4/4 DiskStation Manager 6.0 : Das kann Synologys neues NAS-Betriebssystem

, 123 Kommentare

Fazit

Auch wenn das Update auf den neuen DiskStation Manager 6.0 nicht so gravierend ausfällt wie auf den DSM 5.0, hat Synology insbesondere bei den Backup- und Cloud-Funktionen nachgelegt und diese sinnvoll verbessert. Auch die Veränderungen an der Video Station und der neue MailPlus-Service wissen zu überzeugen, ihr Nutzen hängt jedoch stark von den eigenen Präferenzen und Vorlieben des jeweiligen Benutzers ab.

Erfreulich ist, dass das Design und der Aufbau des DSM auch in der neuen Version erhalten blieben, so dass sich Nutzer sofort zurechtfinden und keine Umgewöhnung notwendig ist. Da bereits der DSM 5.0 eine sehr gute Benutzeroberfläche bietet, waren Veränderungen in diesem Bereich auch nicht notwendig.

Synology DSM 6.0
Synology DSM 6.0 (Bild: Synology)

Im Test kam der Release Candidate zum Einsatz, der bis auf einige sich überdeckende Symbole und nicht im sichtbaren Bereich liegende Texte in MailPlus – ohne Scroll-Möglichkeit – einen sehr stabilen Betrieb aufwies. Bei den neuen Desktop-Anwendungen fiel lediglich auf, dass ein Klick auf „Übernehmen“ nicht zum Schließen des Einstellungsfensters führt, weshalb dieses immer durch einen Klick auf das rote X in der rechten oberen Ecke geschlossen werden muss. Ein ungewohntes und zunächst irritierendes Verhalten. Die für den Test eingestellten Backups und Synchronisierungen wurden jedoch problemlos umgesetzt.

Abseits der hier vorgestellten wichtigsten Neuerungen des DSM 6.0 gibt es zahlreiche weitere Änderungen am neuen Betriebssystem. Auch bei den Virtualisierungstechnologien hat es beispielsweise einige Änderungen gegeben. Mit Docker DSM und Virtual DSM lassen sich nun etwa mehrere unabhängige Instanzen auf einem NAS betreiben und DSM-Instanzen auf einen anderen Host migrieren, um ein unterbrechungsfreies Update vorzunehmen. Eine komplette lokale Virtualisierungslösung für Betriebssysteme wie Windows, Linux und Unix, wie sie QNAP bietet, bleibt Synology aber auch mit dem DSM 6.0 schuldig.

Die finale Version des Disk Station Manager 6.0 soll in wenigen Tagen bereitstehen. Der Release Candidate des DSM 6.0 in Build-Version 6.0-7307 ist weiterhin frei verfügbar, der, sofern keine gravierenden Fehler mehr gefunden werden, in dieser Form zur finalen Version wird.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.