Radeon RX 460 : Asus-Review-Kit enthüllt Schwäche der 2-GB-Version

, 160 Kommentare
Radeon RX 460: Asus-Review-Kit enthüllt Schwäche der 2-GB-Version
Bild: Videocardz

Zum bevorstehenden Start der AMD Radeon RX 460 am kommenden Montag enthüllt ein Reviewers Kit für die Strix-Variante von Asus die wirklich letzten Details. Dieses zeigt auch gleich den Unterschied von der 2- zur 4-GByte-Variante auf, denn dort liegt die Schwäche des Einstiegsmodells.

Asus wählt im Guide für die Tester bewusst Szenen und Spiele aus, für die die Karte eigentlich gar nicht mehr gedacht ist. Dazu gehört Hitman, aber allen voran Doom in einer Auflösung von 2.560 × 1.440 Bildpunkten und Ultra-Details – ein klassischer Fall von viel zu hoch gewählten Einstellungen. Doch eines zeigt dieser Umstand bereits genau: Während das Referenzmodell, welches 2 GByte Speicher vorsieht, an die Grenzen kommt, kann die Asus-Karte mit 4 GByte die Trümpfe ausspielen.

Dass die Unterschiede nicht an den Taktraten allein liegen können, zeigen die Übersicht der Spezifikationen und der 3DMark-Score. Die Strix-OC-Variante taktet maximal mit 1.256 MHz und damit nur 56 MHz respektive nicht einmal fünf Prozent höher als das Referenzdesign. Der Speicher verharrt zudem auf identischem Niveau wie die Referenzkarte – die massiven Leistungszuwächse kommen deshalb von anderer Stelle: vom Speicher.

ComputerBase-Test mit 2- und 4-GByte-Modell am Montag

Natürlich bereitet auch ComputerBase einen Test zum Start der Karten vor. Wie zuletzt beim Test der Radeon RX 470, wird am Montag auch bei der RX 460 auf die unterschiedliche Speicherbestückung eingegangen. Der Unterschied zwischen 4 und 8 GByte bei der RX 470 verursachte in Call of Duty: Black Ops III einen Leistungssprung von 38 Prozent.

Doch reicht es bei einer Grafikkarte zu Preisen von 100 Euro aufwärts nicht, Triple-A-Spiele in maximalen Details zu zeigen, in denen die Karte sehr leicht Probleme bekommt. AMD adressiert mit der RX 460 Casual-Spieler und die E-Sports-Gemeinde & Co., deshalb wird der ComputerBase-Test auch Titel wie Counter-Strike: GO, DOTA 2, League of Legends, Overwatch, World of Tanks sowie World of Warcraft näher betrachten. Alle Ergebnisse gibt es am Montag, den 8. August um 15 Uhr.