Windows 10 Insider Build 14376 : Fast 1.800 Fehlerkorrekturen in fünf Tagen

, 47 Kommentare
Windows 10 Insider Build 14376: Fast 1.800 Fehlerkorrekturen in fünf Tagen

Microsoft hat im Fast Ring Build 14376 der Windows 10 Insider Preview für PC und Mobile veröffentlicht, der gegenüber dem letzten, fünf Tage älteren Build 14372 fast 1.800 Fehlerkorrekturen bieten soll. Für den Slow Ring gibt es zur gleichen Zeit Build 14372, der seit letzter Woche im Fast Ring verteilt wurde.

PC-Build ohne bekannte Probleme

Zu den zahlreichen Fehlern, die im aktuellen Build für den PC behoben wurden, zählen beispielsweise das Problem mit dem Symbol für Netzwerk- oder VPN-Verbindungen in der Taskleiste der PC-Version sowie die durch ein fehlendes Paket ausgelöste Fehlermeldung beim Aktivieren des Entwicklermodus. Bei der PC-Version ist der Feinabstimmungsprozess mittlerweile sogar so weit fortgeschritten, dass Microsoft für den aktuellen Build keine bekannten Probleme mehr auflistet.

Akku- und WLAN-Probleme der Mobile-Version bestehen weiter

Die Mobile-Version von Windows 10 ist dagegen noch nicht ganz so weit. Zwar wurden auch hier verschiedene Probleme gelöst, etwa das Zusammenspiel der Gadgets-App mit dem Display Dock. Andere, wie die verkürzte Laufzeit bei älteren Lumia-Smartphones (830, 930 und 1520) und die WLAN-Verbindungsabbrüche, wurden aber nach wie vor nicht behoben. Neu ist zudem ein Fehler, der in Edge die Interaktion mit PDF-Dokumenten über Touch-Eingaben verhindert.

Eine ausführliche Liste behobener und bekannter Fehler bietet Microsoft im Blog-Eintrag zu Build 14376.

„Messaging everywhere“ nicht im Anniversary Update

Einen Rückzieher hat Microsoft bei der eigentlich ebenfalls für das Anniversary Update vorgesehenen Messaging-everywhere-Funktion gemacht. Diese sollte Windows-10-PCs die Möglichkeit geben, direkt auf Windows-10-Smartphones zuzugreifen, um Textnachrichten zu senden und zu empfangen.

Laut Microsoft sei die Funktion bei den Testern grundsätzlich gut angekommen, man sei aber der Meinung, das Konzept mit der Skype-App besser umsetzen zu können. Daher wurde Messaging everywhere aus dem aktuellen Build gestrichen und kommt auch nicht mit dem Anniversary Update, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt in Form einer überarbeiteten Skype-App. Einzelheiten zur geplanten Umsetzung gibt es aktuell noch nicht. Was aber nach wie vor über den PC funktioniert, ist das Beantworten von Textnachrichten mit Cortana.