Windows 10 Mobile Build 14327 : Windows sendet Textnachrichten über das Smartphone

, 27 Kommentare
Windows 10 Mobile Build 14327: Windows sendet Textnachrichten über das Smartphone

Eine Woche nach dem letzten großen Update für Windows 10 Mobile hat Microsoft mit Build 14371 eine weitere Aktualisierung bereitgestellt, die eine lange angekündigte Funktion enthält: Das Empfangen und Versenden von Textnachrichten unter Windows 10. Vorerst erhalten das Update aber nur Tester im Windows Insider Program.

Microsoft nennt die neue Funktion in Build 14327 „Messaging Everywhere“. Sie setzt voraus, dass alle eingebundenen Geräte über denselben Microsoft-Account verfügen – und eines der Geräte ein Smartphone mit Windows 10 Mobile ist.

Der Rechner nutzt das Mobilfunknetz

Ist auf dem Smartphone die Einstellung „Send texts on all my Windows devices“ aktiviert, erscheinen Textnachrichten daraufhin auch in der Messaging-App unter Windows 10. Und haben Nutzer in dieser die Funktion „Send Messages Through“ spezifiziert, können von dort auch Nachrichten über das Mobilfunknetz versendet werden – der Versand erfolgt über das angegebene Telefon.

Mit der neuen Funktion gibt Microsoft Besitzern entsprechender Endgeräte dieselben Möglichkeiten an die Hand, die Anwender von Apple OS X ab Version 10.10 Yosemite und iOS ab Version 8 als „Continuity“ bereits seit Ende 2014 nutzen können. Befinden sich iPhone und Mac in Reichweite, kann über diese Funktion sogar auch am Rechner telefoniert werden.

Messaging Everywhere muss erst aktiviert werden
Messaging Everywhere muss erst aktiviert werden (Bild: Microsoft)

Skype wandert in die Universal Windows Plattform

Zeitgleich hat Microsoft die Integration von Skype wieder aus der Messaging-App gestrichen. Alle Funktionen stehen in Zukunft nur noch in der neuen universellen App von Skype zur Verfügung. Sie unterstützt mittlerweile auch Gruppennachrichten, ist bisher aber nur für Desktop-PCs verfügbar – die Freigabe für Windows 10 Mobile erfolge „bald“.

Bekannte Probleme

Microsoft nennt Probleme beim Herunterladen von alternativen Sprachpaketen, das Abbrechen der Datenverbindung im Mobilfunknetz ohne Hinweis und den Absturz der Kamera-App beim Aufruf des Albums als bekannte Probleme dieser Testversion, die bisher nur im Fast Ring verfügbar ist.