News : Cooler Master verbessert VS-M-Serie

, 18 Kommentare

Cooler Master verbessert die Mittelklasse-Netzteile der modularen VS-Serie und wird zukünftig bei allen drei Modellen mit 450 bis 650 Watt ausschließlich japanische Kondensatoren einsetzen. Bisher sind auf der Sekundärseite neben Polymer-Feststoffkondensatoren 105-Grad-Elkos von Teapo sowie ein Elko von Sus'con verbaut.

Die Ankündigung dieser Verbesserung ist bisher nur auf Linked.in für Geschäftskontakte des Marketing Managers einsehbar. Die offizielle Bekanntgabe ist für die kommende Woche geplant. Die Änderungen sollen in der laufenden Produktion umgesetzt werden, eine Umbenennung der neuen Modelle ist derzeit nicht geplant. Ob und wie Endkunden die aktualisierte Version von den Bestandsvarianten unterscheiden können ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Cooler Master V450S
Cooler Master V450S
Cooler Master V450S - Elektronik
Cooler Master V450S - Elektronik
Cooler Master V450S - Sekundärseite im Detail
Cooler Master V450S - Sekundärseite im Detail

Cooler Master gibt unabhängig von der Modifikation auf alle Netzteile der VS-Serie fünf Jahre Garantie. In unserem Test des V450S konnte die Spannungsglättung der preiswerteren Kondensatoren durchaus überzeugen, auf lange Sicht kann es hingegen deutlichere Unterschiede geben: Japanische Kondensatoren der Marken Panasonic, Rubycon und Nippon-Chemicon gelten als besonders zuverlässig und stehen für eine hohe erwartete Lebensdauer des Spannungswandlers. Die Ausstattung mit ausschließlich japanischen Kondensatoren wertet die VS-Serie somit deutlich auf und positioniert die Modellreihe näher an den High-End-Netzteilen der V-Serie, die erst ab mindestens 700 Watt Nennleistung angeboten wird.