22/27 XFX GeForce 7950 GT 570M Extreme im Test : Geballte Kraft für einen akzeptablen Preis?

, 144 Kommentare

Temperatur

Ähnlich den Messungen zur Lautstärke werden auch die Temperaturmessungen durchgeführt. Fast alle aktuellen Grafikkarten besitzen Sensoren, die per Treiber oder Hersteller-Tool ausgelesen werden können. Die Kern-Temperatur wird dabei im Ruhezustand im Windows-Desktop und unter Last nach dreißig Minuten 3DMark06 abgelesen. Zudem messen wir mit Hilfe eines Infrarot-Thermometers die Chiptemperatur auf der Rückseite der Grafikkarte.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle - Chip:
    • nVidia GeForce 7800 GT
      40
    • nVidia GeForce 7900 GTX
      41
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      43
    • nVidia GeForce 7900 GT
      45
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      46
    • ATi Radeon X1600 XT
      47
    • ATi Radeon X1800 GTO
      49
    • ATi Radeon X1900 XTX
      49
    • ATi Radeon X1800 XL
      53
    • nVidia GeForce 7600 GT
      54
    • nVidia GeForce 7600 GS
      56
      Hinweis: Passivkühlung
    • ATi Radeon X1900 GT
      57
    • nVidia GeForce 7950 GX2
      59
    • ATi Radeon X1950 XTX
      60
      Hinweis: Mit CCC gemessen!
    • ATi Radeon X1800 XT
      63
    • ATi Radeon X1300 Pro
      68
    • XFX GeForce 7950 GT 570M
      69
  • Last - Chip:
    • nVidia GeForce 7800 GT
      59
    • nVidia GeForce 7900 GTX
      65
    • nVidia GeForce 7900 GT
      67
    • ATi Radeon X1800 GTO
      68
    • ATi Radeon X1800 XL
      71
    • ATi Radeon X1600 XT
      72
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      75
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      80
    • nVidia GeForce 7600 GT
      81
    • ATi Radeon X1950 XTX
      83
      Hinweis: Mit CCC gemessen!
    • nVidia GeForce 7600 GS
      86
      Hinweis: Passivkühlung
    • ATi Radeon X1900 GT
      86
    • ATi Radeon X1800 XT
      87
    • nVidia GeForce 7950 GX2
      88
    • ATi Radeon X1900 XTX
      91
    • ATi Radeon X1300 Pro
      98
    • XFX GeForce 7950 GT 570M
      125
  • Last - Chiprückseite:
    • ATi Radeon X1800 GTO
      56
    • ATi Radeon X1800 XL
      56
    • ATi Radeon X1600 XT
      57
    • nVidia GeForce 7600 GT
      58
    • nVidia GeForce 7900 GT
      58
    • nVidia GeForce 7800 GT
      60
    • nVidia GeForce 7900 GTX
      66
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      71
    • ATi Radeon X1950 XTX
      71
    • nVidia GeForce 7600 GS
      72
      Hinweis: Passivkühlung
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      73
    • ATi Radeon X1800 XT
      73
    • ATi Radeon X1300 Pro
      75
    • ATi Radeon X1900 GT
      76
    • ATi Radeon X1900 XTX
      81
    • nVidia GeForce 7950 GX2
      82
    • XFX GeForce 7950 GT 570M
      101

Die lautlose Kühlung fordert natürlich auch ihren Tribut. Die Temperaturen auf der XFX GeForce 7950 GT 570M Extreme sind in allen Lebenslagen jenseits von gut und böse. Bereits unter Windows wird die Grafikkarte 69 Grad warm und platziert sich somit ans untere Ende des Testfeldes. Die GeForce 7900 GT bleibt als aktiv gekühlte Grafikkarte um einiges kühler. Im 3D-Modus staunen wir nicht schlecht, als wir die Temperaturkurve beobachten: 125 Grad lautet das Ergebnis; ein neuer Negativrekord, bei dem man schon Angst um den frisch erworbenen 3D-Beschleuniger bekommen kann.

Nichtsdestotrotz lief die XFX GeForce 7950 GT 570M Extreme durch die Bank ohne jegliche Probleme. Die im BIOS programmierte Schwelle zum Heruntertakten der Grafikkarte liegt allerdings mit 130 Grad nur fünf Grad über den Werten des Testexemplars – in heißen Sommertagen könnte es also passieren, dass sich die GPU aus Sicherheitsgründen heruntertaktet.

Auf der Chiprückseite stellt XFX mit 101 Grad Celsius ebenfalls einen neuen Rekordwert auf. Als Vergleich dazu bleibt die GeForce 7900 GT beinahe um die Hälfte kühler, arbeitet aber auch deutlich lauter.


Anmerkung: Da in unserem Forum vermehrt die Bemerkung aufgetaucht ist, dass die erreichten 125 Grad aufgrund von Stabilitätsbedenken zu viel ist, möchten wir mit diesem kleinen Update Entwarnung geben. Doch zuerst einmal die Begründung, warum die XFX-Karte in unserem Testrechner solch hohe Temperaturen erreicht:

Der PC ist kühlungstechnisch alles andere als Optimal, was jedoch die volle Absicht ist. Wir möchten in jedem Test herausfinden, wie warm die Grafikkarten in einem kaum belüfteten Tower werden, um Überhitzungsprobleme (beinahe) generell ausschließen zu können. Aus diesem Grund verrichten neben dem 120-mm-Lüfter des Netzteils einzig ein auf sieben Volt gedrosselter 80-mm-CPU-Lüfter und ein auf ebenfalls sieben Volt gedrosselter 80-mm-Gehäuselüfter den Dienst in einem Midi-Stahl-Gehäuse. Zudem ist es so möglich, die Lautstärke der Grafikkarte besser festhalten zu können, da die Grundlautstärke recht gering ist.

Darüber hinaus hat die Heatpipe-Technologie es von Haus aus an sich, extrem warm zu werden, was aber absolut keine Gefahr darstellt. Zugegebenermaßen sind die 125 Grad natürlich sehr hoch, aber für eine moderne GPU kein größeres Problem, wenn der 3D-Beschleuniger nicht andauern solche Temperaturen erreicht, was im 2D-Modus ja auch nicht der Fall ist. Wir haben extra mit der XFX-Karte einen 12 Stunden Dauertest mit dem 3DMark06 durchgeführt, den die XFX GeForce 7950 GT 570M Extreme ohne einen einzigen Absturz oder Bildfehler erfolgreich bestanden hat.

Auf der nächsten Seite: Stromverbrauch