News : ThinkPads unter Linux nicht länger gefährdet

, 20 Kommentare

Ein Fehler in der UEFI-Firmware, der von einigen Google-Entwicklern im Dezember entdeckt wurde und der Notebooks einiger ThinkPad-Reihen so beschädigen konnte, dass das Mainboard ausgetauscht werden musste, soll jetzt durch eine neue UEFI-Firmware von Lenovo behoben worden sein.

Die jetzt verfügbaren Updates der Firmware sollen das Problem für die Modelle der Baureihen X240, W540 und T440/T440s und 540p aus dem Weg schaffen. Die aktualisierte Software für das T440p und das X1C sind noch nicht verfügbar. Das Problem, das hier behoben wird, trat sowohl beim Austausch der Linux-Systemplatte als auch beim Versuch der Installation von Linux bei eingeschaltetem UEFI auf. Abhilfe schaffte vor dem ersten Hochfahren das Abschalten von Secure Boot und die Umstellung auf Legacy-MBR in der UEFI-Konfiguration. Zudem musste die Intel Rapid Startup Technology deaktiviert werden.

Die aktualisierte Firmware ist derzeit für die ThinkPads der Reihen 440 und 540, W540 und X240 auf der Lenovo-Webseite verlinkt.