News : AMD Radeon HD 6870 per Bleistift übertakten

, 107 Kommentare

AMD, Übertakten und ein Bleistift – bei einigen älteren Lesern klingelt da sicher etwas, weil es früher schon funktionierte. Ein Athlon/Duron aus den frühen Jahren dieses Jahrtausends lies sich so problemlos im Multiplikator freischalten. Jetzt scheint sich die Geschichte zu wiederholen – allerdings bei der neuesten Grafikkarte.

Die Kollegen von VR-Zone haben sich ein wenig mit der Spannung der neuen Grafikkarte beschäftigt. Diese liegt laut AMD beim Speicher maximal bei 1,6 Volt, was die Kollegen mit einem digitalen Multimeter und einer Angabe von 1.599 mV auch direkt bestätigen konnten.

Als erstes muss für die Bearbeitung der Kühler entfernt werden – bereits dabei geht in den wohl meisten Fällen die Garantie verloren. Wenn nicht, dann in jedem Fall bei der folgenden Aktion:

Pins mit dem Bleistift verbinden
Pins mit dem Bleistift verbinden

Wird mit einem Bleistift die Verbindung zwischen den gelb markierten zwei Punkten hergestellt, fällt der interne Widerstand der Karte ab, die Spannung stieg gleichzeitig auf 1.819 mV an. Daraus folgend lies sich der GDDR5-Speicher der Radeon HD 6870 weiter übertakten als zuvor – 1.180 statt dem Referenzwert von 1.050 MHz konnte man am Ende erreichen.

Übertaktetes Energebnis
Übertaktetes Energebnis

Wirklich gelohnt hat sich die Aktion jedoch nicht, denn ohne den „Bleistift-2.0“-Trick kam man bereits auf 1.140 MHz Speichertakt. Rechnet man den Aufwand, den Garantieverlust und eine eventuelle Beschädigung der Karte gegen, steht das Ergebnis schnell fest: Coole Idee, die aber nicht das Potenzial der früheren Begegnungen von AMD-Produkten mit dem Bleistift erreicht.