Ultimate SU800 : Adatas erste 3D-NAND-SSD kommt im September

, 3 Kommentare
Ultimate SU800: Adatas erste 3D-NAND-SSD kommt im September
Bild: Adata

Als erster SSD-Drittanbieter setzt Adata Microns 3D-NAND ein. Die Serie Ultimate SU800 kombiniert den TLC-Flash-Speicher sowie einen SMI-Controller in einem herkömmlichen 2,5-Zoll-Gehäuse mit SATA-Anschluss. Der Hersteller spricht selbst von einer Mittelklasse-SSD, die schneller als 2D-NAND-Modelle arbeiten soll.

Adata als erster Drittanbieter mit 3D-NAND

Bei Komponenten wie Controller und Speicher ist Adata dafür bekannt, zügig neue Techniken in den eigenen Produkten einzusetzen. So verwundert es auch nicht, dass der Hersteller der erste Drittanbieter ist, der eine SSD mit Microns 3D-TLC-NAND-Flash offiziell angekündigt hat. Bislang hatten Micron und Intel den im Rahmen des Joint-Ventures IMFT gemeinsam entwickelten Speicher nur in eigenen Produkten eingesetzt. Im Bereich der Consumer-SSDs war die MX300 von Microns Markentochter Crucial bisher die einzige mit diesem 3D-NAND, der mit 384 Gigabit pro Die derzeit das höchste Speichervolumen besitzt.

Der 3D-TLC-NAND von IMFT bietet gegenüber der jüngsten Generation von 2D-NAND das dreifache Speichervolumen pro Die. Samsung und Toshiba bieten aktuell 3D-NAND mit maximal 256 Gigabit an. Erst Samsungs vierte Generation soll mit 512 Gigabit wieder die Führung beim Speicherplatz übernehmen.

Die Adata Ultimate SU800

Adata hatte die SU800 im sieben Millimeter hohen 2,5-Zoll-Gehäuse bereits auf der Computex im Juni gezeigt. Dabei wurde auch der Controller verraten: Der SM2258 von Silicon Motion (SMI) arbeitet mit vier Speicherkanälen und soll dank erweiterter Fehlerkorrektur (LDPC) die in Form der P/E-Zyklen prognostizierte Haltbarkeit des 3D-TLC-NAND verdreifachen. Micron gibt für den 3D-TLC-NAND 1.500 P/E-Zyklen in Verbindung mit LDPC an, was damit generell für SSDs mit LDPC-fähigem Controller gilt und kein Alleinstellungsmerkmal ist.

Adata SU800 mit 3D-TLC-NAND
Adata SU800 mit 3D-TLC-NAND

Von der hohen Speicherkapazität des NAND-Flash macht Adata zunächst keinen Gebrauch: Die SU800-Serie erscheint mit 128 GByte bis 1 TByte – das auf der Computex in Aussicht gestellte 2-TB-Modell findet in der heutigen Ankündigung keine Erwähnung.

Außerdem unterstützt der SM2258-Controller einen SLC-Cache, der Schreibaufgaben beschleunigt und auch bei der Adata SU800 eingesetzt wird. Dadurch kann Adata mit Schreibraten von bis zu 520 MB/s werben, genau diesen Wert gibt auch Silicon Motion für den SM2258 in Verbindung mit dem 3D-TLC-NAND von IMFT an. Die Lesegeschwindigkeit soll SATA-typische 560 MB/s erreichen.

Ein DRAM-Cache unbekannter Größe ist verbaut, auch der Stromsparmodus DevSleep wird unterstützt. ComputerBase hat ein Datenblatt mit weiteren Details beim Hersteller angefragt. Sobald dieses vorliegt, wird die Meldung entsprechend aktualisiert. Das stets mit Vorsicht zu genießende Marketing-Material vergleicht Leistung und Leistungsaufnahme der SU800 mit einer 2,5-Zoll-HDD. Dass die SSD dabei ein leichtes Spiel hat, ist nicht verwunderlich.

Preise und Verfügbarkeit

Ab Mitte September soll die Adata Ultimate SU800 zu unverbindlich empfohlenen Verkaufspreisen von 49,99 (128 GB), 77,99 (256 GB) und 134,99 Euro (512 GB) erhältlich sein und zielt damit auf die untere Preisklasse ab. Für die 1-TB-Version liegen weder ein Preis noch ein Termin vor. Dafür kündigt Adata mit der Ultimate SU900 bereits ein „hochwertiges“ Schwestermodell an, das voraussichtlich ebenfalls im September auf den Markt kommen wird.

Kompletter Umstieg auf 3D-NAND

Adata möchte das komplette SSD-Portfolio, vom Consumer-Einstieg bis zum Enterprise-Boliden, künftig mit 3D-NAND anbieten. Dieser Schritt ist nur logisch, stellen doch die Fertiger von NAND-Flash die Produktion mehr und mehr auf den fortschrittlichen Speichertyp um. Ob Adata neben Speicher von IMFT auch 3D-NAND anderer Hersteller einsetzen wird, gilt es abzuwarten. 3D-NAND bietet mit seiner dreidimensionalen Struktur potentielle Vorteile bei Speicherdichte und Kosten sowie Leistung und Effizienz.