2/4 DAN Cases A4-SFX im Test : Das kleinste Gaming-Gehäuse der Welt kann was

, 260 Kommentare

Ausstattung innen

Nach dem Lösen der vier Sicherungsschrauben lassen sich die Seitenteile dank der Clipverschlüsse spielend leicht abnehmen. Die zum Vorschein tretende Trennwand beinhaltet eine längliche Aussparung mit hindurchgeführter Riser-Karte, die beide Kammern miteinander verbindet.

Während die rechte Seite ein auf dem Kopf stehendes Mini-ITX-Mainboard aufnimmt, ist der linke Raum einzig und alleine dem Pixelbeschleuniger vorenthalten. Ein Plastikschutz soll den Kontakt zwischen dem PCB der Grafikkarte und dem Netzteil oder den Mainboard-Halterungen verhindern.

Die SFX- oder wahlweise auch SFX-L-Stromversorgung wird links neben der Hauptplatine herabhängend montiert. Abhängig von der Netzteillänge können zwei 2.5"-SSDs auf dem Boden darunter in einem beiliegenden Bracket montiert werden, das sich mit Vibrationsdämpfern am Untergrund fixieren lässt. Ein dritter Montageplatz für SSDs ist hinter der Frontabdeckung zu finden, die nach dem Lösen von sechs Schrauben entfernt werden kann.

Über Staubfilter verfügt das kleine Platzwunder nicht. Diese sollen in Zukunft aber optional vom Hersteller DEMCiflex erhältlich sein.

Das DAN Cases A4-SFX ist rundum erstklassig verarbeitet und dank der Materialstärke auch sehr verwindungssteif. Ein DIY-Gehäuse in bewährter Lian-Li-Qualität.

Erfahrungen

Trotz seiner äußerst geringen Größe erfolgt der Hardware-Einbau in das DAN Cases A4-SFX fast schon mit Leichtigkeit und läuft erstaunlich unkompliziert ab. Mainboard, Festplatten und Grafikkarte lassen sich schnell verbauen. Netzteilinstallation und die anschließende Verkabelung finden nach der Demontage der äußeren Verkleidung statt und gehen ebenso einfach von der Hand.

Obwohl die meisten Riser-Karten einen Performance-Verlust bedeuten, setzt das DAN Cases A4-SFX dem Design geschuldet auf ein solches Verbindungsstück. Das zum Einsatz kommende 3M Twin-Axial-300-mm-Riser-Kabel soll laut dem Erbauer Daniel und auch nach Aussagen des Herstellers ohne Performance-Einbußen funktionieren. Und tatsächlich: Das versprochene PCI Express 3.0 mit 16 Lanes ist während der Testphase mit beiden Grafikkarten problemlos möglich.

Im DAN Cases A4-SFX dürfen CPU-Kühler inklusive Lüfter nicht höher als 48 mm sein. Pixelbeschleuniger dürfen eine Länge von 295 mm nicht überschreiten und nicht breiter als zwei Slots ausfallen.

Verwendetes Testsystem
CPU Intel Core i7 5820k
Mainboard Asrock X99E-ITX
Arbeitsspeicher 2 x Crucial Ballistix Sport DIMM 4 GB
Grafikkarte MSI GeForce GTX 980 Ti / AMD Radeon R9 Nano
CPU-Kühler Dynatron T318 mit Thermalright TR-TY 100
Netzteil SilverStone Strider 500W SFX12V-L
Datenträger Crucial MX200 M.2 SSD 250 GB

Auf der nächsten Seite: Messergebnisse