Cloud-Office : Jeder Sechste nutzt Software über das Internet

, 42 Kommentare
Cloud-Office: Jeder Sechste nutzt Software über das Internet
Bild: Thomas Kohler (CC BY 2.0)

Laut einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom nimmt die Zahl der Anwender von Cloud-basierter Bürosoftware langsam aber stetig zu. Während viele Nutzer dieser Lösung noch kritisch gegenüber stehen, sieht der Verband vor allem die Vorteile.

Immer von überall Office nutzen

Mit der wachsenden Mobilität hat sich auch das Nutzungsverhalten im Bereich Office-Lösungen geändert. Der heutige Anwender will stets seine Dokumente öffnen und bearbeiten können, unabhängig davon, wo und an welchem Gerät er sich befindet. Die Lösung sind Cloud-basierte Office-Programme wie Apple iWorks, Google Docs oder Microsoft Office 365.

Auch die Umfrage des Branchenverband Bitkom zeigt, dass die Zahl der Nutzer zunimmt. Mittlerweile nutzen 18 Prozent der 14- bis 49-jährigen Anwender entsprechende Office-Lösungen im privaten Bereich. Bei den 50- bis 64-Jährigen liegt die Zahl der Anwender bei 13 Prozent, bei den Nutzern über 65 Jahre sind es noch 4 Prozent. Im Schnitt setzen rund 16 Prozent der privaten Anwender auf Cloud-basierte Office-Lösungen.

Sicherheit durch Aktualität

Vielen Anwendern ist die Nutzung solcher Lösungen aber noch suspekt, denn die klassische Software, installiert auf dem heimischen Computer, erscheint häufig als bessere Option. Dabei sieht der Branchenverband aber wesentliche Vorteile in der Nutzung der Cloud-Lösungen. Dies beginnt beim Funktionsumfang, der meist neben Tabellenkalkulationen, Schreibprogramm und Präsentation auch noch ein E-Mail-Programm und eine Kalender-Funktion bietet. Damit stehen alle täglichen Anwendungen zur Verfügung. Hinzu kommt, dass sich solche Lösungen bei Bedarf erweitern lassen und die Anbieter damit deutlich flexibler auf den Anwender reagieren können.

Ein ebenso wichtiger Aspekt ist aus Sicht des Bitkoms aber auch die Sicherheit. Während die heimische Software meist von den Nutzern selbst aktualisiert werden muss, übernimmt dies bei den Cloud-Lösungen der Anbieter. Somit steht stets die aktuellste Version des Programms zur Verfügung und Sicherheitslücken werden schnell geschlossen. Die direkten Updates sorgen darüber hinaus auch dafür, dass neue Funktionen leichter und schneller eingespielt werden können.

Ein weiterer Pluspunkt liegt in der Möglichkeit, Dokumente mit anderen Nutzern zu teilen. Die Dokumente werden dabei in der Cloud abgelegt und stehen an jedem Internetanschluss zur Verfügung. Dies hat jedoch den Nachteil, dass die Dokumente nur dann verfügbar sind, wenn der Dienst auch bezahlt wird, weshalb eine regelmäßige Sicherung der Cloud-Daten seitens des Branchenverbands empfohlen wird.

Kritik dennoch nicht unberechtigt

Doch der kritische Blick auf die Cloud-Lösungen ist darüber hinaus auch nicht unberechtigt: Stetige Angriffe auf Server und immer wieder Meldungen über Datenverluste bei Speicherdiensten zeigen, dass die Unternehmen bei den Cloud-Lösungen die Sicherheit nicht garantieren können. Dies kann der Anwender am heimischen Gerät zwar auch nicht zwingend, doch gibt dieser dafür seine Daten nicht aus der Hand. Darüber hinaus lassen sich mit einfachen Mitteln die wichtigsten Unterlagen auch selbst über eine private Cloud im Internet zur Verfügung stellen.