AMD stellt Chipsätze 690G und 690V vor

Volker Rißka 58 Kommentare

AMD hat heute die lange erwarteten neuen Mainboardchipsätze mit integrierter Grafik vorgestellt. Damit hat AMD endlich wieder einen Chipsatz im Portfolio, der zu den eigenen Athlon-64-Prozessoren kompatibel ist und gleichzeitig den Intel-Systemen mit integrierter Grafik Paroli bieten soll.

Die auf dem „RS690“ basierende 690G-Variante verfügt über einen integrierten Radeon X1250-Grafikchip mit DVI- und HDMI-Ausgang, der HDCP unterstützt. Der 690V-Chipsatz setzt dabei auf die kleinere X1200-Version, soll aber dieselbe 3D-Performance bieten. Nur an der Ausstattung wurde ein wenig gespart, lediglich ein D-Sub-Anschluss und TV-Out werden geboten.

Biostar TA690G-AM2
Biostar TA690G-AM2

Als Southbridge setzen beide 690-Chips auf die bereits bei anderen AMD-Chipsätzen verwendete SB600. Diese realisiert unter anderem zehn USB-2.0-Ports, vier SATA-Anschlüsse und einen PATA-Anschluss, Raid 0 und 1 inklusive. HD-Audio und die PCI-Express-Schnittstellen werden über die Northbridge und somit über die neuen Chipsätze ausgegeben.

MSI K9AGM2
MSI K9AGM2
ASUS 690G
ASUS 690G

Verschiedene Hersteller haben Produkte in allen Formaten (von Mini-ITX bis ATX) mit dem 690G und 690V angekündigt – darunter Albatron, Asrock, Asus, Biostar, Elitegroup, Foxconn, Jetway, Gigabyte, MSI und Shuttle. Einige von ihnen hatten bereits vor einigen Tagen erste Informationen zu 690G-Mainboards ins Netz gestellt.