News : Riccitiello tritt als CEO von EA zurück

, 77 Kommentare

Knapp sechs Jahre nach Ernennung zum Chief Executive Officer (CEO) des zweitgrößten Computerspiele-Publishers EA wird John Riccitiello sein Amt zum 30. März niederlegen. Übernehmen wird den Chefposten interimsweise Larry Probst, der bereits von 1991 bis 2007 die Führung des Konzerns inne hatte.

Bereits am Wochenende hatte John Riccitiello seinen Rücktritt in einem Schreiben an Probst, derzeit Chairman of the Board bei EA, angeboten und als Grund für diesen Schritt das abermals unter den gesteckten finanziellen Zielen verlaufene Fiskaljahr 2013 genannt, das am 30. März 2013 enden wird.

[...]This is a tough decision, but it all comes down to accountability. The progress EA has made on transitioning to digital games and services is something I'm extremely proud of. However, it currently looks like we will come in at the low end of, or slightly below, the financial guidance we issued in January, and we have fallen short of the internal operating plan we set one year ago. EA's shareholders and employees expect better and I am accountable for the miss.[...]

John Riccitiello an Larry Probst

Das Unternehmen hatte schon in den letzten Jahren teils massive Verluste in den Jahresabschlüssen vermelden müssen (2012, 2011, 2010, 2009). Neben finanziellen Negativmeldungen stand EA darüber hinaus über die letzten Monate und Jahre immer wieder massiv bei den Kunden in der Kritik. Neben lauwarmen Aufgüssen vormals hoch geschätzter Spieletitel war der von EA eingeschlagene Weg zur Bekämpfung von Raubkopien oft Stein des Anstoßes.

Zuletzt bescherte der dem Käufer bei SimCity auferlegte Online-Zwang dem Publisher schlechte Presse und ein verheerendes Kundenecho weltweit. In einem bisher beispiellosen Rettungsversuch hat EA am gestrigen Abend Käufern des Spiels als Entschädigung eine kostenlose Vollversion ausgewählter aktueller EA-Titel versprochen.

Per Pressemitteilung dankt Probst Riccitiello insbesondere für das erreichte Wachstum bei digitalen Umsätzen und den gezeigten Arbeitseinsatz.

We thank John for his contributions to EA since he was appointed CEO in 2007, especially the passion, dedication and energy he brought to the Company every single day. John has worked hard to lead the Company through challenging transitions in our industry, and was instrumental in driving our very significant growth in digital revenues. We appreciate John's leadership and the many important strategic initiatives he has driven for the Company. We have mutually agreed that this is the right time for a leadership transition.

Pressemitteilung EA

Probst blickt nicht nur auf eine lange Karriere in führender Position bei EA zurück, die im Jahr 1982 ihren Anfang nahm. Mit eigenen Aktienanteilen und -optionen ist er mit einem Besitzanspruch von etwas über einem Prozent auch der größte nicht-institutionelle Anteilseigner an EA. Bis EA einen Nachfolger für Riccitiello gefunden hat, wird Probst als „Executive Chairman“ sowohl dem Board („Aufsichtsrat“) als auch der Geschäftsführung vorstehen.