Riing Silent 12 Pro : Beleuchteter Thermaltake-Kühler wird leistungsfähiger

, 19 Kommentare
Riing Silent 12 Pro: Beleuchteter Thermaltake-Kühler wird leistungsfähiger
Bild: Thermaltake

Im März hatte Thermaltake den beleuchteten CPU-Kühler Riing Silent 12 vorgestellt. Dieser bekommt nun mit dem Riing Silent 12 Pro einen größeren Bruder, der mehr Wärme abführen können soll, ohne dabei an RAM-Kompatibilität einzubüßen.

Leistungsfähiger durch mehr Kupfer

Der Riing Silent 12 Pro erhält dafür eine zusätzliche Heatpipe, so dass dem Kühler fünf Heatpipes mit einem Durchmesser von sechs Millimetern zur Verfügung stehen. Außerdem setzt Thermaltake für die Pro-Version auf eine vollständige Bodenplatte, um Kontakt mit dem Heatspreader der CPU aufzunehmen. Der Riing Silent 12 nutzt dagegen die sogenannte „Heatpipe Direct Touch“-Technologie, bei der die Heatpipes im Bereich der CPU lediglich angeschliffen werden, um eine plane Auflagefläche zu bilden. Dies führt jedoch zu möglichen Hotspots zwischen den wärmeleitenden Rohren und verringert die Effizienz der randständigen Heatpipes.

Thermaltake steigert zudem die Größe des Kühlturmes, der nun 140 × 102 × 160 Millimeter (Länge × Breite × Höhe) misst. Der Kühlturm ist versetzt, um weiterhin im Zusammenspiel mit hohen Heatspreadern auf RAM-Modulen eingesetzt werden zu können. Er ragt weiter nach hinten, um Platz für Speichermodule zu schaffen – damit erinnert der Kühler stark an die Macho-Serie von Thermalright.

In der Kombination sollen die Veränderungen des knapp 900 Gramm schweren CPU-Kühlers die Kühlung von Prozessoren mit einer TDP von bis zu 170 Watt erlauben. Der schmalere Riing Silent 12 wird von Thermaltake hingegen mit einer maximalen TDP von 150 Watt angegeben.

Keine Veränderungen beim Lüfter

Als Lüfter wird das Modell des Riing Silent 12 unverändert übernommen. Damit steht dem „Pro“ ein Lüfter mit 120 Millimetern Rahmenbreite, PWM-Steuerung und einer maximalen Drehzahl von 1.400 U/min zur Verfügung. Ein beiliegender Adapter kann zu Reduktion der Drehzahl auf 700 U/min genutzt werden. Der Lüfter verfügt über einen beleuchteten LED-Ring im 25 Millimeter tiefen Rahmen – eine von Thermaltake patentierte Technologie. Kunden haben die Wahl zwischen einem roten oder blauen „Riing“.

Kompatibel zu allen aktuellen Sockeln

Thermaltake gibt an, dass der Riing Silent 12 Pro auf den Sockeln 2011(-3), 1366, 115X und 775 montiert werden kann. Für AMD-Prozessoren werden die Sockel AM3(+), AM2(+), FM2 und sogar der kleine FM1 unterstützt.

Zu den Preisen und der Verfügbarkeit macht der Hersteller keine Aussage. Angesichts der gestiegenen Ausmaße des Kühlers kann im Vergleich zum 40 Euro teuren Riing Silent 12 aber mit einem Aufpreis gerechnet werden.