Radeon Pro Duo : 1.600 Euro für zwei Radeon R9 Nano auf einem PCB

, 128 Kommentare
Radeon Pro Duo: 1.600 Euro für zwei Radeon R9 Nano auf einem PCB
Bild: AMD

Zehn Monate nach dem ersten öffentlichen Auftritt ist AMDs Dual-Fiji-Grafikkarte im Handel angekommen. Mit dem im Juni 2015 gezeigten Prototypen hat die Radeon Pro Duo allerdings nur noch wenig gemein. Erste Händler bieten die Grafikkarte ab sofort an, können aber noch nicht liefern. Der Preis liegt bei 1.600 Euro.

Zwei Mal Nano auf einem PCB

Der Vergleich der technischen Eckdaten macht es deutlich: Auf dem Datenblatt entspricht die Radeon Pro Duo exakt der doppelten Ausführung der Radeon R9 Nano. Weil auch die typische Leistungsaufnahme um 100 Prozent steigt, ist davon auszugehen, dass beide GPUs auf der Radeon Pro Duo dasselbe Turbo-Verhalten wie die Radeon R9 Nano zeigen, die in Anwendungen erreichten Taktraten also oft deutlich unter dem Maximaltakt von 1.000 MHz liegen.

Beim Kühlsystem setzt AMD auf einen Verwandten der von der Radeon R9 Fury X bekannten All-in-One-Wasserkühlung mit einem externen 120-mm-Radiator. Anstatt nur einer GPU nimmt sich die Wasserkühlung entsprechend beiden GPUs an, wobei es separate Kühlkörper gibt. Gekühlt wird neben den beiden Rechenkernen auch die Spannungsversorgung. Die Grafikkarte ist 28 Zentimeter lang.

Gegenüber dem von AMDs CEO Lisa Su im Juni gezeigten Prototypen haben sowohl das PCB als auch die Stromversorgung über die letzten Monate gravierende Änderungen erfahren. Die Radeon Pro Duo ist weniger breit, dafür aber länger als das alte Modell und benötigt drei 8-Pin-Stromanschlüsse. Die theoretische maximale Leistungsaufnahme beträgt also 525 Watt, was aber nichts mit den tatsächlichen Anforderungen gemein hat.

AMD Radeon Pro Duo AMD Radeon R9 Nano AMD Radeon R9 Fury AMD Radeon R9 Fury X
Chip: 2 × Fiji Fiji
Transistoren: ca. 17,8 Mrd. ca. 8,9 Mrd.
Fertigung: TSMC 28 nm HP
Shader-Einheiten: 8.192 4.096 3.584 4.096
Basis-Chiptakt:
Maximaler Chiptakt: 1.000 MHz 1.050 MHz
SP-GFLOPs: 16.384 GFLOPs 8.192 GFLOPs 7.168 GFLOPs 8.601 GFLOPs
ROPs: 128 64
Pixelfüllrate: 128.000 MPix/s 64.000 MPix/s 67.200 MPix/s
TMUs: 512 256 224 256
Texelfüllrate: 512.000 MTex/s 256.000 MTex/s 224.000 MTex/s 268.800 MTex/s
DirectX (Feature-Level): 12_0
GPU ohne Monitor abschaltbar: ✓ (ZeroCore)
Speichermenge: 8.192 MB HBM 4.096 MB HBM
Speichertakt: 500 MHz
Speicherinterface: 4.096 Bit
Speicherbandbreite: 512.000 MB/s
Leistungsaufnahme Typisch/Maximal: 350 Watt 175 Watt/? 275 Watt/?

Eigentlich nur für Entwickler

Die Radeon Pro Duo richtet sich an „Spieler, die erschaffen, und Entwickler, die spielen“, wie AMD die Präsentation der Grafikkarte einleitet. Im Fokus stehen Spiele und Anwendungen für VR. Weil die bisher allerdings kaum Gebrauch von Dual-GPU-Grafikkarten machen, ist AMDs Produkt in der Tat vorerst hauptsächlich für Entwickler, die zu diesem Zweck auf das neue SDK LiquidVR setzen wollen, interessant – vorausgesetzt, die kompakten Abmessungen rechtfertigen den Aufpreis von 600 Euro gegenüber zwei einzelnen Grafikkarten.

Für Spieler ist Multi-GPU zum jetzigen Zeitpunkt in VR-Titeln hingegen noch nicht von Relevanz, einen klaren Schnitt wagt AMD trotz der auf professionelle Anwender ausgelegte Namensgebung aber nicht: Auch Enthusiasten sollen sich angesprochen fühlen. In klassischen Spielen soll die Radeon Pro Duo laut AMD etwa 30 Prozent schneller als eine Radeon R9 295X2 und 50 Prozent schneller als eine GeForce GTX Titan X arbeiten.

Die Grafikkarte kann ab sofort zu Preisen ab 1.600 Euro bestellt werden, ab Lager verfügbar ist sie aber noch nicht. „Es gibt nicht einmal einen Liefertermin“, heißt es aus dem Handel. Die unverbindliche Preisempfehlung in den USA beträgt 1.499 US-Dollar vor Steuern. Muster für die Presse gab es im Vorfeld nicht.