Motorola : Keine monatlichen Android-Sicherheitspatches

, 61 Kommentare
Motorola: Keine monatlichen Android-Sicherheitspatches
Bild: Lenovo

Jeden Monat erscheinen Sicherheitspatches für Android. Abseits der Nexus-Smartphones von Google liegt es am Hersteller, ob und wie zügig ein Modell diese erhält. Wie die Lenovo-Tochter Motorola bekannt gegeben hat, werden die eigenen Smartphones Patches erhalten, aber nicht auf einer monatlichen Basis.

Patches: Ja, aber nicht jeden Monat

Wie Motorola gegenüber Arstechnica erklärte, sei das Unternehmen bestrebt, Aktualisierungen schnellstmöglich für die eigenen Modelle zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der notwendigen Tests und Freigaben für eine Verteilung sei dies aber nicht monatlich für alle Geräte möglich. Ein effizienterer Weg sei eine gebündelte Verbreitung in einem Maintenance Release oder einem Update der Android-Version. Dies gelte unter anderem für das neue Moto G4 sowie das Flaggschiff Moto Z.

Andere Hersteller bedienen vereinzelt monatlich

Andere Hersteller wie Samsung und BlackBerry liefern die monatlichen Sicherheitspatches regelmäßig, aber auch nur für gewisse Modelle. Bei Samsung handelt es sich dabei in erster Linie um die aktuellen Flaggschiffe Galaxy S7 und S7 edge und teilweise auch um die Vorgänger Galaxy S6 und S6 edge. BlackBerry bietet derzeit nur ein Android-Smartphone – das Priv – an, welches ebenfalls monatlich mit den Patches versorgt wird.