In Win H-Frame im Test : Extrem verspieltes Designergehäuse

, 129 Kommentare
In Win H-Frame im Test: Extrem verspieltes Designergehäuse

Es ist schon erstaunlich, was alles dabei entstehen kann, wenn sich ein paar kreative Köpfe scheinbar losgelöst von finanziellen Grenzen zusammensetzen und ihre gebündelte Vielfalt in einem Designergehäuse wie dem H-Frame von In Win als finales Werk das Licht der Welt erblickt. Beim nach eigenen Angaben vorerst auf 300 Stück limitierten Edelprodukt des taiwanischen Unternehmens handelt es sich um einen komplett aus Aluminium gefertigten, sehr robusten Mode-Midi-Tower, der aus insgesamt elf großen Einzelteilen zusammengesetzt wird. Die verspielt aussehende Luxus-Karosse gehört mit etwas über 350 Euro zu den teuersten Computergehäusen, die jemals, ohne eine Massenproduktion anzustreben, hergestellt wurden und soll durch seinen in dieser Form noch nie dagewesenen Aufbau unter anderem neue Maßstäbe für die Kühlung von Hardware für Gehäusefetischisten setzten.

Um das zu realisieren, entschied sich der Hersteller, einen Schritt in eine etwas andere Richtung zu gehen. Das Computergehäuse basiert auf elf unterschiedlich bearbeiteten Aluminiumplatten und wird von diversen vertikalen Haltestangen in Form gebracht. Zwischen den Ebenen entstehen dabei Luftein- und auslässe. Warme, sich stauende Luft stellt so kein Problem mehr dar, weil sie überall aus dem Gehäuse entweichen kann.

Dass die Firma In Win in ihrer Produktpalette gerne durch Farbspielereien auffällt, ist nichts Neues. Trotz der Kombination dreier intensiver Farben wirkt das H-Frame auf das Wesentliche konzentriert und so ist es letztendlich das gesamte Erscheinungsbild, das neben den Farben durch seine außergewöhnliche Form im Vordergrund steht und zum Blickfang wird. Wir haben uns den außergewöhnlichen Edeltower genauer angeschaut und teilen unsere Erkenntnisse auf den nächsten Seiten in gewohnter Form.

Lieferumfang und Daten

  • Material: Aluminium
  • Abmessungen: ca. 220 x 524 x 545 mm (B × H × T)
  • Gewicht: ca. 11,8 kg
  • Ein 5,25"-Laufwerksschacht
  • Drei interne Einbauplätze für 3,5"- oder 2,5"-Datenträger, einer für 2,5"
  • Mainboard-Formfaktoren: Mini ITX, Micro ATX und ATX
  • Frontanschlüsse: Zwei USB-3.0-Schnittstellen, sowie die üblichen Klinkenbuchsen für Kopfhörer und Mikrofon. Am Deckel ein zusätzlicher USB-2.0-Anschluss.

Belüftungsmöglichkeiten
Position Anzahl Größe U/min Anschluss Staubfilter Anlaufspannung
Front 1 120 mm (optional) -
Deckel
Linke Seite
Rechte Seite
Heck 1 120 mm (optional)
Boden

Das Zubehör umfasst diverse blanke Schrauben, die nach Typ sortiert und in beschrifteten Tüten verpackt sind. So lassen sich die benötigten Schrauben schnell finden. In dem durchsichtigen Reißverschlussbeutel liegen zudem einige weiße Kabelbinder und eine Gebrauchsanweisung bei. Das Handbuch wird wie ein gefaltetes Poster geöffnet und erklärt alle nötigen Montageschritte in detaillierten Farbbildern. Begleitet werden die Bilder durch kurze englische Sätze. Damit das Netzteil sauber auf den Aluminiumplatten aufliegt, werden zwei Gummistreifen mitgeliefert, die an das Netzteil angeklebt werden können. Sie dienen im weiteren Sinn als Entkopplung.

Auf der nächsten Seite: Ausstattung außen