iPhone 7 : Optischer Bildstabilisator auch im 4,7-Zoll-Modell

, 61 Kommentare
iPhone 7: Optischer Bildstabilisator auch im 4,7-Zoll-Modell
Bild: Macitynet

Die kommende iPhone-Generation bietet laut einem neuen Bericht erstmals nicht nur im 5,5 Zoll großen Plus-Modell einen optischen Bildstabilisator, sondern auch in der Variante mit 4,7-Zoll-Display. Das soll eine Aufnahme einiger iPhone-Kameramodule belegen.

Das Bild zeigt die Kameramodule von iPhone 6, 6 Plus, 6s, 6s Plus und die mutmaßliche Variante des iPhone 7. Bei den Plus-Modellen ist rechts und links neben der Linse jeweils eine Einkerbung zu sehen, die den Mechanismus des optischen Bildstabilisators (OIS) enthält. Auch ober- und unterhalb der Linse gibt es kleinere Aussparungen. Das von Nowhereelse als vom iPhone 7 gekennzeichnete Modul bietet ebenfalls besagte Einkerbungen. Bei den Kameramodellen von iPhone 6 und 6s, die ohne OIS auskommen, sind neben der Linse keine Aussparungen zu sehen sind. Ob die Aufnahme tatsächlich ein Kameramodul des iPhone 7 zeigt, ist nicht bekannt.

Ein optischer Bildstabilisator sorgt in der Regel nicht nur für weniger Verwacklungsgefahr bei Fotos und Videos, sondern auch für bessere Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen. Für die 5,5-Zoll-Variante des iPhone 7 wird zusätzlich zum optischen Bildstabilisator eine Dual-Kamera mit zwei Linsen und LinX-Imaging-Technologie erwartet.

Force-Touch-Homebutton und kein Klinkenanschluss

Bisherige Berichte bezüglich des iPhone 7 sprechen von einem leicht abgewandelten Design. Im Vergleich zum iPhone 6s sollen die Antennenstreifen an den oberen sowie unteren Gehäuserand wandern. Zudem wachse die Öffnung der Hauptkamera etwas. Ansonsten werden für das Aluminiumgehäuse, abgesehen von einer zusätzlichen, dunkleren als Space Grey erscheinenden Farbvariante, keine Änderungen erwartet.

Der Kopfhöreranschluss fällt übereinstimmenden Berichten zufolge weg, sodass Audioübertragung nur noch via Lightning-Kabel und Bluetooth möglich ist. Passend dazu soll Apple schon seit längerem Bluetooth-EarPods entwickeln und einen baldigen Marktstart vorantreiben. Der Homebutton erhält Meldungen zufolge die von den MacBook-Trackpads bekannte Force-Touch-Technologie, die drucksensitiv auf Eingaben des Nutzers reagiert und haptisches Feedback simuliert.

iPad-Pro-Leistung und mindestens 32 Gigabyte Speicher

Die Single-Core-Leistung des iPhone 7 liegt ersten Benchmarks zufolge, deren Authentizität nicht bestätigt ist, auf dem Niveau des im iPad Pro verbauten A9X-Chips. Gegenüber dem iPhone 6s bedeutet das einen Leistungssprung von etwa 20 Prozent. Der Akku des iPhone 7 mit 4,7-Zoll-Display soll mit einer Kapazität von 1.960 mAh mehr bieten als der Vorgänger (iPhone 6s: 1.715 mAh). Die Speicherkapazität soll zwischen 32 und 256 Gigabyte liegen. Apple präsentiert die neue iPhone-Generation voraussichtlich am 7. September.