News : Das Design von Windows XP lebt in Linux weiter

, 130 Kommentare

Die jetzt in Version 0.5.11 erschienene Linux-Distribution Q4OS ist vom Design her so stark an das von Windows XP angelehnt, dass unerfahrene Anwender den Unterschied kaum bemerken. Auch die geringen Ansprüche an die Hardware stammen aus der Hochzeit von Windows XP um die Jahrtausendwende.

Anwender, die noch Windows XP einsetzen, aber wegen des seit April von Microsoft aufgekündigten Supports zu einem Betriebssystem wechseln wollen, das ihre alte Hardware noch unterstützt und zudem vom Aussehen her stark an Windows XP erinnert, sollten einen Blick auf Q4OS werfen.

Q4OS

Bereits mit 300 MHz Prozessortakt, 128 Megabyte Hauptspeicher und 3 Gigabyte freiem Platz auf der Festplatte kann Q4OS seinen Charme der 90er Jahre versprühen. Allerdings ist das ISO-Image nicht als Live-Medium ausgelegt, interessierte Anwender müssen das System auch zum Schnuppern gleich installieren. Dazu bieten sich virtuelle Umgebungen wie VirtualBox oder VMware an, mit denen das System in wenigen Minuten auf eine virtuelle Festplatte gebannt ist.

Das noch als Beta-Version bezeichnete Q4OS 0.5.11 basiert auf Debian Stable. Als Desktop-Umgebung wird Trinity eingesetzt. Hierbei handelt es sich um einen Fork von KDE 3. Sowohl von den Hardware-Anforderungen als auch vom Design her passt dieser Ansatz besser ins Konzept von Q4OS als das modernere Aussehen von KDE SC 4.

Teilweise sind die Designs noch in der Experimentierphase
Teilweise sind die Designs noch in der Experimentierphase

Mittels der Windows-kompatiblen Laufzeitumgebung Wine kann die Anmutung von Windows XP noch weiter verstärkt werden, laufen doch mit Wine sehr viele native Windows-Applikationen auch unter Linux. Wem die Nachahmung von Windows XP nicht zusagt, der kann über das Programm „Look Switcher“ ein etwas moderneres Aussehen wählen, wenngleich KDE 3 auch dann noch wie aus einem anderen Jahrzehnt wirkt.

Verantwortlich für das XP-Design ist das Paket XPQ4, das auch separat auf Sourceforge erhältlich ist. Q4OS selbst ist auf der Webseite des Projekts für 32- und 64-Bit-x86-Systeme erhältlich. Versionen für IA64 und ARM sollen folgen.

Update 14:18 Uhr  Forum »

Microsoft wollte die Veröffentlichung von XPQ4 auf Anfrage „nicht kommentieren