News : Cooltek W2 setzt auf segmentierten Innenraum

, 28 Kommentare

Die Kooperation zwischen Cooltek und dem chinesischen Gehäusehersteller Jonsbo trägt weitere Früchte: Auf der Computex 2014 hat der Hersteller zwei weitere Gehäuse für große und besonders kleine Komponenten gezeigt, die zum vergleichsweise günstigen Preis mit schlichter Optik überzeugen sollen.

Das W2 greift das Design des Mini-ITX-Gehäuses W1 auf, erlaubt aber den Einbau von Mainboards bis zum XL-ATX-Formfaktor. Während die Außenteile aus gebürstetem Aluminium bestehen, wird der Korpus des W2 weiterhin kostensparend aus Stahl gefertigt. Ähnlich dem Carbide Air 540 von Corsair ist der Innenraum des Gehäuses in zwei Kammern geteilt: Im vorderen Segment befindet sich lediglich die Hautplatine mitsamt allen Erweiterungskarten. Dies sichert einen ungestörten Luftstrom für die wärmsten Komponenten.

Hinter dem Mainboard-Tray befindet sich das zweite Segment, in dem Netzteil sowie die Datenträger – je drei HDDs/SSDs im 2,5- und 3,5-Zoll-Format – untergebracht werden. Optional kann hier außerdem ein optisches 5,25"-Laufwerk verbaut werden. Um die geschlossene Front nicht zu durchbrechen, wird der Schacht allerdings zur Rückseite des Towers hin ausgerichtet und eignet sich demnach nicht für eine regelmäßige Nutzung.

Cooltek C2 und W2

Statt Platz für große Komponenten verfolgt das C2 eine andere Konzeption: Mit dem Würfelgehäuse soll eine günstige und flexible Lösung für Mediaserver angeboten werden. Material der Wahl ist Aluminium, dessen Stärke im Deckel 1,5 mm und ansonsten 1,2 mm erreicht. Obwohl nur drei Ausgänge für Erweiterungskarten vorhanden sind, nimmt das C2 sowohl Mini-ITX- als auch Micro-ATX-Hauptplatinen mit einer Größe von maximal 245 × 215 mm auf.

Im Falle des größeren Formats kann jedoch die Hälfte aller Befestigungspositionen für HDDs entfallen, da sich diejenigen in der Front nicht mehr nutzen lassen. Weitere Einbaupositionen für Datenträger können durch die Montage eines 120- oder 140-mm-Lüfters im Boden entfallen. Die Kombination beider Schritte verhindert demnach zumindest ohne Kreativität den Einbau von Festplatten. Entsprechend empfiehlt Cooltek die Verwendung einer Mini-ITX-Platine.

Beide Gehäuse will Cooltek „in Kürze“ in Europa anbieten. Die Preisempfehlung für das W2 liegt bei 100 Euro, für das C2 verlangt der Hersteller 40 Euro.

Cooltek W2 Cooltek C2
Mainboard-Format: XL-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 395 × 278 × 385 mm (42,28 Liter)
Seitenfenster
224 × 200 × 270 mm (12,10 Liter)
Material: Stahl, Aluminium Aluminium
Nettogewicht: ? 1,20 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio 2 × USB 3.0
Einschübe: 1 × 5,25" (extern)
3 × 3,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
2 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 8 3
Lüfter: Front: 2 × 140 mm und 1 × 80 mm (2 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Boden: 2 × 120 mm (optional)
Boden: 1 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Front?, Netzteil?, Boden? Boden
Kompatibilität: CPU-Kühler: 163 mm
GPU: 320 mm
Netzteil: Unbeschränkt
CPU-Kühler: 80 mm
GPU: 220 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Preis: 100 € ab 40 €