Time Spy : Erster Trailer zum DirectX-12-Benchmark im neuen 3DMark

, 46 Kommentare
Time Spy: Erster Trailer zum DirectX-12-Benchmark im neuen 3DMark
Bild: Futuremark

Futuremark hat den ersten Trailer für den ausschließlich DirectX 12 nutzenden Benchmark Time Spy veröffentlicht. Time Spy vereint Sequenzen älterer 3DMark-Benchmarks zu einer neuen Demo in prachtvoller DirectX-12-Grafik.

Bereits im Dezember des letzten Jahres hatte Futuremark gegenüber ComputerBase erklärt, dass Time Spy vor allem von dem API-Vorteil des reduzierten Overheads, der die Darstellung von mehr Objekten ermöglicht, Gebrauch machen wird.

Time Spy nutzt eine von Grund auf neu und selbst entwickelte DirectX-12-Engine von Futuremark und ist in Zusammenarbeit mit AMD, Intel, Microsoft und Nvidia sowie den anderen Mitgliedern des Benchmark Development Program entwickelt worden. Er unterstützt die speziellen Low-Level-API-Funktionen Asynchronous Compute, Explicit Multi-Adapter und Multi-Threading. Time Spy ist laut Futuremark der „ideale Benchmark“, um die DirectX-12-Leistung von modernen Grafikkarten zu testen.

3DMark Time Spy Trailer

Einen festen Termin für die Veröffentlichung des neuen Benchmarks gibt es derweil noch immer nicht. Futuremark möchte Time Spy „bald“ für alle Windows-Versionen von 3DMark veröffentlichen. Futuremark lockt Interessierte außerdem damit, dass jede Person, die 3DMark als Teil des aktuellen Steam Summer Sales erwirbt, zur Veröffentlichung den Time-Spy-Benchmark in der Basic-Version nutzen kann.