2/2 Asus GeForce GTX 670 DirectCU Mini im Test : Hohe Leistung kompakt verpackt

, 52 Kommentare

Testergebnisse

Auf den folgenden Seiten präsentieren wir in unseren bekannten Leistungsratings die Rechengeschwindigkeit der heutigen Kontrahenten – in verschiedenen Auflösungen, Qualitätseinstellungen und APIs. Die Ratings beinhalten, abgesehen vom 3DMark 11 und 3DMark sämtliche getesteten 3D-Applikationen, die sich allesamt im Anhang wiederfinden. Darüber hinaus gehen wir nicht nur auf die zusammenfassenden Ratings ein, sondern weisen auch auf die größten (negativen wie positiven) Ausreißer in den Einzelbenchmarks hin.

12 Einträge
Rating - 1.920 × 1.080 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 690
      186,0
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      143,1
    • Nvidia GeForce GTX 680
      107,6
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      107,3
    • Asus GeForce GTX 670 Mini
      100,0
    • AMD Radeon HD 7970
      97,4
    • Nvidia GeForce GTX 670
      97,1
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      86,6
    • Nvidia GeForce GTX 660 Ti
      85,3
    • AMD Radeon HD 7950
      80,9
    • Nvidia GeForce GTX 580
      79,3
    • Nvidia GeForce GTX 660
      73,4
    • AMD Radeon HD 7870
      72,5
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost
      66,1
    • AMD Radeon HD 6970
      64,2
    • AMD Radeon HD 7850
      59,3
    • AMD Radeon HD 7790
      47,4
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      45,4
    • AMD Radeon HD 7770
      37,0
    • Nvidia GeForce GTX 650
      33,3
    • AMD Radeon HD 7750
      28,5

Über die Performance der Asus GeForce GTX 670 DirectCU Mini gibt es nicht viel zu berichten. Der Hersteller hat die Taktraten nur minimal angehoben, womit die Hardware drei Prozent schneller als das Referenzdesign arbeitet.

21 Einträge
Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Idle - Windows:
    • Intel Core i7-3770K
      29,5
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      33,5
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      33,5
    • AMD Radeon HD 7950
      34,0
    • AMD Radeon HD 7870
      34,5
    • AMD Radeon HD 7770
      34,5
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      34,5
    • Nvidia GeForce GTX 680
      34,5
    • AMD Radeon HD 7970
      35,0
    • Nvidia GeForce GTX 690
      35,0
    • Asus GeForce GTX 670 Mini
      36,0
    • AMD Radeon HD 7850
      37,5
    • Nvidia GeForce GTX 580
      38,0
    • AMD Radeon HD 6970
      38,5
    • AMD Radeon HD 7750
      39,0
    • Nvidia GeForce GTX 670
      39,0
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost
      39,0
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      40,0
  • Last - Assassin's Creed 3:
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      41,0
    • AMD Radeon HD 7770
      45,0
    • AMD Radeon HD 7750
      47,0
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost
      48,0
    • AMD Radeon HD 7850
      48,5
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      48,5
    • Asus GeForce GTX 670 Mini
      50,0
    • Nvidia GeForce GTX 670
      50,5
    • AMD Radeon HD 7950
      51,5
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      53,0
    • AMD Radeon HD 7870
      54,0
    • AMD Radeon HD 6970
      54,0
    • Nvidia GeForce GTX 680
      54,0
    • Nvidia GeForce GTX 580
      54,5
    • Nvidia GeForce GTX 690
      55,0
    • AMD Radeon HD 7970
      59,5
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      62,0

Unter Windows liefert die Asus-Karte in der Disziplin der Lautstärke mit 36 Dezibel zwar kein schlechtes, aber auch kein gutes Ergebnis. Der Lüfter bleibt leiser als das Pendant auf dem Referenzdesign, doch ist die Karte ohne weiteres aus einem geschlossenen Gehäuse zu hören. Zudem das Geräusch recht „durchdringend“ ist, was der Messwert nur bedingt widerspiegelt.

Unter Last erreicht die Karte dieselbe Lautstärke wie das Referenzdesign, was in Anbetracht der Konkurrenz ordentlich ist. Den Lüfter hört man zwar vor allem in leisen Spielszenen ohne weiteres heraus, störend wird der Geräuschpegel aber nicht.

27 Einträge
Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Idle – Windows:
    • Intel Core i7-3770K
      51
    • AMD Radeon HD 7750
      53
    • AMD Radeon HD 7850
      57
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost
      57
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      57
    • Nvidia GeForce GTX 650
      57
    • AMD Radeon HD 7770
      58
    • Nvidia GeForce GTX 660
      58
    • AMD Radeon HD 7870
      59
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      60
    • AMD Radeon HD 7790
      60
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      60
    • Asus GeForce GTX 670 Mini
      60
    • AMD Radeon HD 7970
      61
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      61
    • AMD Radeon HD 7950
      61
    • Nvidia GeForce GTX 680
      63
    • Nvidia GeForce GTX 670
      64
    • Nvidia GeForce GTX 660 Ti
      65
    • AMD Radeon HD 6970
      71
    • Nvidia GeForce GTX 690
      75
    • Nvidia GeForce GTX 580
      81
  • Last - Assassin's Creed 3:
    • AMD Radeon HD 7750
      141
    • Nvidia GeForce GTX 650
      154
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      169
    • AMD Radeon HD 7770
      170
    • AMD Radeon HD 7790
      183
    • AMD Radeon HD 7850
      214
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost
      220
    • Nvidia GeForce GTX 660
      229
    • Nvidia GeForce GTX 660 Ti
      239
    • AMD Radeon HD 7870
      243
    • Nvidia GeForce GTX 670
      251
    • AMD Radeon HD 7950
      255
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      274
    • Nvidia GeForce GTX 680
      281
    • Asus GeForce GTX 670 Mini
      285
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      304
    • AMD Radeon HD 6970
      313
    • Nvidia GeForce GTX 580
      313
    • AMD Radeon HD 7970
      316
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      356
    • Nvidia GeForce GTX 690
      409

Unter Windows attestieren wir der Asus GeForce GTX 670 DirectCU Mini eine Leistungsaufnahme von 60 Watt (gemeint ist der gesamte PC), was ein gutes Ergebnis ist. Die Referenzkarten von Nvidia sind ein wenig Leistungshungriger.

Unter Last zieht der 3D-Beschleuniger mit 285 Watt dann 34 Watt mehr aus der Steckdose als eine gewöhnliche GeForce GTX 670 und liegt auf dem Niveau der GeForce GTX 680.

30 Einträge
Temperatur
Angaben in °C
  • Idle – Windows:
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      27
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      29
    • AMD Radeon HD 7870
      30
    • Nvidia GeForce GTX 690
      30
    • Asus GeForce GTX 670 Mini
      31
    • AMD Radeon HD 7850
      32
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost
      34
    • AMD Radeon HD 7950
      35
    • AMD Radeon HD 7770
      35
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      36
    • Nvidia GeForce GTX 680
      36
    • Nvidia GeForce GTX 670
      36
    • AMD Radeon HD 7750
      38
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      39
    • AMD Radeon HD 7970
      39
    • AMD Radeon HD 6970
      39
    • Nvidia GeForce GTX 580
      43
  • Last (Assassin's Creed 3) - GPU:
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      68
    • AMD Radeon HD 7850
      72
    • AMD Radeon HD 7770
      75
    • AMD Radeon HD 7950
      76
    • AMD Radeon HD 7870
      77
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      78
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      81
    • AMD Radeon HD 7750
      82
    • Nvidia GeForce GTX 670
      82
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost
      82
    • Asus GeForce GTX 670 Mini
      83
    • Nvidia GeForce GTX 690
      85
    • Nvidia GeForce GTX 680
      85
    • AMD Radeon HD 7970
      86
    • Nvidia GeForce GTX 580
      87
    • AMD Radeon HD 6970
      89
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      90
  • Last (Assassin's Creed 3) - Kartenrückseite:
    • AMD Radeon HD 7750
      61
    • AMD Radeon HD 7950
      64
    • AMD Radeon HD 7770
      64
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      64
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      66
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost
      66
    • AMD Radeon HD 7970
      68
    • AMD Radeon HD 7850
      69
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      70
    • AMD Radeon HD 6970
      72
    • Nvidia GeForce GTX 680
      74
    • Nvidia GeForce GTX 580
      74
    • AMD Radeon HD 7870
      77
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      77
    • Nvidia GeForce GTX 690
      80
    • Nvidia GeForce GTX 670
      83
    • Asus GeForce GTX 670 Mini
      89

Bei einer kleinen Grafikkarte wie der Asus GeForce GTX 670 DirectCU Mini stellt sich immer die Frage, wie die Temperaturentwicklung der Hardware aussieht. Wir können jedoch Entwarnung geben, denn die GK104-GPU erhitzt sich unter Last auf nicht mehr als 83 Grad Celsius, was absolut unproblematisch ist. Wärmer geht es auf der Kartenrückseite zu, denn dort erhitzt sich die Karte auf bis zu 89 Grad Celsius. Man sollte also schon auf eine Gehäusebelüftung achten.

Fazit

Obwohl schon das Referenzdesign der GeForce GTX 670 über ein 17,5 Zentimeter langes PCB verfügt und nur der Kühler die Karte auf über 20 Zentimeter aufbläht, ist Asus mit der „DirectCU Mini“ der erste Hersteller, der eine kompakte GeForce GTX 670 in das Programm aufnimmt. So viel Leistung auf so wenig Raum bietet derzeit kein anderer Hersteller am Markt.

Drei Aspekte müssen potentielle Käufer allerdings beachten: Das 2-Slot-Design, das Kühler und Slotblende mit einbezieht. Die außergewöhnliche Breite der Karte. Und das Kühlsystem, das eine ausreichende Gehäusebelüftung notwendig macht.

Beim Kühlsystem hat Asus eine gute Arbeit abgeliefert. Die GeForce GTX 670 DirectCU Mini arbeitet trotz der deutlich geringeren Ausmaße ruhiger als das Referenzdesign. Wirklich leise ist die Karte dennoch nicht, mit einem stetigen Geräuschpegel muss man also zurechtkommen.

Asus GeForce GTX 670 DirectCU Mini im Test

Die Leistungsaufnahme der Karte unter Windows weiß zu gefallen, während das Asus-Produkt unter Last so viel Strom aus der Steckdose wie die GeForce GTX 680 zieht. Zur Performance gibt es nicht viel zu sagen: Die Karte ist minimal schneller als eine gewöhnliche GeForce GTX 670. Spürbar ist der Unterschied im Alltag nicht.

Günstig ist der Griff zur kompaktesten GeForce GTX 670 am Markt indes nicht. Während der Einstieg bei den normalen Dimensionen schon bei 318 Euro gelingt und Asus-Karten ab 365 Euro zu haben sind, kostet die „DirectCU Mini“ – zurzeit noch nicht lieferbar – aktuell mindestens 395 Euro (UVP: 429 Euro). Dementsprechend lohnt sich die Grafikkarte auch nur, wenn diese in einem kleinen Gehäuse zum Einsatz kommen soll, in das eine „Vollversion“ nicht hinein passt.

Asus GeForce GTX 670 DirectCU Mini
Produktgruppe Grafikkarten, 15.04.2013
  • Leistung Spiele+
  • GPU-Computing DC/OCLO
  • Bildqualität Features++
  • Lautstärke 2D/3D / O
  • Verbrauch 2D/3D+ /
  • Manchmal schnell genug für 2.560 × 1.600
  • Durchgängig AA/AF möglich
  • relativ niedrige Leistungsaufnahme unter Windows
  • Passt in kleine Gehäuse
  • Hörbar unter Windows und unter Last
  • Relativ hohe Leistungsaufnahme unter Last

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang