3/4 RX 480 vs. GTX 1060 im Test : Sapphire Nitro+ OC mit Polaris gegen MSI Gaming X mit Pascal

, 505 Kommentare

Lautstärke

Bei der Lautstärke schneiden die zwei Grafikkarten völlig unterschiedlich ab. Das liegt nicht allein an dem doch deutlich größeren Kühler der GeForce GTX 1060 Gaming 6G.

Während die Grafikkarte von MSI im Spielbetrieb mit 30,5 Dezibel als fast unhörbar eingestuft werden kann, ist die von Sapphire mit 44 Dezibel laut. Das liegt sogar noch ein Dezibel über dem Messwert der Referenz von AMD, die sich durch den deutlich wahrnehmbaren Motor im Alltag aber trotzdem störender anhört.

Wer die Radeon RX 480 Nitro+ OC lieber ein wenig leiser haben möchte, kann vom OC-BIOS auf das SIlent-BIOS wechseln. Dieses opfert drei Prozent Performance, ist dafür mit 4,5 Dezibel weniger jedoch deutlich leiser. Aber auch dann ist die Sapphire-Karte nicht im Ansatz so geräuscharm wie die MSI-Hardware. Das schafft derzeit im Ansatz nur die PowerColor Radeon RX 480 Red Devil, die dafür aber noch ein Wenig langsamer ist.

Die Nitro+ OC fiept nicht

Einen Vorteil für sich erkämpfen kann die Radeon RX 480 Nitro+ OC jedoch bezüglich der elektronischen Störgeräusche. Denn diese sind auf der Sapphire-Karte quasi nicht vorhanden und auf der MSI GeForce GTX 1060 Gaming 6G hörbar ausgeprägter. In Summe kann MSI beim Thema Lautstärke aber trotzdem als klarer Sieger gelten.

Leistungsaufnahme

Der Grund für die unterschiedliche Lautstärke ist nicht nur am Kühlsystem selbst, sondern auch bei der Leistungsaufnahme zu suchen. So zieht die MSI GeForce GTX 1060 Gaming 6G im mit dem Testsystem durchschnittlich 201 Watt und damit nur 13 Watt mehr aus der Steckdose als die GeForce GTX 1060 Founders Edition.

Die Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ benötigt mit dem ab Werk gesetzten OC-Bios 282 Watt aus der Steckdose. Dieser Unterschied von 81 Watt zwischen den zwei Modellen bedeutet eben nicht nur eine höhere Stromrechnung, sondern auch höhere Anforderungen an das Kühlsystem.

Gegenüber Hawaii bleiben AMDs Fortschritte beachtlich. So benötigt die gleich schnelle MSI Radeon R9 390X Gaming 8G satte 150 Watt mehr als die neue Sapphire-Karte. Doch hat auch Nvidia große Sprünge bei Pascal in diesem Gebiet gemacht und lag bereits mit Maxwell klar vorne – den Vorsprung konnte AMD mit Polaris nicht aufholen.

Temperatur

Bei den Temperaturen schneiden beide Partnerkarten leicht besser als die Derivate im Referenzdesign ab. Bei der MSI GeForce GTX 11060 Gaming 6G lautet das Ergebnis 67 zu 73 Grad Celsius und bei der Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC 78 zu 81 Grad Celsius. Auf der Kartenrückseite erzielen beide Probanden Bestwerte, was an der Backplate liegt, die beiden Standard-Karten nicht vorhanden ist.

Auf der nächsten Seite: Preis-Leistungs-Verhältnis