DSL Leitungen wird extra berechnet.
    Waren 60 oder 100€ pro Schaltung bei Telekom ? Allerdings kostet bei den meisten Verträgen mit Telekom die Schaltung 0€.

    Kundenhotline ist bei der Telekom komplett kostenlos.

    Man muss ja auch so sehen, man bekommt von einem Kabel Anbieter (coaxial) eine schnellere Leitung und die ist auch noch deutlich günstiger. Kundenhotline ist für Unytimedia Kunden kostenlos.

    Beispiel ?

    Telekom - Call & Surf Comfort VDSL (VDSL 25Mbit nur wenn in dem Ort verfügbar) Normalpreis (für alle Geschwindigkeiten zwischen 3 und 16Mbit) 45€

    Unytimedia - 32Mbit 30€

    Telekom - tatsächliche Geschwindigkeit etwa 12,5Mbit von 16Mbit

    Unytimedia - etwa 25-29Mbit von 32Mbit
    Geändert von gidra (14.12.2011 um 04:55 Uhr)

  19. #58
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Mai 2005
    Beiträge
    115

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Wieder mal eine extra News für eine alte Meldung die man auch über ein Update aktuell halten kann. Man lernt aber auch nix dazu bei den Computerbase-Schreiberlingen.

  20. #59
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Okt 2006
    Ort
    Magdeburg+Ilmenau
    Beiträge
    1.571

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    Zitat Zitat von Teralios Beitrag anzeigen
    Ein Nachbar im Haus hat 4 Monate auf nen Telefon Anschluss gewartet, ist immer von Kabel Deutschland vertröstet worden, durfte dabei sogar zahlen.
    Bullsh*t. Der Vertrag bei Kabel Deutschland wird erst dann aktiv, wenn auch installiert wurde.
    Wenn kein Anschluss verfügbar ist, kann das Kabelmodem auch keine Rückmeldung geben, wodurch der Vertrag im Endeffekt auch nicht aktiviert werden kann.


    Wegen der Telekomsache: Wo genau unterbieten andere Anbieter die Telekom um bis zu 50%? Aktuell kostet DSL16000 bei denen 29,95€. zeigt mir einen Anbieter, der das für 15€ (dauerhaft) anbietet. Neukundenpreise zählen nicht, oder warum kostet bei Kabel Deutschland das 32 MBit Paket im ersten Jahr genauso viel wie das 100er Paket?

    Das einzige, was bei der Telekom nicht geht, sind die ISDN Flatrates, für die man 80€ monatlich zahlen muss. Wer keine höhere Geschwindigkeit zur Verfügung hat, ist... gelinde gesagt: Im Eimer.


    @Topic: Ich find's gut, dass die ländlichen Bewohner nicht mehr nur auf die Telekom angewiesen sind, sondern auch schnelleres Internet haben können. Natürlich ist kabel Deutschland kein Samariter, die wollen ebenso sehr Geld verdienen wie alle anderen Unternehmen auf dieser Welt.
    No Shit, Sherlock :O
    cab.by wählt die Piratenpartei
    Am 21. Juni hatte Apple eine aktualisierte Fassung seiner Datenschutzrichtlinien veröffentlicht. Wer ihr zustimmt, räumt Apple das Recht ein, seine Positionsdaten zu speichern und an Partnerunternehmen weiterzugeben.
    Quelle: heise.de

  21. #60
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Apr 2006
    Ort
    World:\EU\DE\RLP\TR
    Beiträge
    386

    AW: Breitband-Internet über Kabel für kleine Gemeinden

    WACKEN!!! \,,/

    sry.... musste sein
    Intel Core i5 2500K @ boxed ::|:: ASRock Z68 Pro3 Gen3 ::|:: PowerColor HD6950 1GB ::|:: 2x 4096MB Corsair XMS3 DDR3-1333 ::|:: X-Fi Xtrem-Music ::|:: 580W be quiet! Straight Power CM BQT E8 80+ ::|:: Sennheiser PC 150 ::|:: Logitech G15 v2, G5 v2 ::|:: Sharkoon Rebel 9 Eco ::|:: Samsung Syncmaster 226BW

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •