4/6 CPU-Wasserkühler im Test : Kühles Nass für hitzköpfige Prozessoren

, 115 Kommentare

Testsystem und Methodik

Das Testsystem setzt auf Sandy Bridge-E

Das Testsystem entspricht dem System für die Tests von AiO-Kühlungen. Es wird ein übertakteter Sandy-Bridge-E-Prozessor eingesetzt, um die Kühlkörper vor eine Herausforderung zu stellen. Im Testsystem befindet sich neben den Radiatorlüftern ein 120-Millimeter-Hecklüfter, der für die Messungen auf 500 U/min fixiert wird.

Komponente Typenbezeichnung
Prozessor Intel Core i7-3960X, 4,0 GHz bei 1,300 Volt
Mainboard Asus P9X79 Pro
Arbeitsspeicher Corsair Vengeance DDR3 4×4 GB
Grafikkarte Sapphire Radeon HD 4670 (passiv gekühlt)
Netzteil be quiet! Power Zone 1.000 Watt
Gehäuse Phobya WaCoolT Black Owl

Die Wasserkühlung

Die Testkandidaten werden in einem Kühlkreis mit einem 240-Millimeter-Radiator und einer Laing D5 betrieben. Als Radiatorlüfter dienen zwei Noctua NF-F12 PWM, die drückend auf dem Wärmetauscher befestigt sind und während aller Messungen mit 1.200 U/min drehen. Der Radiator ist im Deckel des Gehäuses befestigt, alle Messungen werden wie üblich ausschließlich bei geschlossenem Gehäuse durchgeführt.

Komponente Typenbezeichnung
Pumpe Alphacool VPP655 mit HF Plexi Top
Anschraubtüllen und Schlauch Alphacool und Aquatuning 13/10 Anschlüsse, 13/10 PVC-Schlauch
Ausgleichsbehälter Phobya Balancer 250
Steuerung Aquacomputer aquaero 5 Pro
Durchflusssensor Aquacomputer High Flow
Temperatursensoren Aquacomputer Foliensensoren und G1/4" IG zu AG Sensoren
Radiator Alphacool NexXxos UT60 240

Alphacools VPP655, eine Variante der Laing D5, gehört zu den stärksten Pumpen im Wasserkühlungsbereich. Angaben zum maximalen Volumenstrom für die Kühler sind daher nicht allgemeingültig – schwächere Pumpen können diese Werte nicht erreichen. Die Kühlung wird mit destilliertem Wasser betrieben.

Durchfluss- und Temperaturmessungen

Zur Bestimmung des maximalen Durchflusses für die Kühler werden diese im vollständigen Kühlkreis verbaut. Der Durchfluss wird also durch den Radiator sowie mehrere Winkel im System leicht gebremst. Um einen realitätsnahen Wert für gedrosselte oder schwächere Pumpen zu bestimmen, wird zusätzlich der Durchfluss bei gedrosselter Pumpe bestimmt. Dazu wird die Pumpe über die integrierte Regelung von Stufe 5 (maximale Leistung) auf Stufe 1 (minimale Leistung) umgestellt.

Die Kühlleistung wird als Temperaturdifferenz zwischen der höchsten CPU-Kerntemperatur und dem Kühlmedium am Kühlereinlass in Kelvin angegeben. Zur Leistungsbestimmung der Wasserkühler wird der Prozessor des Testsystems mit der Software Prime95 v27.9 (Einstellung: 8K In-place FFTs) ausgelastet. Messwerte werden nach einer halbstündigen Aufheizphase in einer Zeitspanne von fünf Minuten erhoben. Als Resultat dient das arithmetische Mittel der genannten Messwerte, welche durch das Tool HWiNFO64 v5.22 aufgezeichnet werden.

Die Kühler werden mit der Wärmeleitpaste Arctic MX-2 montiert. Um Messfehler durch die Montage zu minimieren, wird jeder Kühler drei Mal auf der CPU befestigt und durchläuft anschließend alle Leistungstests. Als finale Messwerte dienen die arithmetischen Mittel der jeweiligen drei Einzelmessungen.

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse