Google Project Tango : Neues Entwickler-Smartphone mit Snapdragon 810

, 13 Kommentare
Google Project Tango: Neues Entwickler-Smartphone mit Snapdragon 810
Bild: Qualcomm

Die erste in größeren Stückzahlen verfügbare Entwicklerplattform für Googles Project Tango ist ein Tablet mit einem Tegra-K1-SoC von Nvidia. In Zusammenarbeit mit Qualcomm wird nun ein Smartphone als Entwicklerplattform folgen. Als Basis dient Qualcomms aktuelles Flaggschiff-SoC Snapdragon 810 mit acht Kernen und Adreno-430-GPU.

Der eigentliche Clou des Smartphones ist jedoch, wie Gizmodo berichtet, die neue TOF-Kamera (Time of Flight) zur Tiefenmessung, die wesentlich weniger Platz benötigt als die Structured-Light-Kamera des Tablet-Entwicklerkits, die mit Streifenprojektion arbeitet.

Project Tango Smartphone-Entwicklerplattform
Project Tango Smartphone-Entwicklerplattform (Bild: Qualcomm)

Dabei sendet ein Infrarot-Projektor ein Muster aus, das von einer Kamera aufgenommen wird. Anhand der Deformation des Musters auf den Oberflächen der Umgebung kann der Sensor dann durch Triangulation die Tiefeninformationen berechnen. Damit dies präzise funktioniert, müssen Kamera und Projektor jedoch einen gewissen Mindestabstand zueinander haben.

Die TOF-Kamera ist im Vergleich dazu sehr viel kompakter, da Lichtquelle und Sensor nahe beieinander platziert werden können. Der Sensor misst dabei die Zeit, die das ausgesendete Licht zu einem Objekt und zurück benötigt. Genaue Informationen zum Sensor im Project Tango Smartphone sind zwar noch nicht bekannt, typischer Weise haben die Sensoren einer TOF-Kamera jedoch eine fünfstellige Pixelzahl. Mit bis zu 160 Bildern pro Sekunde sind sie zudem besonders gut für Echtzeitanwendungen geeignet.

Darüber hinaus verfügt das Smartphone über eine Kamera zur Bewegungserfassung, eine RGB-Kamera sowie ein Gyrometer und einen Beschleunigungssensor, die ihre Messdaten mit einem Zeitstempel versehen. Mit den Daten der Kameras und der anderen Sensoren wird die Bewegung des Smartphones im Raum dreidimensional erfasst, während gleichzeitig eine Karte der Umgebung erstellt wird.

Mit diesen Daten lassen sich beispielsweise Spiele, die die Umgebung mit einbeziehen, Anwendungen für die Navigation in Innenräumen sowie Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Anwendungen entwickeln.

Die übrige Hardwareausstattung des Entwicklergerätes soll weitestgehend mit Qualcomms Entwicklerplattform für den Snapdragon 810 übereinstimmen, die unter anderem ein 6,17 Zoll großes QHD-Display und 3 GB RAM bietet.

Das Project-Tango-Smartphone soll im Laufe des dritten Quartals für Entwickler erhältlich sein. Wie viel es kosten wird, ist noch offen. Da es sich um ein Referenzdesign handelt, könnte es aber im Prinzip sein, dass Smartphone-Hersteller auf Basis von Project Tango auch Produkte für den Endkundenmarkt in den Handel bringen.