News : Gothic-3-Patch soll von Fans erstellt werden

, 81 Kommentare

Wie aus einer Mail hervorgeht, in der JoWooD Kontakt mit einigen Fans aufnimmt, die sich in letzter Zeit in Form von Fan-Patches dem unfertigen Zustand von Gothic 3 angenommen haben, will der Publisher des Rollenspiels die Patch-Entwicklung offenbar den Fans anvertrauen.

Einer der angeschriebenen Gothic-Spieler veröffentlichte die Mitteilung nun im WorldofGothic-Forum. Aus dem Text, verfasst von Peter „Glockenbeat“ Schramm, dem Assistant Community Manager der JoWooD Productions Software AG, geht hervor, dass man ein kleines Team zusammenstellen will, dass an Fixes für das auch fast ein Jahr nach der Veröffentlichung noch immer fehlerhafte Gothic 3 arbeiten soll. Der Gothic-Publisher JoWooD, der alle Rechte an der Marke Gothic besitzen soll, würde damit der Resignation vieler enttäuschter Fans entgegentreten, die nach der Trennung von JoWooD und den Gothic-Programmieren Piranha Bytes auch das Aus eines neuen Patches vermuteten.

Sollte ein Fan-Team zustande kommen, so würde diesem der Zugang zum komplette Source-Code des Spiels, Unterstützung seitens des Publishers sowie Belohnungen für fertiggestellte Fixes zu Gute kommen, heißt es. Wie erfolgreich Fan-Nachbesserungen sein können, zeigt sich an den bisher zwar eher zaghaft umgesetzten, aber funktionierenden Nachbesserungen für das Rollenspiel – gemacht von Fans. So steht im JoWooD-Forum seit einigen Tagen ein Fan-Patch bereit, der einige kleinere Questbugs behebt. Zudem erschien ebenfalls ein Patch, der einem bisher nicht abschließbaren Hauptquest ein Ende beschert und nachvertonte Intros – im Original fehlt die Sprachausgabe – gibt es auch seit längerem.

JoWooDs Einbeziehung der Fans stieß dennoch auf geteiltes Echo, nicht zuletzt, da man mit diesem Schritt eingesteht, kein eigenes Team mehr für die Patch-Betreuung vorweisen zu können. Eine – wie auch immer gelagerte – Weiterführung der Arbeiten an Gothic 3 wäre aber durchaus ein Schritt, der der Richtung hin zur Entwicklung von Gothic 4 bei gleichzeitiger Ignoranz des aktuellen Teils entgegensteuert.

Update 18.06.2007 12:36 Uhr  Forum »

Nachdem die Nachricht von einem Fan-Team seit einigen Tagen für Furore gesorgt hat, meldete sich gestern Abend Peter "Glockenbeat" Schramm zu Wort, der Assistant Community Manager von JoWooD und Schreiber der entsprechenden E-Mails an programmierfreudige Fans. Aus seiner Stellungnahme geht hervor, dass es der Tatsache entspricht, dass ein Team von Gothic-Fans zusammengestellt werden soll, dass ohne Zeitdruck und mit finanzieller Unterstützung (unter Zuhilfenahme eines „nicht ganz kleine[n] Budget[s]“) für die Weiterführung der Patch-Arbeiten an Gothic 3 verantwortlich sein soll. Das Team soll aber weder vertraglich an JoWooD gebunden werden noch unter zeitlichem Druck stehen. Ferner ging es darum, die Fan-Patches, die in der vergangenen Zeit immer häufiger und erfolgreicher erstellt wurden, unter eine Leitung zu bringen und so zusammenzufassen.

Dass hierbei auch ein NDA von den Fan-Programmierern unterschrieben werde müsse, sei ein normales Prozedere und Teil der Vertraulichkeitsvereinbarung mit JoWooD. Dieser Schritt diene nur dazu, dass der Source-Code nicht in die Hände Dritter gelangt. Peter Schramm stritt zudem ab, dass das Fan-Team zur Patch-Erstellung auch an Gothic 4 mitwirken wird. Die Einbeziehung einiger Community-Mitglieder sei einzig darauf ausgerichtet, die spätestens nach der Trennung von Pyranha Bytes und JoWooD auf Eis gelegte Patch-Arbeit an Gothic 3 weiterzuführen.

Pyranha Bytes gab unterdessen bekannt, dass man in Form von Deep Silver, dem Spiele-Label von Koch Media, einen neuen Publisher für zukünftige Projekte gefunden habe. Deep Silver war bereits bei Gothic 3 Co-Publisher und ist daher mit der Arbeit der Pyranhas vertraut. Beide setzen auf gute Zusammenarbeit, einen Ausblick auf zukünftige Projekte wolle man jedoch nicht gewähren. Aufgrund der umfangreichen Rechte, die nach derzeitigem Erkenntnisstand bei JoWooD liegen sollen, ist jedoch nicht mit einem weiteren Gothic-Teil programmiert von den Pyranha Bytes zu rechnen.