News : 55 nm GeForce GTX 260 im deutschen Handel

, 374 Kommentare

Nvidia wird in Kürze die GPU-Produktion der GeForce-GTX-200-Serie vom 65-nm-Prozess auf den moderneren 55-nm-Prozess umstellen, um so Produktionskosten reduzieren zu können. Die Dual-GPU-Karte GeForce GTX 295 wird unter anderem auf zwei der überarbeiteten Rechenkerne setzen.

Aktuelle Gerüchte sprechen zudem von einer GeForce GTX 285, eine schnellere GeForce GTX 280 sowie von einer Modifizierung der GeForce GTX 260 216, die ebenso auf die neue GPU umgestellt werden soll. Die Einführung von letzterer soll unbemerkt über die Bühne gehen. Dementsprechend werden die Grafikkarten dieselben Spezifikationen wie die alten GeForce-GTX-260-216-Modelle besitzen.

Wann die GeForce GTX 260 216 mit einer 55-nm-GPU ausgeliefert werden soll, ist von offizieller Seite noch unbekannt. Anscheinend sind erste Exemplare aber bereits im deutschen Handel vertreten. Zumindest scheint unser ForumBase-Nutzer Lucca77 einer der Glücklichen zu sein. So hat er sich eine GeForce GTX 260 AMP² AMP! von Zotac beim Online-Shop Alternate bestellt und schon eine Grafikkarte mit dem blauen PCB erhalten, das auf der Rückseite ungekühlt ist und zudem sämtliche Speicherchips auf der Vorderseite besitzt.

Zotac GeForce GTX 260² mit 55-nm-GPU
Zotac GeForce GTX 260² mit 55-nm-GPU

Darüber hinaus zeigt GPU-Z an, dass die GPU in der B1-Revision vorliegt, was auf die 55-nm-Fertigung hindeutet. Beim Fertigungsprozess gibt das Tool zwar noch 65 nm aus, jedoch wird diese Information nur aus einer Datentabelle ausgelesen. Zu guter Letzt bestätigt Alternate, dass es sich um eine 55-nm-Karte handelt. Zumindest die Zotac GeForce GTX 260² AMP! ist also bei Alternate schon in der 55-nm-Version für 240 Euro zu haben, aktuell aber nicht lieferbar. Die anderen Hersteller werden in Kürze (wohl genauso heimlich) folgen.