Magenta Hybrid : Telekom bündelt VDSL und LTE ohne Drosselung

, 228 Kommentare
Magenta Hybrid: Telekom bündelt VDSL und LTE ohne Drosselung
Bild: Telekom

Die Telekom hat mit der Vermarktung der zur IFA angekündigten Hybrid-Tarife begonnen. LTE und DSL (IP-Anschluss) im Anschlussgebiet vorausgesetzt, können Kunden bei hoher Last auf der Internetleitung parallel zum VDSL-Anschluss auf LTE setzen. Das LTE-Volumen wird nicht gedrosselt, dauerhaft steht es allerdings nicht bereit.

Die Telekom weist darauf hin, dass LTE nur zum Abfedern von Lastspitzen zum Zuge kommt: „Der Router nutzt für den Datentransport mit erster Priorität die schwankungsfreie DSL-Leitung und holt bei Bedarf zusätzliche Bandbreite aus dem Mobilfunknetz dazu.“ Von einer dauerhaft parallelen Nutzung, wie es beim Downloaden erforderlich sein kann, spricht die Telekom nicht.

Im Angebot heißt es: Der DSL-Anschluss bietet eine „Festnetz Flat“, der LTE-Anschluss einen „Hybrid-Turbo“. AGB, die weitere Informationen oder eine Definition der „Lastspitzen“ enthalten, sind online bisher nicht verfügbar. Auch auf Nachfrage nicht. In der Theorie verdoppelt der Turbo jeweils die verfügbare Bandbreite des gebuchten VDSL-Anschlusses.

Die Tarife Magenta Hybrid S, M und L kosten mit 29,95 Euro, 34,95 Euro und 39,94 Euro monatlich auf den ersten Blick weniger als die vergleichbaren Magenta-Tarife ohne LTE-Turbo. Voraussetzung für die Nutzung des Tarifs ist allerdings ein Router, der VDSL und LTE parallel ansteuern kann. Der Speedport-Hybrid-Router der Telekom kostet monatlich 9,95 Euro Miete oder einmalig 400 Euro – in den normalen Tarifen schlägt der Router mit lediglich 4,95 zu Buche. In Summe ist der jeweilige Hybrid-Tarif damit über die Laufzeit von zwei Jahren teurer. Die Frage eines Kunden, ob auch ein an der Fritz!Box 7490 angeschlossener LTE-USB-Stick unterstützt wird, beantwortet ein Mitarbeiter des Unternehmen mit dem Verweis auf das hauseigene Angebot.

Die neuen Magenta-Hybrid-Tarife der Telekom
Die neuen Magenta-Hybrid-Tarife der Telekom (Bild: Telekom)

Die Kombination der neuen Tarife mit dem IP-TV-Angebot Entertain wird erst Ende 2015 möglich sein, teilt die Telekom mit. Telekom Bestandskunden können wiederum „jederzeit in einen gleich- oder höherwertigen MagentaZuhause Hybrid Tarif wechseln.

Der Tarif kann ab sofort telefonisch in Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein bestellt werden. Eine bundesweite Einführung erfolgt im Jahr 2015.

Update 01.12.2014 11:55 Uhr  Forum »

Während zahlreiche Kunden mit auf 384 Kbit/s beschränkten DSL-Anschlüssen davon berichten, dass Magenta Hybrid laut Hotline erst ab 2 Mbit/s zur Verfügung steht, haben Mitarbeiter im Forum des Konzern dieser Aussage wiederholt widersprochen. Einzige Voraussetzung sei ein IP-Anschluss, der auch bei DSL 384 Kbit/s geschaltet wird, sofern das Ortsnetz auf IP umgestellt wurde.

Bitte nicht zur Konkurrenz laufen!! ;-) Ich hab mich gerade schlau gemacht: diese Antwort war nicht richtig. Auch mit einem 384er IP-Anschluß ist ein MagentaZuhause Hybrid S möglich

Telekom hilft Team

Ob auch der Upload kombiniert und die LTE-Bandbreite theoretisch dauerhaft genutzt werden kann, darüber liegen auch weiterhin keine gesicherten Informationen vor.