Samsung Galaxy A3 & A5 (2016) im Test : Aufgebohrte Mittelklasse zum selbstbewussten Preis

, 90 Kommentare
Samsung Galaxy A3 & A5 (2016) im Test: Aufgebohrte Mittelklasse zum selbstbewussten Preis

Mit den Smartphones Galaxy A3 und A5 (2016) legt Samsung seine Mittelklasse neu auf und spendiert den Metall-Smartphones viele Neuheiten. Dabei spannt der Hersteller den Bogen deutlich in Richtung des Flaggschiffs Galaxy S6. Die Neuerungen schlagen in der UVP mit 30 Euro mehr zu Buche, so dass beide Modelle in höheren Preisstufen der Mittelklasse liegen, das Galaxy A5 sogar nah am Verkaufspreis des S6. Die Überarbeitung wertet die A-Reihe auf, behält aber den Abstand zur Oberklasse bei.

Mehr Umfang für die Mittelklasse

Samsung spendiert den Neuauflagen in beinahe jeder Hinsicht mehr Ausstattung. Die Displayauflösung des A3 (2016) wächst auf 720 × 1.280 Pixel von ehemals 540 × 960. Gleichzeitig wächst die Größe leicht von 4,5 auf 4,7 Zoll. Das A5 (2016) kann nun mit 1.080 × 1.920 Bildpunkten und 5,2 Zoll anstelle von 720 × 1.280 Pixeln und 5 Zoll aufwarten.

Abkehr von Qualcomm

Anders als in den ersten Fassungen von Galaxy A3 und A5 ersetzt Samsung die System-on-a-Chips von Qualcomm durch Exynos-Chips aus den eigenen Reihen. Die Modelle des Jahrgangs 2016 bieten einen Exynos 7578 (A3) respektive einen Exynos 7580 (A5) anstelle des vormals genutzten Snapdragon 410. Der Wechsel bedeutet neben mehr Taktrate im neuen A5 auch eine doppelte Anzahl an Kernen.

Auch die Kameras haben Verbesserungen erfahren, am deutlichsten wird dies – zumindest auf dem Datenblatt – beim A3 (2016). Die Auflösung beider Modelle liegt bei 13 Megapixeln, die Blende ist mit f/1.9 genauso lichtstark wie beim Topmodell Galaxy S6 (edge). Der Unterschied zwischen den Kameras ist der optische Bildstabilisator im A5. Die Akkus der Metall-Smartphones wachsen ebenfalls.

Das Galaxy A5 mit Vorteilen

Insgesamt bietet das A5 auch in der neuen Generation ein üppigeres Datenblatt. Neben den erwähnten Vorzügen bei der Kamera und dem Prozessor behält Samsung dem größeren Modell auch WLAN nach ac-Standard, schnelleres LTE und den Fingerabdrucksensor vor.

Samsung Galaxy A3 (2016)
Samsung Galaxy A3
Samsung Galaxy A5 (2016)
Samsung Galaxy A5
Software:
(bei Erscheinen)
Android 5.1 Android 4.4 Android 5.1 Android 4.4
Display: 4,71 Zoll
720 × 1.280, 312 ppi
HD Super AMOLED, Gorilla Glass 4
4,50 Zoll
540 × 960, 245 ppi
Super AMOLED
5,20 Zoll
1.080 × 1.920, 424 ppi
Full HD Super AMOLED, Gorilla Glass 4
5,00 Zoll
720 × 1.280, 294 ppi
HD Super AMOLED
Bedienung: Touch Touch
Fingerabdrucksensor, Status-LED
Touch
SoC: Samsung Exynos 7578
4 × Cortex-A53, 1,50 GHz
28 nm, 64-Bit
Qualcomm Snapdragon 410
4 × Cortex-A53, 1,20 GHz
28 nm, 64-Bit
Samsung Exynos 7580
8 × Cortex-A53, 1,60 GHz
28 nm, 64-Bit
Qualcomm Snapdragon 410
4 × Cortex-A53, 1,20 GHz
28 nm, 64-Bit
GPU: Mali-T720 MP2
668 MHz
Adreno 306
450 MHz
Mali-T720 MP2
600 MHz
Adreno 306
450 MHz
RAM: 1.536 MB
LPDDR3
2.048 MB
LPDDR3
Speicher: 16 GB (+microSD)
Kamera: 13,0 MP, 1080p
LED, f/1,9, AF
8,0 MP, 1080p
LED, AF
13,0 MP, 1080p
LED, f/1,9, AF, OIS
13,0 MP, 1080p
LED, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 5,0 MP, 1080p
f/1,9, AF
5,0 MP, 1080p
AF
5,0 MP, 1080p
f/1,9, AF
5,0 MP, 1080p
AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓150 ↑50 Mbit/s
Advanced
↓300 ↑50 Mbit/s
Advanced
↓150 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 b/g/n
Wi-Fi Direct, Miracast
802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
802.11 a/b/g/n
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.1 4.0 Low Energy 4.1 4.0 Low Energy
Ortung: A-GPS, GLONASS
Weitere Standards: Micro-USB 2.0, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM
Akku: 2.300 mAh
fest verbaut
1.900 mAh
fest verbaut
2.900 mAh
fest verbaut
2.300 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 65,2 × 134,5 × 7,35 mm 65,5 × 130,1 × 6,90 mm 71,0 × 144,8 × 7,35 mm 69,7 × 139,3 × 6,70 mm
Schutzart:
Gewicht: 132 g 110 g 155 g 123 g
Preis: ab 214 € ab 218 € ab 265 € ab 275 €

Auf der nächsten Seite: Das Galaxy S6 als Vorlage